Suche
Beitrag User
 
 
Thema: MX-HC 21
| |

Antworten zu diesem Thema: 18

 
Weiter
1 2


erstellt am 22.11.08 16:34
Looserprince schrieb:
Wow…da steckte ja doch noch etwas mehr dahinter als ein Bündel Kurzgeschichten.
Das hat mich jetzt neugierig gemacht. Gleich mal bestellen ...

erstellt am 25.12.08 14:38
MadMike schrieb:
Loxagon schrieb:
MadMike schrieb:
Ich glaube nicht, dass Wasserwesen eine Waffe entwickeln würden, die unter Wasser nicht funktioniert.
Wenn du mir Lord Vaders Todesstrahl erklärst, erkläre ich dir die Blitzstäbe.

Oh, das ist ganz einfach
Pi alpha ^2/(91³+1) - 38,1 delta² +(10 Omega + 40 Birnen) / 2,2 Hydriten + 666 Murmeln = Todesstrahl
Oh Mann, ihr Kinder lernt wohl nicht mal mehr datt kleene een mal eens inner Penne, oder?

Das ist ja lustig! Genau dieselbe Formel kann man auch auf die Blitzstäbe anwenden!


Nenene bei den Blitzstäben ist es "+ 38,1 delta²". PLUS. Todesstern ist Minus.

Mike, du hast wohl damals in "Quatenphysik für Professoren" gepennt.

erstellt am 26.03.09 20:04
Was für ein geiler Roman. Nachdem die Jerichogeschichte dann auch los ging ist kein Halten mehr.
Nag`or als böser Mar`oskrieger in der Vergangenheit. Wer hätte das damals gedacht, als er das erste mal auftauchte *g*

Super hinbekommen.

Wobei ich mich Frage was die Menschheit denn nun eigentlich selber zum Frieden beigetragen hat. Und was haben Geistwanderer getan als
Napoleon alles erobert hat.
der erste Weltkrieg ausbrach.
der zweite Weltkrieg ausbrach.
die Industralisierung einsetzte.
das Computerzeitalter einsetzte.

Haben die an der Entwicklung der Maschinen großen Anteil gehabt? Wozu? Weil sie selber keine Technik unter Wasser erfoschen konnten?

Fragen über Fragen....das alles stellt das MX Weltbild etwas auf den Kopf.

Einer der besten Romane wie ich finde.

erstellt am 31.03.09 19:27
Hat ihn sonst keiner mehr gelesen?

erstellt am 01.04.09 15:29
Lameth schrieb:
Hat ihn sonst keiner mehr gelesen?


Und ja, wieder ein geiles Buch, ein wirkliches sehr gutes unterhaltsames Buch, mit einen genialen Szenario. Alleine dieser Handlungsabschnitt um Maddraxs Staffelpiloten Davie McKenzies bei der Beerdigung seines Vaters verdient sich einen speziellen Applaus!
Im Alter von sieben Jahren wird sein fürsorglicher geliebter Vater beerdigt, das erkennen, das verstehen, das Umsetzen von der Teilnahmslosigkeit bis zur bitteren Erkenntnis der Realität- das geht sehr tief, Onkel Jo das hast du Spitze gemacht!

So das war´s eigentlich, das ist schon ein großes high light, der Rest dieses Buches wäre dann Zugabe, der ihn zum ersten Anwärter, zum King der einheimischen Außerirdischen profiliert.

Anfangs suchte ich noch meine Orientierung in den Handlungsebenen zwischen den Gezeiten der Geistwanderer, in der biblische Geschichte, dem aktiven fiktiven Geschehen. Die vielschichtige Handlung hierbei ist sehr gut umgesetzt und unterhält dabei bestens.

Ein kleiner Kritikpunkt um die Erkenntnis von der menschlichen zur amphibischen Mentalität, erging meiner Ansicht ein klein wenig zu schnell, hier fehlen mindestens 50 Seiten vom Herzblut Jo Zybells.

erstellt am 02.04.09 07:26
Ja, gegen mehr Seiten hätte ich auch nichts einzuwenden gehabt.

erstellt am 25.08.09 07:11
Alleine dieser Handlungsabschnitt um Maddraxs Staffelpiloten Davie McKenzies bei der Beerdigung seines Vaters verdient sich einen speziellen Applaus!


tjo, mit Beerdigungen kennt Jo sich halt aus

Ich glaube nicht, dass Wasserwesen eine Waffe entwickeln würden, die unter Wasser nicht funktioniert.


stimmt, das machen nur Luftwesen - erinnert sich noch wer dran, wie die damals im Aquakubus irgend ne Laserwumme abgefeuert ham - mit kleinen Nebenwirkungen?

so, war ein feiner Roman, etwas Dave, viel Fishmacs, was will man mehr
dachte allerdings, die Geistwanderer gäbs dann doch noch nich SOO lange - wurde ja irgendwann mal in MX erzählt, »wers erfunden hat«, in welcher fernen Zeit das war weiß ich dann aber auch nich mehr :)

erstellt am 25.08.09 10:56
Anubiz schrieb:
so, war ein feiner Roman, etwas Dave, viel Fishmacs, was will man mehr
dachte allerdings, die Geistwanderer gäbs dann doch noch nich SOO lange - wurde ja irgendwann mal in MX erzählt, »wers erfunden hat«, in welcher fernen Zeit das war weiß ich dann aber auch nich mehr :)

Also, die Geistwanderer gibt es schon seit der Übersiedelung auf die Erde. Schließlich war ja Gilam'esh schon dazu fähig. Und das war gut 80.000 Jahre v. Chr. Der Erste Ramyd'sam, der auf Gilam'esh folgte, war ebenfalls der Geistwanderung mächtig, denn er schlüpfte später in menschliche Körper, als er der Kriege der Hydree auf der Erde überdrüssig wurde. Das heißt, sie konnten es eigentlich von Anfang an, seit sie auf der Erde waren.

erstellt am 25.08.09 14:27
Richtig. Später geriet diese Fähigkeit in Vergessenheit, bis Quan'rill sie wiederentdeckte. Seit da nennt man Geistwanderer auch "Quan'rill".

Weiter
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed