Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 1537 Der Schlafwandler
| |

Antworten zu diesem Thema: 4

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 26.12.07 19:17
Ich muss sagen, der Roman hatte richtig spannend begonnen mit den Schilderungen der "Selbstmorde", speziell die Anfangsszene, in der das erste Opfer in den See ging. Jason Dark baute eine richtig gute Stimmung auf.

Nur die schnelle Lösung des Falls (ergeben aus einer Menge Zufälle) ließ die zweite Hälfte doch etwas durchschnittlich erscheinen. Sei es drum, gerade wegen der ersten Hälfte einer der besseren Romane der letzten Zeit.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 19:18 Uhr bearbeitet)

erstellt am 22.01.10 11:12
Handlung : Karel Sorbas und seine Partnerin Angel ( Ein Engel des Todes ) betreiben ein einträgliches Geschäft. Sie begleiten selbstmordgefährdete Personen in den Tod und ermuntern sie zum Suizid. Karel tritt dabei stets als Schlafwandler auf , während sein Körper ruht. So geht auch Deborah Crane in den Tod. Die Boutiquebesitzerin ist allerdings eine Bekannte von Sheila Conolly , die nicht an Selbstmord glauben will und bei John Alarm schlägt.
Erst bei einem weiteren " Selbstmord " werden Karel und Angel von Zeugen gesehen und es kommt Bewegung in die Ermittlungen. Glenda trifft sich mit Sheila um diese bei den Ermittlungen in Deborahs Umfeld zu unterstützen.In deren Boutique geraten die beiden allerdings in eine tödliche Falle. Sheila gelingt es zwar noch John und Suko zu alarmieren , aber werden die beiden noch rechtzeitig eintreffen ?

Meinung : Wieder greift Jason Dark mit dem Thema Sterbehilfe ein aktuelles Thema auf. Wie mit den Killervideos auf Handy im vorangegangenen Roman. Und auch dieser hat mir gut gefallen. Der Spannungspegel ist OK. Auch die Dialoge sind in Ordnung und nicht überlang. Band 1536 dient noch zur Einleitung in den neuen Fall . Auch die Sprache ist erheblich verbessert zum Vorgänger , fallen doch die inflationären " Verdammt " weg und Jason erinnert sich auch an andere Redewendungen. Kurz ein Sinclair - Roman der gut unterhält und die Spannung von Anfang bis zum Ende aufrecht erhält. So möchte ich auch diesmal 4 von 5 Kreuzen vergeben und diesen Roman mit der Note 2 = GUT bewerten.

erstellt am 22.01.10 12:24
Was mir in Band 1537 nicht so gut gefallen hat , ist Glendas " Beamfähigkeit " die sie hier wieder einsetzt. Aber trotzdem ändert , das nichts an meinem Gesamturteil.

erstellt am 24.01.10 01:53
So wie es aussieht hat es sich ja erst einmal ausgebeamt. Immerhin hätte Glenda im letzten Band John und Suko einfach auf die Insel der Vampire beamen könne. Oder sie hätte zumindest John zu den Conollys beamen können, um Dracula II gleich abzufangen. Wäre ja schon sträflich nachlässig, wenn sie es nicht wenigstens versuchen würde.

erstellt am 24.01.10 12:28
Ich kann nur hoffen , das sich diese Fähigkeit verliert und aufgegeben wird. Das " Beamen " passt einfach nicht und sollte bei Star Trek bleiben , wo es hingehört.

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed