Suche
Beitrag User
 
 
Hier können Sie eine Antwort zum Thema "2042 - Die Chronistin von Toghan" schreiben
Sollten Sie noch nicht eingeloggt sein oder Sie sind noch kein Autor dieser Community, dann wird Ihnen die Möglichkeit gegeben dies nachzuholen.
Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich neu.
Alle anderen Autoren können wie gewohnt schreiben und ihr Wissen teilen.
Username:  Jetzt registrieren
Passwort:   
Text:
Vorschau
Vorschau:
Text:
leni schrieb:
Wunderbar! Ich vergebe volle 5 von 5 unbequemen Widderhornkopfschmücken. Aber bevor ich hier richtig loslege, will ich erstmal kurz den Inhalt zusammenfassen. Ganz kurz. Wer es ausführlicher mag, sollte beim Folgeheft S 6-8 lesen. Also bitte:
Inhalt:
Vrytha in Cloes Körper nimmt John und Suko mit in ihre Erinnerungen, die sogar noch eine Stufe tiefer gehen, als sie (damals) in die Erinnerungen des Schwarzen Tods eindringt. Ist nicht so kompliziert, wie es sich jetzt anhört. Wir kommen nach Toghan und erfahren vom Aufstieg eines ominösen Verblenders, dem Wanderer, der tatsächlich niemand Geringeres als der Schwarze Tod ist. Vrytha ist seinem Charme erlegen und schreibt für ihn das Kompendium. Zu spät erkennt sie, dass er keineswegs bewundernswert ist, sondern ein unberechenbarer, grausamer, eigennütziger Dämon. (Was jeder JS-Fan ja schon seit Jahrzehnten weiß.) Mit tragischen Konsequenzen für ganz Toghan. Kerrendes/ST wird von den Großen Alten abgewatscht, erstarkt, vollendet seine Brüder und sperrt sie in Kerker ein, wie auch Vrythas Geist. Verbündet sich mit Asmodis. Verlässt das dem Untergang geweihte Troghan (S.59). Lurion mit den Drengars neuer Kroagh=Herrscher von Toghan. Kompendium reißt Barantar an sich. (S. 57)
Zeitgleich zur Erinnerungszeitreise, also im Hier und Jetzt, befreit sich Abe Douglas ein paar tausend Kilometer weiter von seinen Fesseln. Kommt aber nicht besonders weit, weil ein verjüngter Grenville ihn mit seiner eigenen Waffe bedroht.
John muss sich kurzzeitig in der Realität mit Drengars auseinandersetzen. Packt er aber.
Meinung positiv:
Ich kann mich der überwiegend positiven Meinung meiner Vorredner nur anschließen. Wisst ihr, warum ich nicht anders konnte, als die volle Punktzahl zu vergeben? Weil ich, was jetzt nicht sooo häufig vorkommt, mal wieder das Gefühl hatte, einen wichtigen Roman für die Serie zu lesen. IRH und RM haben schon gezeigt, dass sie das können. Und EW steht ihnen jetzt nicht nach, sondern kann es auch! Verbannung und Wiedererstarkung des Schwarzen Tods! Na, wenn das nichts ist! Wer möchte das nicht lesen????!!!! Der Roman beginnt schon gut mit der Erinnerungsreise in Vrythas Erinnerung. Gut, las sich schön kuschlig, Vrytha ist ja bisher als Serienfigur recht neu und nur in der Flynn-Sache wichtig. Also, schön zu lesen, weil der Handlungstrang weiter geht. Aber ab Seite 21 tauchen wir ein in die Erinnerungen des Schwarzen Tods. Einer der beliebtesten Gegner Johns ever- ever- ever!!! Hallo, der Schwarze Tod!- und wir mitten in seiner Erinnerung! Wir erfahren also im Folgenden nicht nur, wie Vrytha in die Seelengruft kam und die Brüder in ihre Kerker, sondern haben eine Verbindung vom Flynn-Handlungsstrang zu denen vor zig Jahren, Abenteuer, die John schon erlebt hat, als der Strom noch farblos war. Wie ich schon oben sagte, das Beste aus damals und heute in einem Roman vereint. Hach. Ein Traum.
Der Roman ist sehr erzählerisch geschrieben. Plätschert im positiven Sinne so vor sich hin, wird immer spannender und spannender mit wachsender Macht von Kerrendes /ST. Da jeder Fan (und wohl auch Neu-Leser) schon lange vor Vrytha geschnallt hat, mit welchem Kaliber sie es zu tun hat, erzeugt der Roman eine unglaublich düstere Atmosphäre. Man möchte hineinschreien und Vrytha und ganz Toghan warnen. Also ich war voll drin. Außerdem danke ich (wohl auch in Vikkis Namen) hochoffiziell für die Sätze auf S. 54.: „Ohne mir die Zeit für Sorgfalt zu nehmen, riss ich mein Hemd auf. Die obersten Knöpfe sprangen davon, doch nun lag wenigstens mein Silberkreuz frei.“ JA, wir brauchen auch mal einen gerechten Ausgleich zu den ganzen wippenden Brüsten der letzten Hefte!
Meinung negativ:
Hier gibt es bei einem 5-Punkte-Heft nicht viel zu berichten. Ich habe Flynn vermisst. Was macht der denn die ganze Zeit? Am Ende habe wir in Cloe nicht nur 2, sondern sogar 3 Seelen, Debbie quetscht sich auch noch rein. Das fand ich ja schon im letzten Heft nicht sooo doll.
Fazit:
Ich ende wie ich begann: wunderbar!

Hilfe:
Zitieren: [quote]text[/quote]

Spoiler verstecken: [hide]text[/hide]

Kursiv / Italics: [i]text[/i]

Fett / Bold: [b]text[/b]

Unterstrichen / Underline: [u]text[/u]

Links: [@link http://www.some.url] Bezeichnung [/link]
(Text der mit "www." oder "http://" beginnt wird automatisch durch einen link ersetzt)

Grafik einfügen: [@img http://www.some.url/some.(gif/jpg)]

Smilies einfügen:
;) =      :( =      :O =      :D =

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed