Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Band 36 Feuerrose
| |

Antworten zu diesem Thema: 11

 
Zurück
1 2


erstellt am 05.12.10 19:53
Hat noch keiner eine Meinung dazu. Hier wirt wie angesagt die Geschicht um das Dunkle Kind weiter gesponnen. Ich meine an Anfang nicht so gelungen. Die ganze Erzählung um das Lengka. Hat mich schon ein wenig iretiert. Egal ob sie aus einTeil der Höhle kamen, wo sie sich endwickelt haben. Dierekt, weis man doch nicht, wo sie algemein herkommen. Hier brange ich die Autoren an, hohne beleidigung auszusprechen. Ich habe gedacht wo sie aus de Höhle geflohen sind.Was soll das.Biss jetzt konnte nur einer ein Planet entstehen lassen und das in seinen Träumen. Bei manchen Abschnitte musste ich doch schmunzeln. Inder Mitte des Romans, haben sich die Autoren richtig mühe gegeben.Nur das letzte viertel meine ich. Ein wenig zu viel zusammen geschusstert. So wie die letzten Zehnen. Ihr haben die Autoren nach meiner meinung einen fehler gemacht. Mann hat vergessen zu erkleren warumm Minette Fleury Durch die Dimensionen springen kann. Wo sie doch kein Sympiont mehr hat. So wie ich gelesen habe. Und so mächtig ist Sie auch nicht. Nur die Lengka. Ich weis nur nicht wo ich was übersehen habe zumlesen. So was meine ich das man ein wenig iretirt ist.

erstellt am 05.12.10 20:03
Ich will dich ganz gewiss nicht kritisieren, Bommel, und ein paar Tippfehler hin oder her tun auch niemandem weh. Aber könntest du deine Beiträge nicht bitte noch mal durchlesen, bevor du sie abschickst? Denn es ist echt eine Qual, sich durch zum Teil sinnverschleiernde Rechtschreibfehler kämpfen zu müssen.

Also noch mal: Keine Beleidigung beabsichtigt, aber mach's den Lesern deiner Beiträge doch nicht gar so schwer.

Grüße

Ingo

erstellt am 05.12.10 22:41
für so Leute gibts doch Browser mit Rechtschreibprüfung

erstellt am 06.12.10 06:20
Da muss ich mich entschuldigen. Habe mich jetzt erst damit auseinanter gesetzt was, was ich geschrieben habe, Das ist mein Fehler, ohne darüber nachzudenken, zu schreiben. Ich werde versuchen mich zu verbessern. Deutsch war noch nie meine Stärke.

erstellt am 06.12.10 13:13
Hat noch keiner eine Meinung dazu. Hier wirt, wie angesagt die Geschichte um das Dunkle Kind weiter gesponnen.
Nach meiner meinung ist der Anfang ist nicht so gelungen.
Überwiegend die ganze Erzählung um das Lengka. Hat mich schon ein wenig iretiert.
Egal ob sie aus ein Teil der Höhle kamen, wo sie sich endwickelt haben. Diereckt, weis man es doch vidiso nicht, wo sie algemein herkommen. Hier brange ich die Autoren ein wenig an. Mann hätte über das Lengka viel mehr raus holen können.
Biss jetzt konnte nur einer ein Planet entstehen lassen. Das war Julian und nur in seinen Träumen.
Bei manchen Abschnitte musste ich doch schmunzeln. In der Mitte des Romans, haben sich die Autoren richtig mühe gegeben.Nur das letzte viertel, nach meiner Meinung ist ein wenig zusammen geschusstert worten. Als ob man den Roman, haubsache der Roman ist zu Ende.
So wie die letzten paar Ereignisse. Hier haben die Autoren nach meiner meinung einen fehler gemacht. Mann hat vergessen zu erkleren warumm Minette Fleury durch die Dimensionen springen kann. Wo sie doch kein Sympiont mehr hat. So wie ich gelesen habe. Und so mächtig ist Sie auch nicht, nur die Lengka.
Ich weis nicht wo ich was übersehen habe . So was meine ich, das man ein wenig irretirt ist.
Ich hoffe das ist jetzt besser auch wen man bestimmt edliche fehler fintet

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 13:18 Uhr bearbeitet)

erstellt am 06.12.10 15:55
Hallo,

hier schreibe ich kurz etwas zu dem Buch.

http://christianmontillon.blogspot.com/2010/12/neu-erschiene...

erstellt am 12.12.10 14:04
Beginnen wir mit dem Ende! Genauer gesagt, mit dem Nachwort der Autoren.
In weiser Voraussicht kündigen da die beiden Christians einen dritten gemeinsamen Band zum Thema Minette Fleury an. Und das beruhigt und freut den interessierten Leser ungemein, denn die Geschichte um das dunkle Kind ist längst noch nicht erzählt.
Aber auch die Langkas dürfen nicht vergessen werden! Bieten sie doch Stoff genug für viele Geschichten.Genaugenommen könnte man sie irgendwann in verstärtktem Maß in die Heftserie übernehmen.

Fahren wir fort mit dem Anfang! Genauer gesagt mit dem Prolog, der nicht nur beschreibt wie die Langkas entstanden, sondern auch die Hölle, die Quelle,die Waage und sogar auf das Entstehen von Asmodis und Merlin hinweist.
Ich muss gestehen, das mir diese Einführung bis heute keine Ruhe lässt. WAS GENAU wollen uns die Autoren damit sagen? Ist es eine Anspielung auf die aktuellen Geschehnisse in der evtl. gar nicht mehr vorhandenen Hölle? Ein Hinweis, das es gar nicht so ist, wie man vielleicht denkt?
Vor allem, da in der eigentlichen Story kaum auf den Prolog eingegangen wird.
Die eigentliche Story? Ja, die fand ich durchaus gelungen und gut erzählt. Die Schreibstile der beiden Autoren sind hier, noch mehr als beim '' Dunklen Kind'' ineinander geflossen, so das ich meistens nicht hätte sagen können, wer jetzt was geschrieben hat. Die Idee mit der Rosenmagie fand ich sehr originell. Lobenswert auch der Umstand, das sich Nicole auf der Toilette hat überrumpeln lassen. So etwas macht unsere Helden menschlicher und rückt sie vom Status des Superhelden weg.
Weniger gut gefiel mir die Figur des Commissarios. Aber eigentlich auch nur, weil es das schon zu oft gab. Die Geschichte vom ungläubigen Polizisten, der sich im Laufe des Falles von der Existenz des Übersinnlichen überzeugen lässt, ist mir einfach zu ausgelutscht.
Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Und da der Rest passte, hab ich einfach darüber hinweggelesen.
Gruß SOKRATES

erstellt am 23.12.10 13:38
Handlung : Der Roman spielt im Jahre 2008. Animiert durch Pascal Lafite reisen Zamorra und Nicole nach Venedig um dort einer geheimnisvollen Feuerrose auf die Spur zu kommen. Der rätselhafte Vorgang wurde von den Behörden als Terroranschlag deklariert. Und schon bald werden auch die Dämonenjäger als Mafiosi beschuldigt und in Gewahrsam genommen. Den ermittelnden Commissario Catani können sie aber umgehend vom Gegenteil überzeugen und zur Mitarbeit animieren. Nach einem weiteren Mord , ist in der Zeitschau des Amulettes zunächst nur der Vampirfürst Tizian zu sehen. Einen Angriff seiner Schergen können sie kurz darauf zurückschlagen. Nach den Angaben einer Zeugin , präsentiert ihnen Catani das Phantombild eines in den Fall verwickelten Mädchens. Zamorra und Nicole erkennen verblüfft Minette Fleury. Um die Zeugin Raffaela di Leo zu befragen besuchen sie die Privatklinik des Professor Monteverdi. Mit Hilfe des Amulettes erfährt Zamorra von Raffaela die bedeutende Geschicht der heiligen Fosca. Während Nicole auf der Toilette von Tizian überfallen und gebissen wird. Doch als er sie in sein Reich überführen läßt , erleben Tizians Diener ihr blaues Wunder als Nicole unversehrt erwacht. Tizian wird zur Strafe von Minette vernichtet. Als Nicole die Fundstellen der Opfer richtig deutet , können die drei Minette stellen und den Kinddämon vernichten , als dieser aus ihrem Körper fährt. Dieser und das Langka hatten Minette für ihre Zwecke mißbraucht. Doch noch muß das Tor zur Dimension der Langkas geschlossen werden , da sich in dieser Welt der Dämon Grantor als Kuckucksei eingeschlichen hat , als er mit den Langkas vor langer Zeit , nach einem angezettelten Krieg aus der Hölle floh. Um weitere Menschenopfer zu vermeiden nutzt Zamorra mit Minette das Weltentor um den Dämon an Ort und Stelle zu vernichten.


Meinung : Ein insgesamt guter Roman , der aber die Klasse des HC 35 nicht erreicht. Ich muß sogar zugeben , das ich ihn im ersten Drittel auch höchstens mit Note 3 bewertet hätte. Doch dann legen die Autoren richtig zu und der Roman nimmt richtig Fahrt auf. Die Geschichte der Heiligen Fosca und deren Verstrickung in den Fall ist Klasse erzählt. Ebenso gut der Kurzauftritt von Zamorras Bekannten aus dem Vatikan und der Verweis des Langka , auf die Tatsachen die Zamorra gerade eben erst in der aktuellen Zeit erlebt hat. Ein gelungener Gag ist auch der Mafiajäger und Commissario Catani. Die gelungene Serie " Allein gegen die Mafia " lässt grüßen.
Fazit : Insgesamt ein gutes und unterhaltsames Hardcover. Fortsetzung nicht ausgeschlossen. Note 2 = GUT ( 4 von 5 Kreuzen.

erstellt am 25.01.11 15:10
Story: 2, Autoren 2

Alles andere ist ja schon gesagt worden

erstellt am 25.01.11 16:17
habe auch fertig.
Ja, schöner Roman, allerdings hat mich der Anfang auch irritiert, eben weil er so gar nicht zu dem paßt, was wir in letzter Zeit über die Schöpfung erfahren haben.
Quelle, Hölle der Unsterblichen, auch Asmodis, gabs doch nicht alles seit Anbeginn?

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed