Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Mission Mars
| |

Antworten zu diesem Thema: 64

 
Weiter
1 2 3 4 5 6 7


erstellt am 19.11.13 00:12
Er muss ja nicht zwangsläufig Chilene sein; John Carter ist bei den Amis so häufig wie bei uns Max Müller etc.

Aber es passt schon wie die Faust auf den Tisch! Nomen est Omen!

erstellt am 19.11.13 13:14
Hihi, da wollte sich bestimmt einer einen Spaß machen und die Reporter haben es geschluckt

erstellt am 19.11.13 13:30
Pisanelli schrieb: Hihi, da wollte sich bestimmt einer einen Spaß machen und die Reporter haben es geschluckt
Nö. Das ist doch ganz normal, dass bei sowas Leute aus verschiedenen Nationen tätig sind. :))

http://www.eso.org/sci/activities/santiago/personnel.html

Ziemlich weit unten bei den Fellows ist der Herr zu finden.

erstellt am 08.05.18 18:35
Da habe ich mir ja was eingebrockt… Nur mal schnell an der Mission Mars teilnehmen… Das kann ich ja voll vergessen… (denn Nicht nur Mission Mars ist geplant, sondern eigentlich auch gleich noch MX 150-175)… aber jetzt bin ich hier gestrandet… Konnt ja nicht wissen das ich dort für lange Zeit fest hänge… 250 Jahre, puhhh… nun gut, Fiction macht es möglich das es vielleicht doch schneller geht… zum Glück hab ich mir Lektüre eingepackt… (ach du Schreck, da hat mir mein innerer Geek wohl einen Streich gespielt… alles JS Hefte, och nö...)

Zuallererst wollt ich unbedingt auch Rupert Murdoch erwähnen… (Mein Konto könnte nämlich auch ein wenig Wachstum vertragen)… Und dann komm ich nicht umhin Wolfgang Hohlbein hier dann doch zu loben (auch wenn es mir ganz, ganz schwer fällt), wieder erwarten war dieser Band 1 nicht schlecht, zumindest wenn er mit John Carter sich selbst reflektiert… oh bitte, wenigstens ein bissel…

Nein wirklich, immer auf den Bezug das dies Heft ja von 2005 ist bin ich wirklich positiv überrascht, selbst da ich ja mehr als gespoilert die Serie betreffend inzwischen bin macht die Lektüre trotzdem total Laune… Gut, reicht jetzt aber, nicht zu viel der Lobhudelei… den leider bleibt es ein Einzelstück vom Autor, aber vielleicht wirkt es auch deshalb so GUT… kratzt schon fast am Sehr Gut…

Charakterlich kommen die mitfliegenden Probanden gut rüber… klasse vor allem der Part mit Kang, Saintdemar und Carter, wird nur noch von Bergmann seinem Part übertroffen… und das obwohl er nur Statist ist… Selbst die Technisierung überzeugt… und sorry… unabhängig von der Geschichte, gehört für mich aber mit dazu:.. Mischn- Meik´s unübertroffenen Leserseite… Danke, der SF Fan in mir ist insgesamt recht angetan… und neugierig wie es weitergeht...

erstellt am 12.05.18 13:44
Da gibt es ja eine ganze Menge, was uns dieser Band 2 von Claudia Kern zu bieten hat…

Entschuldigung das ich gleich lospoltere, aber als größtes Manko für mich kam hier der Interne Machtkampf zum tragen… Sollte etwa so der apokalyptische Hang der Serie besser zum tragen kommen? Ich musste zynischer weise sofort an 10 kleine… da waren es nur noch 8... denken… von den Waffen ganz abgesehen… War schon eigenartig dieser Bruch vom leichten SF Touch anfänglich her… vor allem kann ich mir das nicht mal Ansatzweise vorstellen, niemals würde so eine Gruppe zu so einer Mission geschickt… Genau wie die Nummer mit dem Diebstahl… Aber na ja, der Geschichte war es am Ende schon dienlich…

Dann diese Interviews zur Vorstellung der Besatzungsmitglieder… Im ersten Heft hätte ich das ja noch irgendwie verstanden, hier störten sie mich einfach nur… Da waren die Artikel über die Marsmission von John und selbst von Kang seine Einträge unterhaltsam und der Geschichte besser zuträglich…

Entspannung setzte erst mit der Offenbarung von Kang ein, der Hinweis auf die Flasche auf dem Foto… Ich dachte ja eigentlich das der vorgezogene Start mit der schon vorher berechneten Kometenkatastrophe zu tun gehabt hätte… nun gut…

Das man am Ende zum nötigen Existentiellen überging fand ich dann vernünftig… Allerdings schleicht sich hier Wehmut bei mir ein… Diese Version der Darstellung auf dem Mars im Zeitraffer schmeckt mir gar nicht… Weil hier mit deutlicher Klarheit unsere kurze Zeitspanne des Daseins, des viel zu kurz befristenden Lebens offenbart wird und das ist einfach nur ätzend…

Passt sich insgesamt aber gut an, bin wieder einmal fasziniert das trotz verschiedener Autoren anscheinend eine relativ gute Linie gefunden wurde… GUT das ganze… besonders sticht für mich wieder die gesamte Aufmachung der Serie hervor, diese Hefte haben einen klasse Stil… Danke…

Weiter
1 2 3 4 5 6 7

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed