Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Gedanken eines Stammlesers
| |

Antworten zu diesem Thema: 114

 
Zurück
1 2 3 4 ... 10 11 12


erstellt am 09.01.09 05:06
Hallo zusammen,

dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Momentan bin ich etwas beunruhigt, weil ich mich mit dieser Entwicklung nicht so richtig anfreunden kann. Ich lese seit dem Jahr 1983 PZ und habe ab diesem Zeitpunkt nicht einen Roman verpasst. Ich bin sozusagen durch jedes Hoch und Tief mit den Autoren gegangen. Es hat mir immer Freude gemacht. Diese Freude wird schon seit ein paar Monaten massiv getrübt, und ich muß leider gestehen das mittlerweile die Überwindung einen Roman zu lesen größer ist als die Freude am Roman selber. Aber laßt es mich euch erklären.

Was mich an PZ immer so fasziniert hat war die Handungstiefe, die für eine solche Romanserie, Perry Rhodan mal ausgenommen, schon außerordentlich ist. Auch habt ihr es immer wunderbar verstanden Horror,Fantasy und SF fast schon perfekt zu verknüpfen. Dazu kommen dann die Charaktere der Serie, die eben nicht nur aus dem Professor bestanden, sondern sehr vielschichtig aufgebaut waren, sowohl Freund als auch Feind. Es wurden unglaublich große Spannungsbögen aufgebaut, verknüpft in eine Handlung die einen schon fast dazu zwang PZ zu lesen. Unvergessen sind die langen Mehrteiler, die außerordentlich waren, und sogar noch aus der Qualität der Serie herausstachen. Ich sage nur Straße der Götter.

PZ war wie ein guter Wein, der mit dem Alter immer besser wurde. Natürlich gab es auch mal Tiefen, aber längere Durststrecken die man überbrücken mußte gab es nicht.

Dies hat sich für mich in den letzten 100-150 Bänden sehr stark geändert. Viele Rätsel, wie z.b. das Gespräch hinter der Flammenwand wurden künstlich in die Länge gezogen, Luzifer hinter der Flammenwand wurde mal in Frage gestellt, bzw. ob er überhaupt existiert, dann grummelt er mal was in einem Roman vor sich hin, nur um dann ein paar Bände später wieder in Frage gestellt zu werden. Die Spiegelwelt und ihre Folgen waren viel zu lange Teil der Serie, und sind nicht früh genug und vor allem konsequent aus dieser entfernt worden. Der Höllenthron war noch wackeliger als der Vorstandsitz eines Unternehmens das gerade 80% Kursverlust an der Börse zu verkraften hatte. Es ist so als ob man das Fundament eines Hauses immer wieder untergräbt, dann mit Kies auffüllt, es wieder anfängt zu untergraben, es wieder aufüllt und dann irgendwann zusammenstürzen läßt. Es macht auf mich den Eindruck als wäre das Konzept verloren gegangen.

Das ihr jetzt anfangt bestimmte "Altlasten" aus eurer Sicht zu bereinigen kann ich nachvollziehen, aber wie kann man Merlin sterben lassen? Der gehört zu der Serie wie die Freiheitsstatue zu New York. Die würde auch keiner freiwillig abbauen. Das es unter den Charakteren immer eine Fluktuation gibt steht ausser Frage, aber wenn ihr jetzt anfängt Eckpfeiler der Serie zu entfernen, dann kann ich das persönlich nicht nachvollziehen. Es ist ja auch nicht so das er sehr oft aktiv war, es waren eher sehr sparsame Auftritte.

Oder aber nehmen wir mal Asmodis. Ihr wurdet nie müde zu betonen das er ein Erzdämon ist, dass er nur wegen Luzifers Auftrag die Hölle verlassen hat. Wie kann dann jemand wie der Wächter der Schicksalwaage auf die Idee kommen einem nach wie vor "bösem" Wesen die Rolle von Merlin zu übertragen? Jahrelang wehrt er sich gegen diese Rolle, handelt auch nicht wie jemand der die Gesinnung hat um diese Rolle ausfüllen zu können, und doch bekommt er sie. Und wie kann es sein das der Wächter sich einmischt in die Thronverteilung der Hölle? Fu Long auf einem der beiden Posten, obwohl er überhaupt nicht dahin paßt. Mal gespannt ob ihr Luzifer auch weiterhin als den zahnlosen Tiger präsentiert, denn dies dürfte er sich wohl kaum gefallen lassen.

Der Wächter der Schickalswaage war schon immer eine Wesenheit die im Hintergrund schwebte, aber nie wirklich eine Rolle spielte. Und auf einmal bestimmt er wer welche Position zu übernehmen hat, und alle akzeptieren das? Wobei der Wächter der Schicksalswaage sowieso eine recht ominöse Erscheinung ist. Wer hat in eingesetzt? Wie verhält es sich z.b. mit den Ewigen und Mächtigen bezüglich dem Wächter. Ist er ranghöher als z.b. Luzifer? Steht er dann auch über dem Allmächtigen selber? Wieso mischt er sich gerade jetzt in diese Positionsverteilung ein und sorgt dafür das diese Posten von Wesen übernommen werden die umgekehrt eingesetzt wohl etwas sinniger gewesen wären, bei Asmodis jedenfalls. Gibt es dann in Zukunft einen Waffenstillstand zwischen der Hölle und Zamorra wenn dort Fu Long das Sagen hat? Wie soll jemand wie Fu Long die Geschicke der Hölle leiten, und jemand wie Asmodis die andere Seite? Paßt in meinen Augen einfach nicht zusammen.

Nein, auf mich wirkt das viel mehr so das ihr dem Leser diesen Schnitt in PZ auf eine gewisse Art und Weise storytechnisch vermitteln wollt.Das es da zu Konflikten kommt was die frühere Ausrichtung der Serie betrifft, bzw. die verschiedenen Handlungsfäden, trat wohl leider in den Hintergrund. Aber clever ist das mit dem Wächter der Schickalswaage schon. Jetzt habt ihr eine Instanz geschaffen die mal einfach so bestimmten kann wer was macht. Perfekt um Charaktere/Handlungsfäden auszutauschen.

Mir fehlt auch die Verknüpfung von Horror,SF und Fantasy. Die verschiedenen Handlungsfäden diesbezüglich gingen mal ineinander über oder ergänzten sich. Davon ist im Moment aber auch nichts mehr zu sehen. Ewigk hängt irgendwo im All, wer weiß wann der mal wieder entstaubt wird. Tendyke, ja,aäääh.....wer war das noch gleich? Die Mächtigen liegen wohl im Winterschlaf, und die Ewigen,naja.....egal. Was ich damit meine ist das sich diese Elemente immer wohltuend abgewechselt haben, und zur Serie gehörten. Da ja auch nette Feindschaften gepflegt werden. Zamorra gegen alle, die Hölle sowieso gegen alle, die Mächtigen und Ewigen kämpfen um die Vorherrschaft und so weiter. Kurz gesagt, diese Komplexität ist fast völlig verschwunden.

Momentan kommt es mir so vor als untergrabt ihr das Fundament der Serie das sie sich über Jahrzehnte aufgebaut hat. Oder aber ihr verfolgt eine Neuausrichtung der Serie, welche ich dann aber nicht mehr lesen werde. Was euch sicherlich nicht weiter interessieren wird, was ich auch nachvollziehen kann, denn ich habe nur eine Meinung. Schlußendlich liegt die Richtung und Konzept jetzt bei euch. Mir muß es nicht gefallen, ebenso wie ich nicht mehr lesen, obwohl es mir nach der sehr langen Zeit schon leid tut. Ich habe nichts gegen einen Wandel, aber wenn er auf dies Art und Weise stattfindet dann ist das nichts mehr für mich. Vielleicht ist auch mein Problem das ich die Serie und ihre Struktur/Gegebenheiten zu lange kenne, deswegen vielleicht nicht mit einem solchen Wandel einverstanden bin. Aber ich habe ehrlich gesagt auch keine Lust zu erleben wie z.b. Asmodis zu einem lahmen Abklatsch seiner vorherigen Tage wird. Wie er auf einmal mit Weißer Magie um sich wirft. Oder aber das Luzifer in Zukunft den "Löffel" abgibt und die Hölle aufhört zu existieren. Fu Long auf einmal das "Gute" in der Hölle findet. Und der Wächter der Schicksalswaage sich als Arbeitsvermittler versteht.

Ich habe erst mit mir gekämpft ob ich das hier überhaupt schreibe, denn der Thread wo es z.b. um die aktuelle Handlung geht betrifft ja vieles, nur nicht worum es eigentlich gehen sollte. Auch war ich überrascht über die Schärfe vieler Antworten dort, aber trotzdem möchte ich als langjähriger Leser es mir nicht nehmen lassen euch meine Sicht zu zeigen. Diese müßt ihr natürlich nicht teilen, aber ich sehe im Moment keinen Grund PZ weiter zu lesen. Und das finde ich nach so vielen Jahren schon schade.

Trotzdem wünsche ich euch natürlich alles Gute und das sich alles so entwickelt wie ihr es möchtet.

Viele Grüße.

erstellt am 09.01.09 09:17
Moin,

ich sehe das alles genau so. Aber wahrscheinlich ist es eben unser Problem, dass wir so lange dabei sind. Ich ja seit Band 399 (412).
Nur hat es bereits zu Werners Lebzeiten angefangen, dass PZ sich wandelte. Die Hintergründe sind mittlerweile bekannt. Auch, warum alles jetzt so kommt. Ich bin halt derzeit dabei, mich mit dem neuen PZ irgendwie anzufreunden. Teilweise gelingt es mir, Dank Volker und Manfred, teilweise eben nicht so ganz.
Ich denke, dass wir den Autoren eine Chance geben sollten. Es ist auch nicht leicht, alte Charaktere fortzuführen, wenn man doch neue, eigene entwerfen kann. All das gehört einfach dazu. PZ ist nicht nur eine Serie, für mich, es gibt auch das Umfeld. Und das stellt sich neu auf. Ob ich über 2009 dabei beibe, weiß ich wirklich nicht. Aber jetzt lese ich erst einmal weiter. PZ ist und bleibt kompliziert. Nicht nur innerhalb der Serie, sondern auch außerhalb.

Der Prof. braucht uns doch jetzt . Gerade jetzt.
Und auch unsere Kommentare.

Schönen Tag
Thilo

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 09:19 Uhr bearbeitet)

erstellt am 09.01.09 10:03
Nachtrag:

Ich sehe uns „Alte“ auch ein klein wenig als „Mahner“. Wir sind diejenigen, die nachfragen können, nach alten Charakteren, die sagen können, ob ein Autor einen alten Charakter gut weitergeführt hat. Wer, wenn nicht wir (und Manfred!) kann das, aber selbst Christian Schwarz ist seit Äonen schon dabei.
Ich vergleiche auch ein wenig die Serie mit dem realen Leben. Und wie viele Freunde oder Bekannte hat man, die man lange Zeit nicht sieht. Oftmals über Jahre. Und dann, plötzlich, ein Wiedersehen und die Frage, hat er/sie sich verändert oder nicht, was ist passiert usw. Ich merke das in meinem eigenen Umfeld. Auch wenn ich jemanden gern sehen möchte, oft fehlt einfach die Zeit. Und übrig bleibt eine Mail oder ein Telefonat. Na ja, ich mach mir wahrscheinlich halt noch mehr Gedanken als der Rest zusammen .
Und der Spagat zwischen alten und neuen Charakteren ist auch schwierig. Es wird also in Zukunft der Schwerpunkt auf den neuen Charakteren liegen, machen wir uns nichts vor, aber sicherlich wird auch der eine oder andere ältere Charakter wieder aufgenommen.
Nicht, dass jetzt der Eindruck entsteht, ich will alles schön reden. Ich habe nach wie vor meine Probleme mit PZ. Aber ich möchte halt der Serie eine Chance geben. Deswegen versuche ich alles objektiver und auch globaler zu sehen und nicht nur subjektiv, was mir gerade wichtig ist.

DWB

erstellt am 09.01.09 10:13
Zur allgemeinen Ausrichtung der Serie in der Zukunft kann sicher nur das Lektorat Auskunft geben - da will und kann ich nicht vorgreifen.

Ich kann nur etwas zu den angesprochenen Dingen sagen, die meine Romane betreffen - in diesem Fall Band 900.
Merlin war also wie die Frehheitsstatue? Gut, dann sage ich Dir, daß er wie die Statue in New York reichlich unbeteiligt und inaktiv in der Serie stand. Das war von Werner so geplant - und er war es auch, der Rofocale die tödlichen Wunden schlagen ließ, die Merlin in seine Kammer trieben.
Es ist kein Geheimnis - Werner wollte Merlin zwar für die nächsten XXX-Romane dort schmoren lassen, doch er hatte sicher nicht geplant ihn noch einmal zu reaktivieren. Das ist eine Tatsache. Merlins Aufgaben als Diener der Schicksalswaage wären also "unbesetzt" geblieben. Das wäre nicht logisch.
Zamorra ist eine Serie, die von Veränderungen lebt, so sehe ich das. Daher war es nur logisch durch Merlins Tod eine solche einzuleiten, die sicher nicht jedem gefällt. Aber man kann nicht jeden glücklich machen.
Dir fehlen die SF-Fantasy-Bezüge? Andere - und das sind wahrlich nicht wenige - schreien bei jedem SF-Fetzen laut auf, verdammen Fantasy-Elemente, wollen eine rein auf Horror-Grusel ausgerichtete Serie.
Was also sollen wir Autoren da machen?
Siehst Du - eine Antwort fällt da schwer.
Du solltest uns eine Chance geben, aber das ist Deine Entscheidung.

Gruß - Volker

erstellt am 09.01.09 10:25
Dem ganzen kann ich nur beipflichten, genau meine Meinung ! Die Mischung hat mir immer gut gefallen, die "Höllenromane" haben mir nie so gut gefallen, die Romane um die Ewigen oder den Laird, Strasse der Götter, kleine Riesen oder auch der Leonardo Zyklus dagegen haben mir gut gefallen, auch die Zeitreisezyklen waren sehr gut. Was mir heute noch gefällt ist der Armakath Zyklus. Ich warte, wie Thilo, auch erstmal ab wie es weiter geht, bevor ich mein Abo kündige.
Daher auch meine Frage im Handlungsthread, wie das weitere Handlungsgerüst wohl aussieht !
Als Anmekung: Ich bin dann wohl ein ganz altes Eisen, ich lese die PZ`s seit Nr. 1 !

erstellt am 09.01.09 10:36
Elric schrieb:
Dem ganzen kann ich nur beipflichten, genau meine Meinung ! Die Mischung hat mir immer gut gefallen, die "Höllenromane" haben mir nie so gut gefallen, die Romane um die Ewigen oder den Laird, Strasse der Götter, kleine Riesen oder auch der Leonardo Zyklus dagegen haben mir gut gefallen, auch die Zeitreisezyklen waren sehr gut. Was mir heute noch gefällt ist der Armakath Zyklus. Ich warte, wie Thilo, auch erstmal ab wie es weiter geht, bevor ich mein Abo kündige.
Daher auch meine Frage im Handlungsthread, wie das weitere Handlungsgerüst wohl aussieht !
Als Anmekung: Ich bin dann wohl ein ganz altes Eisen, ich lese die PZ`s seit Nr. 1 !


Ein altes Eisen - zu dem Du Dich aber nicht zählen darfst. Ich weiß, in unserer heutigen Zeit geht das ganz schnell ... doch wir lassen uns einfach nicht auf solche Sprüche ein, nicht wahr

erstellt am 09.01.09 10:40
zu Volker: Also warte ich erstmal ein paar Monate ab, wie es weiter geht. In deinen Romanen sind ja doch mehr Fantasy Bezüge, lesen sich für mich sehr gut. Nur diese "Höllendallas" Romane mit irgendwelchen Intrigen u.s.w. sind eben nichts für mich persönlich und ich hoffe das nimmt nicht überhand.

erstellt am 09.01.09 11:50
Elric schrieb:
zu Volker: Also warte ich erstmal ein paar Monate ab, wie es weiter geht. In deinen Romanen sind ja doch mehr Fantasy Bezüge, lesen sich für mich sehr gut. Nur diese "Höllendallas" Romane mit irgendwelchen Intrigen u.s.w. sind eben nichts für mich persönlich und ich hoffe das nimmt nicht überhand.


Wie gesagt ... ich darf da dem Lektorat nicht vorgreifen.
Es freut mich natürlich, daß Dir meine Romane gefallen.
Aber Du siehst schon - der eine mag das, der andere dies ... das ist wie ein Seiltanz.

erstellt am 09.01.09 13:16
Mein Senf als Altleser: Ich bin momentan sehr zufrieden mit PZ und war auch ein Fan der Spiegelwelt. Veränderungen waren grade bei PZ vonnöten. Und ... es ist doch nachvollziehbar warum sich der Wächter der Schicksaalswaage einmischt. Er muss für das Gleichgewicht der Mächte sorgen und das tat er nun auch. Und Asmodis war nie wirklich ein böser Dämon sondern immer zu 100% ein Egoist. Was ihm nützt das tat er.

Merlins Ende. Ist zwar irgendwo ein Schock aber ... Na und?
Wirklich wichtig war der sogesehen nie. Obs nun Merlin war der das Amulett gemacht hat oder Pusemuckel der IV. - Na und?
Soviel mehr tat er ja nie.

Oh, ich war auch geschockt aber es stimmt. Jemand muss den Job machen und Merlin konnte es nicht. Und Assi tat es schon früher. (In den 300er Bänden glaube ich).

Selbst wenn der jetzige Wandel zum Aus von PZ führt - Wer kann schon sagen ob PZ überlebt hätte, wäre kein Wandel gewesen?
Und selbst wenn PZ nun enden muss - Wer sagt dass es am Wandel liegen muss?

Ich hoffe natürlich dass PZ noch lange lange läuft.

SF und PZ: Ohja, das wärefein. Vielleicht mal eine reine SF Trilogie und eine reine Fantasy-Trilogie? Würde mich sehr freuen!

erstellt am 09.01.09 13:42
Loxagon schrieb:
Mein Senf als Altleser: Ich bin momentan sehr zufrieden mit PZ und war auch ein Fan der Spiegelwelt. Veränderungen waren grade bei PZ vonnöten. Und ... es ist doch nachvollziehbar warum sich der Wächter der Schicksaalswaage einmischt. Er muss für das Gleichgewicht der Mächte sorgen und das tat er nun auch. Und Asmodis war nie wirklich ein böser Dämon sondern immer zu 100% ein Egoist. Was ihm nützt das tat er.

Merlins Ende. Ist zwar irgendwo ein Schock aber ... Na und?
Wirklich wichtig war der sogesehen nie. Obs nun Merlin war der das Amulett gemacht hat oder Pusemuckel der IV. - Na und?
Soviel mehr tat er ja nie.

Oh, ich war auch geschockt aber es stimmt. Jemand muss den Job machen und Merlin konnte es nicht. Und Assi tat es schon früher. (In den 300er Bänden glaube ich).

Selbst wenn der jetzige Wandel zum Aus von PZ führt - Wer kann schon sagen ob PZ überlebt hätte, wäre kein Wandel gewesen?
Und selbst wenn PZ nun enden muss - Wer sagt dass es am Wandel liegen muss?

Ich hoffe natürlich dass PZ noch lange lange läuft.

SF und PZ: Ohja, das wärefein. Vielleicht mal eine reine SF Trilogie und eine reine Fantasy-Trilogie? Würde mich sehr freuen!

Würde mich auch besonders freuen !!!!

Zurück
1 2 3 4 ... 10 11 12

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed