Suche
Beitrag User
 
 
Thema: MX 2 - Der Classic-Talk
| |

Antworten zu diesem Thema: 9

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 14.05.08 20:52


Der rachsüchtige Baloor hetzt durch die Beschwörung des Dämons Orguudoo unterirdische Riesenwürmer auf seine ehemalige Sippe. Matt Drax ist derweil allein in der italienischen Stadt Bologna unterwegs, um herauszufinden, was mit der Erde geschehen ist. Dort gerät er in den Krieg zwischen den Wulfanen und Siragippen. Er wird von der Königin der Wulfanen als Bauernopfer eingesetzt und kann nur mit knapper Not in einem flott gemachten Jeep fliehen. Er kommt gerade zurecht, um den Rest der Sippe vor den Würmern zu retten. Baloor kommt dabei um. Die Barbaren kehren nach Norden um, während Matt und Aruula weiter in Richtung Rom ziehen.

erstellt am 14.05.08 20:56
Ich muss sagen, ein durchaus guter Roman.
Ich war damals ziemlich geschockt, da ich immer dachte dass das Opfer am Anfang Smythe gewesen wäre, denn ich mochte den irren Professor schon damals.

Ebenso verwundert war ich viele Bände später wo es hieß dass Dämonen NIEMALS vorkommen sollen. Aber Baloor labert in diesemband doch mit dem Teufel höchstpersönlich.

Natürlich wissen leser vom dritten Hardcover mehr, denn da wurde es ja enthüllt dass es ein Wesen wie jene aus dem Band "Arena der Götter" sei, dass eben fast so heißt wie man es ruft. Und wenn man schon ruft, warum nicht anbeten lassen? - Aliens sind ja auch nur Menschen

Wobei ja erst lange später rauskam dass Orgulein ein Alien ist.
Gut beschrieben fand ich auch das Nosfera-Mädchen.

Wirklich ein toller Anfang.

erstellt am 14.05.08 23:23
Danke, Lox! Ging super prompt!
Für mich war der Band damals spannend,
weil Matt ja erstmals eine Ruinenstadt
aufgesucht hat und man noch vollkommen
im Dunkeln getappt ist, wie die Welt nun
aussieht und wie es der Menschheit insgesamt
geht. Der Konflikt zwischen Wulfanen und
Siragippen war aufregend dargestellt und ich
finde es bis heute eigentlich schade, dass
diese Völker so ganz aus dem Fokus entschwunden
sind.

erstellt am 15.05.08 13:29
Stimmt, man sollte mal wieder mehr Wulfanen unterbringen!

erstellt am 15.05.08 17:17
Das tolle an den ersten Romanen war wirklich, daß man noch nicht wußte was denn da an jeder Ecke lauern konnte. Jetzt nach über 200 Bänden wird es für die Crew natürlich immer schwieriger mit Schock oder Aha Effekten aufzutrumpfen.

erstellt am 15.05.08 17:46
Schön an diesen - für manche rückblickenden - Rezi-Threads ist, daß man auch als (noch relativ) neuer Leser hier mitmachen kann, da es die ganz alten Bände ja in den Taschenbüchern gibt.

Zu den Wulfanen in Band 2: Ich meine, man sollte tatsächlich mehr Wulfanen auftauchen lassen. Nosferas haben schon öfter mal im "Rampenlicht" gestanden, aber Wulfanen kommen irgendwie als eher "lokale Besonderheit" rüber.

Dabei gäbe es bei der gerade in Band 2 geschilderten bzw. angedeuteten Gesellschaftsstruktur der Wulfanen auch garantiert Interessantes zu erzählen.

Und sie müssen ja nicht immer die dreinschlagenden Schurken sein, sondern man könnte sich auch Geschichten um Wulfanen als Helden vorstellen.

erstellt am 15.05.08 19:11
Über die Wulfanen gabs ja einiges im dritten Hardcover zu lesen

Ich denke ich mache jetzt regelmäßig einen "ClassicTread" auf.
Wobei es noch toller wäre wenn uns Mike dafür ein "Unter-Forum" geben könnte.

erstellt am 15.05.08 19:21
Loxagon schrieb:
Ich denke ich mache jetzt regelmäßig einen "ClassicTread" auf.
Wobei es noch toller wäre wenn uns Mike dafür ein "Unter-Forum" geben könnte.

Das wäre sehr praktisch, denke ich - denn sonst wird auf die Dauer der Überblick verloren gehen! Mike?

erstellt am 15.05.08 21:43
Zornhau schrieb:
Zu den Wulfanen in Band 2: Ich meine, man sollte tatsächlich mehr Wulfanen auftauchen lassen. Nosferas haben schon öfter mal im "Rampenlicht" gestanden, aber Wulfanen kommen irgendwie als eher "lokale Besonderheit" rüber.

Dabei gäbe es bei der gerade in Band 2 geschilderten bzw. angedeuteten Gesellschaftsstruktur der Wulfanen auch garantiert Interessantes zu erzählen.

Und sie müssen ja nicht immer die dreinschlagenden Schurken sein, sondern man könnte sich auch Geschichten um Wulfanen als Helden vorstellen.


Najadie lokale bosonderheit wurde quasi in 3ten hardcover geklärt/erwähnt. Jedoch denke ich auch das es wenigstens irgendwo noch ne exklave geben könnte (hab ich auch vor ewigen zeiten in irgendnem exposefred mal angemerkt)
Fand die wulfanen damals auch ein sehr interessantes volk, noch weit vor den nosfera...apropos, gibts die in afra eigentlich nicht???

erstellt am 15.05.08 23:04
Sieger schrieb:
Naja die lokale bosonderheit wurde quasi in 3ten hardcover geklärt/erwähnt.
Oh, dann sollte ich mir den mal zulegen.

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed