Dunkler Charakter - strahlende Brand           

Die Romanheftserie rund um den Geisterjäger John Sinclair gilt in Deutschland seit über 25 Jahren als ein Garant für spannenden Nervenkitzel und erstklassige Mystery-Unterhaltung.
Markenkraft erster Güte
Der Geisterjäger ist ein Lizenzthema erster Güte. Hier eines der beliebten Fan-T-Shirts.
Sein erstes Abenteuer erlebt John Sinclair in Band 1 der Reihe "Bastei-Gespenster-Krimi" unter dem Titel "Die Nacht des Hexers" – das war 1973. Als eigene Serie wird der Geisterjäger 1978 veröffentlicht. Trotz oder gerade wegen ihres dunklen Charakters hat sich die Serie als strahlende Brand erwiesen. Die unvergleichliche Erfolgsbilanz: Gesamtauflage ca. 300 Mio mit über 1.500 Romanen und 260 Taschenbüchern sowie (einigen wenigen) Comics. Lizensierte Übersetzungen erfolgten seither in 13 Sprachen, darunter Niederländisch, Flämisch, Tschechisch, Slowakisch und Polnisch.


Chancen für Lizenzpartner
Heißbeliebte Rarität: der - nicht mehr erhältliche - Regiestuhl vom Meister des Grauens!
Natürlich ist John Sinclair ein Lizenzthema erster Güte: So gibt es vom Geisterjäger auch ein atemberaubendes Computerspiel. Ende der 1990er wurden seine Abenteuer von Endemol u.a. für RTL verfilmt. Auch eine erste Mobile-Game-Version liegt seit 2005 vor. Weitere Mobile-Partnerschaften sind jedoch durchaus denkbar. Zudem sind bis heute bereits 32 Hörbuchfolgen bei Lübbe Audio veröffentlicht worden. Im Jahr 2001 erhielt die Produktion den Kritikerpreis in Gold in der Kategorie "Beste Serie", "Bestes Hörspiel-Label" und "Beste Serienfolge". Und: Im Frühjahr 2002 kletterte die Folge "Der Anfang" bis auf Platz 36 der Deutschen Album-Popcharts. Seither besteht eine gesteigerte Nachfrage an professionellen Merchandise-Artikeln.





Top

 
Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Besuchen Sie die Foren zu unseren Themenwelten und tauschen Sie sich mit anderen Lesern und Gleichgesinnten aus.
mehr...
Content Management by InterRed