Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Die EWIGEN - Überfällig oder überflüssig?
| |

Antworten zu diesem Thema: 76

 


erstellt am 02.03.11 20:54
Volker Krämer schrieb:
Sinclair schrieb:
Volker Krämer schrieb:
Ob die Geschichte wirklich so stimmt, kann ich natürlich nicht sagen, doch einiges davon wird sicher so oder ähnlich passiert sein.
Klar - begeistert wird er nicht gewesen sein, doch wenn er in der damaligen Zeit ein Buch veröffentlichte, in dem die "freie Liebe" propagiert wurde, dann musste er sich natürlich nicht wundern
War eben eine ganz andere Zeit.

Und Fans können manchmal auch zur Plage werden.

Noch viel schlimmer: man hat keine

Musst dich nicht wundern, wenn 1000 Punks vor deiner Wohnung 'Volker! Volker!' skandieren! Vielleicht weißt du damit auch nix anzufangen.
Doch zum Thema: Da Raumschiffe und so fort, eh' reine übersinnliche Zukunftsmusik sind, ist der Meister des Übersinnlichen dort gefragt wie nie zuvor. Vor allem, bei den Ewigen, die wohl eher seine Rückkehr erwarten, als daß sie - umgekehrt - bei PZ überflüssig oder überfällig erscheinen.
W.K. Giesa hat schon über die Entwicklung der realen Technik gelacht. Das sollten sich die Autoren auf keinen Fall abgewöhnen. Wenn die Fantasie von der Technik abhängig wird, ist die Menschheit in ernsten Schwierigkeiten. Bisher war es der Mann mit Bart, der die technologischen Neuerungen hervorgebracht hat, uns so sollte man es halten.
Die Ewigen sind weder überfällig oder überflüssig, es hängt davon ab, wie sehr die Wirklichkeit die Serie eingeholt hat ...

erstellt am 03.03.11 00:24
Ich denke mal sie sollten dann auch wieder mal einen eigenen Zyklus bekommen, nicht nur Einzelabenteuer! So wie damals Die beiden Invasionen der Erde oder wie Die Straße der Götter - Vielleicht die befreiung der Ewigen und mal wieder ein richtiger Kampf um den Tron?

erstellt am 03.03.11 08:57
Nur das nicht. Die Ewigen als Haupthandlung? Damit kann ich heute nichts mehr anfangen. Ja, damals "Die Straße der Götter" haben mir gefallen. Da waren die Ewigen aber auch noch irgendwie anders deffiniert. Da waren es mystische Wesen. Alleine wenn ich an Byanca und Damon denke. Die griechischen Götter und Thor. Da war wenig von Technik zu lesen. Der Kampf von Damon gegen Asmodis um den Thron des Fürsten war super.
MIt dem heutigen Wissen versehen frage ich mich nur, wieso Byanca und Damon so was besonderes waren. Schließlich sind die Ewigen doch nichts anderes als Nachkommen der Menschen. Warum sollte eine Verbindung zwischen ihnen und einem Dämon oder einem Gott so was tolles sein?
Die Lösung, dass die Ewigen ein Technisches Volk auf Eroberungsfeldzügen im All war, hatte für mich nicht wirklich zu den Vorgaben gepasst. Und wenn ich dann darüber nachdenke, dass Asmodis damals durch einen einfachen Virus die Computer der Ewigen lahm legen konnte, ist das mit dem überragenden technischen Wissen ja wohl eher ein schlechter Witz.
Naja und ohne ihre Steine sind sie gar nichts. Sie deffinieren sich nur über den Dyahrra-Stein. Erinnert mich an den Wilden Westen (zumindest an die Romane), wo ein Mann nur mit seinem Colt was zählte. Ohne diesen Teil sind sie hilflos.
Nein, da hatte ich damals, als sie erschienen, mehr erwartet. Mysteriöser und geheimnisvoller.
Ich denke, gerade darum, kann ich heute mit ihnen gar nichts mehr anfangen. Die Enttäuschung über die Entwicklung sitzt zu tief. Das ist ähnlich, wie bei Asmodis heute, der es wahrscheinlich genauso schwer haben wird, dass mich der Charakter noch interessieren kann.

erstellt am 04.03.11 12:15
Die Ewigen müssen erst einmal ihren Widerstandskampf gegen Tan Morano gewinnen , das wird ihnen genügend abverlangen.

erstellt am 04.03.11 22:13
Sinclair schrieb:
Die Ewigen müssen erst einmal ihren Widerstandskampf gegen Tan Morano gewinnen , das wird ihnen genügend abverlangen.


das wäre doch schon was für einen neuen Zyklus und eine möglichkeit Ted Ewik wieder richtig mit einzubringen! Vielleicht wieder als Erhabener aber nicht als sogenannter "Friedens Fürst" sondern als vetreter der Ewigen nur das er den unsinnigen kampf um die Erde aufgibt und mit der Dynastie andere ziele verfolgt - damit wäre er in sachen Dynastie im All unterwegs und könnte bei bedarf wieder auftauchen

erstellt am 05.03.11 16:31
Als Haupthandlung?

Gerne!

erstellt am 05.03.11 21:31
Loxagon schrieb:
Als Haupthandlung?

Gerne!


Was? die Dynastie und der befreiungskampf? Ted als Erhabener? Ted als Haupthandlung? Ted und/oder Dynastie verschwinden? Oder alles zusammen so wie beschrieben?

erstellt am 05.03.11 22:16
Loki schrieb:
Sinclair schrieb:
Die Ewigen müssen erst einmal ihren Widerstandskampf gegen Tan Morano gewinnen , das wird ihnen genügend abverlangen.


das wäre doch schon was für einen neuen Zyklus und eine möglichkeit Ted Ewik wieder richtig mit einzubringen! Vielleicht wieder als Erhabener aber nicht als sogenannter "Friedens Fürst" sondern als vetreter der Ewigen nur das er den unsinnigen kampf um die Erde aufgibt und mit der Dynastie andere ziele verfolgt - damit wäre er in sachen Dynastie im All unterwegs und könnte bei bedarf wieder auftauchen


Ted ist doch jetzt bei den Schöpfern der weissen Städte und im Besitz seiner Erinnerungen. Er könnte von dieser Seite vielleicht Unterstützung gegen Morano erhalten. Danach könnten die Ewigen gegen die Angst helfen, auch wenn dies nur ein Zweckbündnis wäre.

erstellt am 06.03.11 00:00
Ja das ist auch eine gute Idee!
Erst werden die Ewigen bereift mit Ted als Erhabenen dann helfen sie unter Teds herrschaft gegen die Angst und ziehen dann mit Ted von dannen um ihre eigenen dinge zu regeln ohne für immer von der Bildfläche zu verschwinden!

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 00:04 Uhr bearbeitet)

erstellt am 06.03.11 11:28
Ich denke Volker wird sich dazu schon einige Gedanken gemacht haben.


Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed