Suche
Beitrag User
 
 
Hier können Sie eine Antwort zum Thema "1969 - Die Vampirfee" schreiben
Sollten Sie noch nicht eingeloggt sein oder Sie sind noch kein Autor dieser Community, dann wird Ihnen die Möglichkeit gegeben dies nachzuholen.
Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich neu.
Alle anderen Autoren können wie gewohnt schreiben und ihr Wissen teilen.
Username:  Jetzt registrieren
Passwort:   
Text:
Vorschau
Vorschau:
Text:
Sinclair schrieb:
Handlung : John erhält einen Hilferuf von Carlotta. Zunächst hatte das Vogelmädchen eine gewissen Luisa Miller , vor dem Angriff einer Vampirin gerettet , die sich Vampirfee nennt und eine grünliche Haut hatte. Danach war plötzlich Justine Cavallo aufgetaucht , die nach dem Aufenthaltsort der Vampirfee fragte und sie bedrohte. Als John am anderen Morgen im Haus der Tierärztin Maxine Wells eintrifft , ist Justine fort und hat Luisa , als Geisel mitgenommen. Auch John und Carlotta beschließen, sich auf die Suche , nach der sogenannten Vampirfee zu machen , die sich Diana nennt und als Märchenerzählerin , mit einem Wohnmobil , durch das Land fährt. Tatsächlich spüren sie die Gesuchte in einem Park auf , wo sie eine Auseinandersetzung mit Justine beobachten. Justine will, das ihr Diana den Weg nach Aibon weist, da diese von dort stammt. Kann das gutgehen? Und wo steckt die gesuchte Luisa ?

Meinung : Ein weiterer Roman von Jason Dark , der insgesamt schwächer als der Vorgänger ist. Zunächst beginnt es noch recht gut mit der Vampirfee , bevor es dann aber ein typischer Carlottaroman wurde , indem das Vogelmädchen ziemlich nervig durch die Gegend flattert. Auch das Wesen der Vampirfee , ändert sich plötzlich und unerwartet. Am Anfang greift sie noch das Mädchen Luisa an. Im letzten Romandrittel wird dann behauptet , das sie Menschen eigentlich nicht angreift und deren Blut , nur im Notfall trinken würde. Das paßt überhaupt nicht zusammen. Auch hat der Roman sehr viele Druck - und Rechtschreibfehler , ist also sehr unsauber geschrieben worden. Aus den Trooping Fairies macht Jason fälschlicherweise die Fairie Troopers. Positiv anzumerken sind die Erinnerungen an Band 1460, indem Justine schon einmal nach Aibon kam. Außerdem erinnert sich John an den Fall um " Aibons Höllensee ". Hier hatte Jason Dark , zum ersten Mal einen Roman erwähnt , der nicht von ihm geschrieben wurde. Das war gut , bitte weiter so. Für diesen Roman selber , kann ich aber nur noch eine schwache Note 4 = Ausreichend ( 2 von 5 Kreuze ) geben.

Hilfe:
Zitieren: [quote]text[/quote]

Spoiler verstecken: [hide]text[/hide]

Kursiv / Italics: [i]text[/i]

Fett / Bold: [b]text[/b]

Unterstrichen / Underline: [u]text[/u]

Links: [@link http://www.some.url] Bezeichnung [/link]
(Text der mit "www." oder "http://" beginnt wird automatisch durch einen link ersetzt)

Grafik einfügen: [@img http://www.some.url/some.(gif/jpg)]

Smilies einfügen:
;) =      :( =      :O =      :D =

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed