Suche
Beitrag User
 
 
Thema: MX 268
| |

Antworten zu diesem Thema: 47

 
Zurück
1 2 3 4 5


erstellt am 09.04.10 18:14
Vorschautext für Band 268 "Schritt in die Unsterblichkeit":

Zum wiederholten Mal geht Matthew Drax durch den Zeitstrahl zur Erde - und diesmal wird er von seiner Gefährtin Aruula begleitet. Für beide ist es ein Schritt in die Unsterblichkeit - eine relative Unsterblichkeit, denn nach der Ankunft werden sie in einer schier unendlichen Wasserwüste völlig auf sich gestellt sein. Bald drehen sich ihre Gedanken nur noch um drei Fragen: Warum meldet sich die Mondstation nicht, die Matt anzufunken versucht? Wie lange dauert es noch, bis sie verdursten oder verhungern? Und... was ist das für ein seltsames Schiff, das auf sie zuhält?

erstellt am 11.04.10 11:37
Wie geil. Da gehst du in den Zeitstrahl und bei deiner Ankunft holt dich keiner ab.
Super FAIL *g*

erstellt am 11.04.10 13:13
Lameth schrieb:
Wie geil. Da gehst du in den Zeitstrahl und bei deiner Ankunft holt dich keiner ab.
Super FAIL *g*

Wieso? Klar holt sie jemand ab, wie die Vorschau verrät. Ob's das Traumschiff ist? Oder die Nautilus? Oder gar die Hoppetosse*?
Vergesst es - da kommt ihr niemals drauf!

* Zur Beruhigung: Dafür musste ich in Wikipedia nachschlagen; alles weiß ich nun auch nicht (mehr).

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 13:16 Uhr bearbeitet)

erstellt am 11.04.10 13:22
MadMike schrieb:
Lameth schrieb:
Wie geil. Da gehst du in den Zeitstrahl und bei deiner Ankunft holt dich keiner ab.
Super FAIL *g*

Wieso? Klar holt sie jemand ab, wie die Vorschau verrät. Ob's das Traumschiff ist? Oder die Nautilus? Oder gar die Hoppetosse*?
Vergesst es - da kommt ihr niemals drauf!

* Zur Beruhigung: Dafür musste ich in Wikipedia nachschlagen; alles weiß ich nun auch nicht (mehr).


Na klar die Hoppetosse schippert da rum und bringt Mad und Aruula nach Takatukaland und da leben Sie glücklich und zufrieden mit vielen vielen Kinderchen.

erstellt am 13.04.10 11:48
Titel: Schritt in die Unsterblichkeit

Autor: Jo Zybell

Cover: Koveck

Cover-Link:

http://www.maddrax.de/?id=serie.heftnav.nr.268

(Dann kan ich ja meinen Ava demnächst wieder ändern. ^^)

erstellt am 13.04.10 23:35
Wow!

Was für ein Body.....*glotz*

Matt habe ich erst gar nicht bemerkt.

erstellt am 13.04.10 23:44
Vorsicht - dir läuft Sabber aus dem Mundwinkel!

erstellt am 15.04.10 20:17
Lechz.... mitsabber!

Ciao.

erstellt am 16.04.10 09:07


erstellt am 01.05.10 14:40
Serie: Maddrax - Die dunkle Zukunft der Erde

Nr: 268

Titel: Schritt in die Unsterblichkeit

zum Inhalt:
Matt und Aruula reisen via Zeitstrahl vom Mars zur Erde zurück, und landen irgendwo im Mittelmeer. Die Kontaktaufnahme mit der Mondbasis der Marsianer oder deren Shuttle schlägt fehl, warum erfährt man in einem weiteren Erzählungsstrang. In der dritten Erzählkomponente wird das Schicksal des Schiffes geschildert, welches schlussendlich Matt und Aruula aufliest, wobei diese Storyline für mich die meisten Fragen aufwirft und einige davon unbeantwortet lässt. Im nachfolgenden Text könnten einige Spoiler stehen, deshalb nur weiterlesen, wenn euch das nichts ausmacht. [Einwurf von Mike: Es wird nicht nur gespoilert, man erfährt die ganze Handlung! Also wirklich erst nach dem Roman lesen!]

Meinung:
Von den drei Schienen, die zugleich geschildert werden, hat mir irgendwie die Geschichte der MOTHER NATURE am Besten gefallen. Der Leser erhält einen Einblick in das Leben eines Forschungsteams sowie einiger Dokumentarfilmer kurz vor sowie kurz nach der Zeit des Kometeneinschlags im Jahr 2012. Die verschiedenen Namen der Teammitglieder waren für mich irreführend, ich musste des öfteren nachschlagen, wer jetzt wer ist. Geschildert werden dabei auch Begegnungen mit (vermutlich) Mendriten, die zuerst ein Piratenschiff, welches die MOTHER NATURE angreift, kapern und anschließend auch das Schiff von Marc Teller selbst angreifen. [Einwurf von Mike: Es sind Mar'os-Hydriten! Die Mendriten (nicht identisch mit denen aus El'ay) entstehen erst aus der Verbindung der Menschen mit den Mar'osianern über die Jahrhunderte - was auch deine nächste Frage beantwortet.] Hierbei wirft sich für mich die Frage auf, ob die MOTHER NATURE mitsamt Insassen durch den Zeitstrahl gereist ist, oder ob das Schiff wirklich über 500 Jahre auf dem Ozean dahingeschippert ist. Ungewöhnlich finde ich die Begegnung mit den Mendriten, welche ja vor dem Kometeneinschlag stattfindet, ich bin ja nicht so wirklich informiert über die Geschehnisse, aber ich glaube, die Hydriten haben sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht von den Menschen sehen lassen; Die andere Frage, warum Biggy und Teller auf der Insel, wo ihr Schiff zum Zeitpunkt des Einschlags von Christopher-Floyd ankert, Sex haben können, ohne dass Biggi schwanger wird, wird ja gegen Ende des Romans geklärt.

Ein weiterer Erzählstrang betrifft das Shuttle sowie die Mondbasis der Marsianer: Auf der Suche nach Ann hat das Shuttle ja eine starke Tachyonen-Ortung festgestellt, welche sich als das Schiff der Schatten entpuppt. Während das Geisterschiff durch das Shuttle durchfährt, gelangt ein Schatten an Bord, welcher mit zum Mond reist. Somit wissen wir, dass die Schatten nicht nur am Wasser wirken können, was leider der Mondbasis zum Verhängnis wird. [Einwurf von Mike: Die Schatten konnten immer schon an Land agieren; es ist das Schiff selbst, das ans Wasser gebunden ist!] Pech für den Schatten, dass er nicht mehr zurück auf die Erde kommt, ich persönlich hoffe, er bleibt am Mond. Das wäre ja ein Ansatz um das Schatten-Problem zu lösen;

Von Matt und Aruula selbst erfährt man am wenigsten, sie reisen via Zeitstrahl zur Erde, treiben einige Tage im Meer und werden anschließend von Mendriten die auf der MOTHER NATURE reisen, aufgelesen. So wie der Zustand des Schiffes geschildert wird, dürfte es wirklich die 5xx Jahre auf dem Wasser verbracht haben.

Die einzige Szene die ich nicht kapiert habe ist die, wo Marc Teller das Schiff versenken will, aber Biggy mit der Axt in der Hand kapituliert und Marc Teller schlussendlich mit dem Beiboot freies Geleit erhält. Also doch nichts mit Schiffe versenken, oder was jetzt? [Einwurf von Mike: Natürlich nicht, sonst könnte es ja nicht 500 Jahre später Matt & Aruula begegnen!]

Fazit:
wieder ein interessant geschilderter Roman aus der Feder von Jo Zybell; ein gelungener Abstecher in die Zeit des Kometeneinschlages (ich liebe solche Passagen, wo man das Schicksal anderer Menschen erfährt); Die Schatten-Thematik erhält eine neue Facette und bleibt bis auf weiteres spannend, schade zudem dass man zwei Wochen warten muss, um zu erfahren wie es Matt und Aruula weiter ergeht;

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 17:04 Uhr bearbeitet)

Zurück
1 2 3 4 5

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed