Suche
Beitrag User
 
 
Thema: MX 11
| |

Antworten zu diesem Thema: 2

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 21.07.10 23:06
Die Amazonen von Berlin

von Claudia Kern

http://www.maddrax.de/?id=serie.heftnav.nr.11

Die Kurzbeschreibung ist ja unter o.g. Link aufgeführt.
Hier folgen noch einige interessante Spoiler...

MX und Aruula kommen von Leibzig.
Kurz vor, bzw. schon im zerfallenen und von der Flora zurückeroberten, ruinenhaften Berlin, werden MX & Aruula vom Amazonenstamm Frawen - toller Name - geschnappt und gefangen genommen.
Die Frawen liegen mit dem Männerstamm Mämmen... äh... ich meinte Menen im Klintsch, obwohl sie früher ein Stamm gewesen waren und damals in trauter Zweisamkeit zusammengelebt haben - will heißen, die Frauen wurden unterjocht. Dann geschah das Gleiche, wie in unserer nicht allzu weit entfernt liegenden Vergangenheit: Die Frauen emanzipierten sich und drehten den Spieß um! Sie jagden die Menen in die Randbezirke.
Qadra - die geflügelte Quadriga vom Brandenburger Tor - wurde ihre Göttin. - Wer auch sonst?

Da Jennifer Jensen (die Frau aus Matts ehemaliger Fliegerstaffel) mit ihrem Flieger in Berlin landete und auf ihrer Fliegeruniform zwei Flügelschwingen als Abzeichen trug, war es für die Frawen völlig klaro, daß de Jenny von de Göttin Qadra geschickt wurde, um de neue Königin der Frawen zu werden.

Da Matt ebenfalls auf seiner Fliegeruniform das Flügelabzeichen trägt, kann er nur der von der Göttin Qadra geschickte, offizielle göttliche Begatter - Lofre - der Königin sein...
Aber um janz sicher zu gehen, muß de Matti seine göttliche Männlichkeit in einem Kampf mit a Sebezaan - wohl mutierte pferdegroße Hauskatze - beweisen...

Anschließend darf er die Königin glücklich machen...!
- Und er hat noch das verdammt' Glück dabei Zuschauer zu haben.
- Wie gerne wäre ich an seiner Stelle... Allerdings...
Allerdings erwartet ihn nach dem Akt der Tod. Die Frawen sind nämlich wie so kleine, gemeine, Schwarze Witwen...!

Aber Matt wäre net Matt, wenn er (gemeinsam mit Aruula) net flüchten könne...
Ihr Weg führt sie in, bzw. durch einen riesigen Bunker.
Anschließend werden sie jedoch wieder vonne Frawen geschnappt aber von de Menen gerettet. Gemeinsam gehen sie allesamt (MX, Aruula, die ehemals MX jagenden Frawen und de Menen) in de Lager der Frauen und zur Königin der Frawen. Matt und Jenny vermitteln zwischen de Männli und de Weibli, so daß baldigst wieder Friede, Freude, Eierkuchen ist.
Jenny bleibt de Königin während MX und Aruula mit dem noch funktionierenden Jet vonne Jenny weiteren Abenteuern entgegensteuern...

Nun... Was soll ich sagen zu diesem Roman?
Ganz ehrlich???
Er ist meiner Meinung nach der beste Roman der ersten elf Ausgaben!
Er ist spannend und temporeich erzählt und nimmt sich selbst nicht all zu ernst. Sehr toll fand ich den Teil rund um den riesigen Bunker. Lest selbst, was für eine Katastrophe sich dort abgespielt hat...

Claudia Kern spielt unterschwellig mit den Klisches zwischen Männern und Frauen und setzt Wörtspielereien und weiblich-naive Gedankengänge gekonnt ein. Wobei ich der festen Überzeugung bin, daß nicht alle Passagen gewollt unterschwellig lustig daherkommen sollten, sondern einfach ihren Gedankengängen und Wunschdenken als Frau zu verdanken sind. - Frauen ticken nun mal anders.

Jedenfalls hatte Claudia Kern so einige große Lacher und positive Kopfschüttler bei mir verursacht.

Gewisse Situationskomik, Wortspielereien und Schlagörter wie:

Warum willst Du "es" nicht essen, es ist das "beste" Stück des Kamaulers.
- Gerade "weil" es sein "bestes" Stück ist, möchte ich es nicht essen...
- Aruula biss herzhaft...

Fast erschrak MX selbst vor dem Plan, den sein Hirn fasste! *Gröhl*

Konfisziert

In einer aussichtslosen Situation fragt MX Aruula: Irgendwelche Ideen?
Antwort: Bevor der Tag zu Ende geht, werden wir an Wudans Tafel speisen...

oder

Wir töten die Geiseln...!
Quwatsch! Wir töten nur eine Geisel! Wir haben so viele, er wird nicht merken, wenn eine fehlt...

Du bist im letzten Moment gekommen, bemerkte sie erleichtert.

"Okay!"
(aus Aruulas Mund) ziehen sich noch und nöcher durch diesen Band.

Und dann gabs da noch diesen Bluugluu und die Frauenkirche...

Mein Tipp an Euch: Zieht Euch dat Dingen rein, wenn Ihr ihn noch nicht gelesen habt!

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 23:10 Uhr bearbeitet)

erstellt am 22.07.10 13:48
Ja, der Roman ist wirklich eine gelungene Anspielung auf das Geschlechterverhältnis bzw. die moderne Gender-Diskussion. Feministinnen werden vermutlich eine Freude an dieser Geschichte haben, weil die Frawen den Menen ja deutlich überlegen sind .

Die Handlung ist zwar eine 0815-MX-Story, aber sowas darf bei den frühen Romanen schon mal vorkommen, um der Serie ihren eigenen Flair zu geben. Und außerdem ist die Handlung dieses eher ironischen Romans eh nur zweitrangig. Der arme Matt tat mir übrigens leid; er muss wegen der bösen Frawen da einfach mit der hübschen Jennifer schlafen - so grausam kann nur ein Frauenstamm sein .

erstellt am 26.07.10 22:57
Ja, an den Roman kann ich mich noch gut erinnern. Das war damals mein Einstieg in die Serie. Und ich habs bis heute nicht bereut!
Ich wurde durch den Aufdruck (Berlin) darauf aufmerksam und sofort war ich infiziert.

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed