Suche
Beitrag User
 
 
Thema: MX-HC 19
| |

Antworten zu diesem Thema: 21

 


erstellt am 04.06.08 23:32
Das Tom wirklich über 500 Jahre auf einer postapokalyptischen Erde rumgelaufen ist und immer noch lebt halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Für soviel Zeit, um sich Wissen anzueignen handelt er ziemlich verwirrt.
Komisch.

Aber ein unterhaltsamer Roman, hat mir gefallen.

Nicht gefallen haben mir die mind. 15 REchtschreibfehler die sich durch das ganze Buch ziehen. Schrecklich.

erstellt am 05.06.08 10:53
Lameth schrieb:
Nicht gefallen haben mir die mind. 15 REchtschreibfehler die sich durch das ganze Buch ziehen. Schrecklich.

Ich bin schockiert! 15 Fehler auf 256 Seiten - das ist 1 Fehler alle 18 Seiten.
Aber wir geloben Besserung - sobald Zaubermond die finanziellen Mittel hat, um jeden Roman von drei Lektoren in einem angemessenen Zeitraum lesen zu lassen. Für unsere Möglichkeiten finde ich den Schnitt nicht schlecht.

PS: In deinem Posting befinden sich 6 Rechtschreib- und 1 grammatikalischer Fehler.

erstellt am 06.06.08 17:43
MadMike schrieb:
Lameth schrieb:
Nicht gefallen haben mir die mind. 15 REchtschreibfehler die sich durch das ganze Buch ziehen. Schrecklich.

Ich bin schockiert! 15 Fehler auf 256 Seiten - das ist 1 Fehler alle 18 Seiten.
Aber wir geloben Besserung - sobald Zaubermond die finanziellen Mittel hat, um jeden Roman von drei Lektoren in einem angemessenen Zeitraum lesen zu lassen. Für unsere Möglichkeiten finde ich den Schnitt nicht schlecht.

PS: In deinem Posting befinden sich 6 Rechtschreib- und 1 grammatikalischer Fehler.


Das hab ich extra gemacht.
Es fällt nur immer wieder auf, wenn man immer wieder über Fehler stolpert. In Zeitschriften etc. hat man diese Fehler nicht. Also was machen die anders?

Idee: Schick mir alle Hefte vor dem Druck zu und ich schau sie durch

erstellt am 06.06.08 18:29
Lameth schrieb:
In Zeitschriften etc. hat man diese Fehler nicht. Also was machen die anders?

Häh? Ich lese ja jeden Text mit den Augen eines Redax, und mir fallen sogar in den renommierten Zeitschriften und Zeitungen ständig Fehler auf. Dass du sie nicht entdeckst, liegt wohl an der Lesweise - da fliegt man eher drüber als über einen Romantext.

erstellt am 18.06.08 23:27
„Rezept vom Omas Zupfkuchen“, wäre ein angemessener Untertitel. Es spiegelt die ungewöhnliche Fülle von Redensarten, Sprichwörter und Zitaten. Eingebunden in Assoziationen wie das Leben spielt, einfach mal locker drauf und ein bisschen abgefahren, ein Ausdruck seines Humors.
Los geht’s mit der Unsterblichkeit, allerdings einer anderen worauf der Titel hinweist. Angelehnt an die Heftserie Nr.41 beginnt die Suche nach einer längeren zwischenmenschlichen Einführung des Protongoinisten mit Freund, Feind und Ziel. Unterhaltsames zum lesen mit einer Flut von Redewendungen und Phrasen.
Der Mittelteil wird beherrscht von einer frostigen postapokalyptische Atmosphäre eines Städtchen in Polarnähe. Düstere eisige Endzeitstimmung, mutierte Pilze, degenerierte Tier und Menschenwelt. Die Wege des Expeditionsteams führen mehr oder weniger gezielt zu Schwierigkeiten, die Handlungen werden dabei nicht immer restlos aufgeklärt und die Fantasie des Lesers wird dazu miteingefordert. Der tägliche Überlebenskampf der Bewohner könnte noch etwas ausführlicher auch gleichsam tiefer gehen. Die Ausforschung des Rätsels Lösung wird zwar immer wieder hervorgehoben ist aber im Endeffekt in der Stadt ohne Bedeutung und der Spannungsbogen bleibt bis zum Ende erhalten.
Im Schlussteil geht es über von beklemmend und Furcht erregender Stimmung zu Action geladene Taratzengemetzel. Nicht zu kurz kommt es beim Abschluss des Lebenswasser Mythos mitsamt seinem Whisky-Rätsel. Gelungene Charaktere und plausible Motivationen der Manschsaftscrew in ihrer Handlungen, sowie eine schützende Hand des Autors über seine Schützlinge, für ein weiteres Abenteuer

erstellt am 11.07.08 17:18
In welchem Jahr spielt die Geschichte?

MadMike antwortet:

Kurze Zeit nach den Geschehnissen um die Truveer-Elvisse ( "Tribute to the King" ). Darauf wird im Roman Bezug genommen.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 17:27 Uhr bearbeitet)

erstellt am 13.07.08 19:24
Lameth schrieb:
In welchem Jahr spielt die Geschichte?

MadMike antwortet:

Kurze Zeit nach den Geschehnissen um die Truveer-Elvisse ( "Tribute to the King" ). Darauf wird im Roman Bezug genommen.


Was heißt das genau? So kann ich keine Angaben für die Zeitleiste machen, außer ich nehme nur das Jahr...und das ist mir irgendwie zu weiterläufig als Angabe.

MadMike antwortet:

Genauer steht das nirgends. Ich würde das darauf folgende Jahr eintragen und evt. noch die Jahreszeit, wenn die irgendwo erwähnt wird.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 09:23 Uhr bearbeitet)

erstellt am 14.07.08 17:18
Lameth schrieb:
Lameth schrieb:
In welchem Jahr spielt die Geschichte?

MadMike antwortet:

Kurze Zeit nach den Geschehnissen um die Truveer-Elvisse ( "Tribute to the King" ). Darauf wird im Roman Bezug genommen.


Was heißt das genau? So kann ich keine Angaben für die Zeitleiste machen, außer ich nehme nur das Jahr...und das ist mir irgendwie zu weiterläufig als Angabe.

MadMike antwortet:

Genauer steht das nirgends. Ich würde das darauf folgende Jahr eintragen und evt. noch die Jahreszeit, wenn die irgendwo erwähnt wird.


Wenn eine Jahreszeit vor kam, dann hab ich es mir nicht notiert und nochmal werde ich es nicht lesen....ich bastel mal was zusammen.
*alte Hefte rauskramt*

MadMike antwortet:

Ich hab noch mal im Text gesucht; am Polarkreis sind sich die Jahreszeiten leider ziemlich gleich. Ein Blizzard tritt aber eher im Winter auf.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 08:40 Uhr bearbeitet)

erstellt am 12.08.08 20:31
Lameth schrieb:
Lameth schrieb:
In welchem Jahr spielt die Geschichte?

MadMike antwortet:

Kurze Zeit nach den Geschehnissen um die Truveer-Elvisse ( "Tribute to the King" ). Darauf wird im Roman Bezug genommen.


Was heißt das genau? So kann ich keine Angaben für die Zeitleiste machen, außer ich nehme nur das Jahr...und das ist mir irgendwie zu weiterläufig als Angabe.

MadMike antwortet:

Genauer steht das nirgends. Ich würde das darauf folgende Jahr eintragen und evt. noch die Jahreszeit, wenn die irgendwo erwähnt wird.


Hab`s gefunden. Es spielt 3 Jahre nach Band 41.

erstellt am 13.08.08 16:50
Lameth schrieb:
Hab`s gefunden. Es spielt 3 Jahre nach Band 41.
Ich möchte an dieser Stelle nochmals hervorheben, wie TOLL ich das Engagement für die Zeitleiste finde. Mir hat die Zeitleiste schon manches Mal auf die Sprünge geholfen (da ich an mehreren "Enden" der MX-Reihe inklusive Hardcover etc. lese, komme ich nämlich öfters mal mit der Chronologie von Ereignissen durcheinander).

@Lameth: Danke!


Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed