Suche
Beitrag User
 
 
Hier können Sie eine Antwort zum Thema "2040 Tanz der Teufelsweiber" schreiben
Sollten Sie noch nicht eingeloggt sein oder Sie sind noch kein Autor dieser Community, dann wird Ihnen die Möglichkeit gegeben dies nachzuholen.
Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich neu.
Alle anderen Autoren können wie gewohnt schreiben und ihr Wissen teilen.
Username:  Jetzt registrieren
Passwort:   
Text:
Vorschau
Vorschau:
Text:
Dexter schrieb:
Antwort an Vikki:
Woher ich weiß, dass z. B. Ian Rolf Hill seine Romane "in der Zukunft" spielen lässt? Vielleicht schaltet er sich ja mal selbst hier ein und bezieht Stellung, macht er ja auch anderswo. Wenn beispielsweise ein Roman im Juli erschienen ist und man liest im Text Juli als Handlungszeit des Abenteuers, glaubst Du, der Autor hat das Heft auch im selben Monat geschrieben, SOFORT ans Lektorat gemailt und von dort aus wurde das Manuskript SOFORT in die Druckerei gesendet, damit der frische Text noch im selben Monat, in dem er geschrieben wurde, erscheint? Eher nicht. Ich denke, zwischen Abgabe eines Manuskriptes und dem Erscheinen des Heftes liegen mindestens zwei Monate, wenn nicht sogar drei. Aktuell spielt der Dreiteiler von Eric Wolfe & Stefan Albertsen im August, schätze mal, er wurde mindestens 10 Wochen zuvor verfasst, wenn nicht sogar
vor drei bis vier Monaten. Das mit den unterschiedlichen Zeitebenen bei JD und den Anderen bemerkt man auch nur, wenn man wie ich alle Hefte aller Autoren aufmerksam liest. Die meisten Fans hier im Forum scheinen ja allergisch auf Dark-Texte zu reagieren und lesen offenbar nur die Co-Autoren-Texte, also fallen vielen Lesern chronologische Ungereimtheiten vielleicht nicht auf. Mir schon. Dass das Lektorat (oder irgendein Autor?) mittels meiner Meinung nach unnötiger Fußnoten die
Romane von JD & Co manchmal (zum Glück nicht immer, sonst würde ich ausrasten!)
krampfhaft "zu verbinden" versucht, liegt für mich auf der Hand, man muss wie gesagt nur alle Hefte lesen und nicht nur die Co-Autoren-Sahnestücke. Ferner habe ich 34 Jahre Heftromanleseerfahrung, ca. 6000 Texte quer durch diverse Genres, manches weiß man einfach so wie das Gras grün ist, Regen nass etc. Ferner habe ich zu diesem Thema vor Wochen einen langen Leserbrief ans Lektorat geschrieben und detaillierte Beispiele genannt (wie z.B. auch den Bullshit-Übergang zwischen den Heften 1952 & 1953, der auch schon von anderen Fans im Forum bemängelt wurde), bislang wurde darauf auf der Leserseite allerdings nicht geantwortet. Vielleicht schämen sich Verantwortlichen nur in Grund und Boden und drücken sich vor klaren Aussagen? Zur Leserseite: Ich finde, Leserstorys sollten entweder in der Sonder-Edition und/oder in den kommenden Sinclair-Classics abgedruckt werden, diese Texte "blockieren" die Leserseite, das finde ich nicht gut. Kaum zu glauben, dass sie zu wenig Leserbriefe erhalten. Wenn doch, könnte man Lob und Kritik aus dem Forum abdrucken und darauf antworten wie auf der PZ-Leserseite.

Hilfe:
Zitieren: [quote]text[/quote]

Spoiler verstecken: [hide]text[/hide]

Kursiv / Italics: [i]text[/i]

Fett / Bold: [b]text[/b]

Unterstrichen / Underline: [u]text[/u]

Links: [@link http://www.some.url] Bezeichnung [/link]
(Text der mit "www." oder "http://" beginnt wird automatisch durch einen link ersetzt)

Grafik einfügen: [@img http://www.some.url/some.(gif/jpg)]

Smilies einfügen:
;) =      :( =      :O =      :D =

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed