Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Verdammt - Warum?
| |

Antworten zu diesem Thema: 5

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 19.08.08 16:01
Auch wenn in diesem Forum nicht so viel los ist, ich habe dennoch so einiges mitgelesen.
Heute nun möchte ich mich mal zu Wort melden...

Nach einigen aktuellen Romanen habe ich zu einem alten gegriffen und den direkten Vergleich gestartet. Der eine aktuell: "Die Schreckenskammer", der Andere: "Der Tod in seinen Augen" (Nr. 565 von 1989)

Es wurde in letzter Zeit bemängelt, die Romane wären nicht mehr durchdacht und vor allem käme das Wort "verdammt" so oft darin vor. Oh verdammt, ich habe beim Lesen darauf geachtet und... verdammt, ich habe folgendes festgestellt:
Es war scheinbar schon immer eine "Stilblüte" von JD das verdammte Wort "verdammt" mehr als nötig zu benutzen. Immerhin über 10x im Roman von 1989. Und außerdem folgende Wiederholungen: ...denn... Absatz...denn... Absatz...denn... Absatz...denn... Absatz

Von der Story her würde ich für meinen persönlichen Geschmack einen Gleichstand deklarieren. Klar, damals hatte JD noch nicht alles abgegrast, was ihm danach noch einfiel. Wenn ich jedoch bedenke, was es für einen Stress bedeutet wirklich jede Woche einen neuen Roman zu veröffentlichen, kann ich nur Folgendes sagen:

Stammen alle Romane aus der Feder eines einzelnen: meinen größten Respekt!!! Verdammt, das ist ne stramme Leistung, denn nicht jeder würde das durchhalten.
Verdammt, das sollte vor allem die Kritiker ansprechen, denn sie schreiben nicht jede Woche einen Roman.
Verdammt, es ist bei sinkenden Zahlen und weniger Ertrag auch nicht leichter geworden, denn die neuen Medien sprechen Teenager wohl eher.
Verdammt ..., denn...

In diesem Sinne, viel Spaß noch beim Lesen und seht nicht alles so ernst. Habt Spaß am Leben, Lesen und dem ganzen Rest.

:-)

erstellt am 20.08.08 14:07
Da magst du recht haben. Aber ich bin dennoch der Meinung, dass in älteren Romanen mehr Action waren und dennoch mehr passiert ist. Als Mallmann zum Vampir wurde hat Dark diesen Handlungsstrang konsequent weitergeführt. Ebenso die Sache mit Nadine Berger und später mit den Kreaturen der Finsternis. Ich fand ja auch die Sotryline mit dem Schwarzen Tod und Vincent van Akkeren gut. Fakt ist aber auch, dass ich älter geworden bin und ich die Dinge nicht mehr aus den Augen eines Kindes oder jugendlichen betrachte und nach 1500 Romanen für mich gesehen die Luft raus ist. Und so extrem langweilige Granaten wie die Taschenbücher "Kastell der Wölfe" und "In Eiwgkeit verflucht" gabe damals nicht. Ebenso wie so vergeigte Jubiläen wie der Band 1500 oder das TB 73300. Es ist nicht nur der Stil der gelitten hat, auch die Serienkontinuität und die Auswahl der Storys. Wenn Sinclair jetzt mit seinen Freunden Harry Stahl oder Maxine Wells und Carlotta zusammentrifft hat man manchmal das Gefühl einen Heimatroman zu lesen. Friede-Freude-Eierkuchen. Ein netter Grillnachmittag und Gelaber ohne Ende.
JS war nie die anspruchsvollste Literatur udn solte es auch nie sein. Es sollte gut und spannend unterhalten. Und das hat es auch die meiste Zeit, weshlalb ich die Romane bis 1500 und die TBs bis 250 auch in Ehren halte. Jetzt langweilen und ärgern mich die romane, daher habe ich aufgehört.

Danke und Tschüß

erstellt am 20.08.08 17:57
Das kann ich gut verstehen und nachvollziehen. Zugegeben, die letzten Romane am Stück, das waren die Nummern von 980 bis 1040. Danach habe ich nur sporadisch gelesen und wie gesagt, dann fällt einem zumindest nicht das Thema Storyline vor die Füße.
In einem Punkt gebe ich Dir jedoch auch vollkommen recht: John Sinclair war niemals zu einem anderem Zeck bestimmt, als dem zu unterhalten.
Und wenn die Luft nun mal raus ist (eher wohl auch die Lust), dann sollte man einen anderen Weg gehen.
Wo ist denn nun eine Einzelromanserie wie Dämonenland hin? Ach, ich vergaß,... da geht die Kalkulation von Bastei nicht auf...
Erst benötigst Du eine Leserschaft, welche die Auflage kostendeckend finanziert und dann auch noch einen Autoren, der mit dem mickrigen Honorar zufrieden sein wird. Denn wieso sollte JD damit anfangen an allen Ecken und Enden Romane zu publizieren? Er hat damals bei Hans Meiser im TV gesagt, man verdiene in etwa den Sozialsatz für einen Roman. Geht man davon aus, dass JS als freier Künstler arbeitet, dann muss er für seine Rente selber aufkommen.

Prost Mahlzeit!

erstellt am 21.08.08 11:22
Zuerst einmal 10 mal " verdammt " oder 60 mal in einem Roman ist schon
ein Unterschied.
Ansonsten spricht mir Florian aus dem Herzen. Wenn man alle Sinclair
Romane besitzt , haben einen in erster Linie die grossen Storylines
gefesselt . Auch die Hörspiele bauen darauf auf. Ohne die grossen
Mehrteiler wäre JS bereits genauso vergessen , wie der Gespenster Krimi. Seit fast einem Jahr gab es sogar keinen Zweiteiler mehr.
Angekündigte grosse Themen werden gar nicht mehr behandelt.
Stattdessen gibt es seit langer Zeit , nur noch eine willkürliche Aneinanderreihung beliebiger Einzelromane , die mal mehr , mal weniger gelungen sind. Eben das " Monster der Woche ". Teilweise mag man sich noch einigermassen unterhalten , aber es ist nicht mehr der Sinclair
der zum Kult wurde , und unbedingt gesammelt werden musste.

erstellt am 19.01.09 23:27
Yucreioss schrieb:
Stammen alle Romane aus der Feder eines einzelnen: meinen größten Respekt!!! Verdammt, das ist ne stramme Leistung, denn nicht jeder würde das durchhalten.
Verdammt, das sollte vor allem die Kritiker ansprechen, denn sie schreiben nicht jede Woche einen Roman.

sie schreiben vielleicht nicht jede woche ein roman,dafür aber müssen sie jeden tag auf der arbeit voll da sein.
wird die arbeit im laufe der jahre schlechter gibt es dort auch kritik

ich denke wer jeden wochen geld für ein roman ausgibt, das über jahre,hat auch das recht kritik zu üben.

erstellt am 28.06.09 09:07
ich hoffe
das sich das alles wieder ein bisschen mehr verbessert, und das das alte feuer in den romanen zurückkehrt...
aber ich muss auch zugeben das ich es trotzdem noch gerne lese...
wobei aber niemals bei der qualität gespart werden darf, denn wenn die frage kommt ob qualität oder quantität, wissen wir ja alle was dann passiert...

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 09:10 Uhr bearbeitet)

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed