Suche
Beitrag User
 
 
Hier können Sie eine Antwort zum Thema "008 Manchmal kommen sie zurück" schreiben
Sollten Sie noch nicht eingeloggt sein oder Sie sind noch kein Autor dieser Community, dann wird Ihnen die Möglichkeit gegeben dies nachzuholen.
Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich neu.
Alle anderen Autoren können wie gewohnt schreiben und ihr Wissen teilen.
Username:  Jetzt registrieren
Passwort:   
Text:
Vorschau
Vorschau:
Text:
Das Gleichgewicht schrieb:
Graham Grimm nimmt sich endlich der Haupthandlung an. Bei Abby und Wynn tut sich wenig, das Polizistenduo pausiert komplett. Aber endlich erfahren wir mehr über den mysteriösen Sir Roger und auch den Schnabeldämon. Welche Verbindung zwischen ihnen besteht und wie Kraak nach Aibon gelangt ist. Nun gut, wie genau erfahren wir nicht. Aber wodurch. In einem mörderischen Haus des Wahnsinns sollte er eigentlich den Tod finden, überlebte aber irgendwie. Nun betritt er das Gebäude erneut. Denn er will zurück auf die Erde, da er sich dort wie ein Gott vorkommt. Ist ein guter Grund. Aber führt die gesamte tragische Handlung in JS ad absurdum. Nach seiner Flucht aus Aibon landet der Dämon auf der Erde und setzt alles daran, zurück nach Twilight City zu gelangen. Er geht über Leichen, nimmt große Mühen auf sich. Er ist richtiggehend verzweifelt. Und jetzt will er wieder zurück? Musste Sheila wegen einem wankelmütigen Irren sterben, der seine Launen alle paar Wochen ändert? Oder hat Kraal jetzt plötzlich bemerkt, dass er sein Lieblingsplüschtier in Aibon vergessen hat? So interessant die Geschichte auch erzählt war, sie ergibt keinen Sinn für mich.

Ein sehr großer Kritikpunkt, aber auch der einzige. Bei Abby gab es noch ein paar Dinge, die mir missfallen haben. Ihre hilfreichen Träume und ihr „ich tauche zufällig genau da auf wo jemand meine Hilfe braucht“ könnten noch zum Problem werden, wenn es zu offensiv eingesetzt wird. Hier, in der kleinen Nebenhandlung, war es noch verkraftbar.


Das „Stadtviertel der Woche“ mit dem unheimlichen Haus und seinen Dienern passt als ausgefallene Idee zur Serie. Man hätte Esrath hier durchaus opfern können, im Grunde ist er nur eine Nebenfigur und es hätte echt gut gepasst. Der Schnabeldämon überlebt ebenso, bleibt aber vorerst ein Gefangener des Hauses.

Die Schreibe des Autor ist nicht übermäßig gut, aber solide. Mir ist Logik wichtiger als ein geiler Schreibstil. Passt. Und weil jetzt endlich einige Fragen geklärt werden schwanke ich zwischen einem GUT und einem SEHR GUT. Entscheide mich aber für die bessere Wertung, eher wegen dem Handlungsfortschritt als wegen dem Autor.

Hilfe:
Zitieren: [quote]text[/quote]

Spoiler verstecken: [hide]text[/hide]

Kursiv / Italics: [i]text[/i]

Fett / Bold: [b]text[/b]

Unterstrichen / Underline: [u]text[/u]

Links: [@link http://www.some.url] Bezeichnung [/link]
(Text der mit "www." oder "http://" beginnt wird automatisch durch einen link ersetzt)

Grafik einfügen: [@img http://www.some.url/some.(gif/jpg)]

Smilies einfügen:
;) =      :( =      :O =      :D =

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed