Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 311 Der Weg des Boesen
| |

Antworten zu diesem Thema: 19

 
Zurück
1 2


erstellt am 02.12.11 11:39
Titel: Der Weg des Bösen

Autorin: Susan Schwartz

Cover: Candy Kay

http://www.maddrax.de/?id=serie.heftnav.nr.311



erstellt am 02.12.11 16:53
Das war ja zu befürchten!
Der Streiter hat auf seinem Weg inzwischen nix Gutes ausgelassen, sich nach dem Neptun auch den Uranus, den Saturn und den Jupiter einverleibt und leckt sich nun die Finger nach einem leckeren Mars, wenn man ihm keinen Riegel vorschiebt. :-/

erstellt am 02.12.11 23:41
Dank Bahnhofkiosk, hier mal die Vorschau. Gespiolert natürlich. Es kommt immer anderst als man denkt. Viel gruseliger.

Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Der Streiter nähert sich weiter der Erde an. Dort liegt sein Ziel, dort glaubt er den Wandler zu finden, den er seit Äonen jagt. Der kleine rote Planet, der auf der letzten Etappe seinen Weg kreuzt, interessiert in nicht. Doch allein seine Präsenz hat Auswirkungen auf den Mars und seine Bevölkerung, so grausam, dass man sich bald wünscht, der Streiter hätte besser kurzen Prozess mit dem Planeten gemacht. Der Schatten des Bösen legt sich über eine Zivilisation, die zum Untergang verdammt ist.


(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 11:23 Uhr bearbeitet)

erstellt am 03.12.11 11:25
Gurk schrieb:
Das war ja zu befürchten!
Der Streiter hat auf seinem Weg inzwischen nix Gutes ausgelassen, sich nach dem Neptun auch den Uranus, den Saturn und den Jupiter einverleibt und leckt sich nun die Finger nach einem leckeren Mars, wenn man ihm keinen Riegel vorschiebt. :-/

Wenn der tatsächlich alle Planeten gefressen hätte, hätten sie a) alle passgenau an ihm vorbeiziehen müssen, und b) wären die Auswirkungen auf das Sonnensystem deutlich spürbar. Ich behaupte mal: Den Neptun verspeist und am Uranus geknabbert merken wir hier bei den inneren Planeten noch nicht.

erstellt am 03.12.11 14:55
Außerdem wäre MX ja vorbei wenn er alles futtern würde.

erstellt am 03.12.11 15:40
Wie schön das du "NOCH" nicht geschrieben hast. Ich beschäftige (Seufz - leider nur Hobbymäßig) mich mit Astrophysik. Da her meine Ich mal gelesen zu haben das Neptun ein paar große Brocken hinter sich herzieht. Die würden dann wahrscheinlich von der Sonne oder Jupiter ins Innere gezogen. Und könnten Richtung Erde fliegen. Hihi, jetzt reizt mich echt mal heraus zufinden, was das für Auswirkungen auf unser Sonnensystem hat.

P.S. Mir fällt gerade ein das auch die Erde "verfolgt" wird. Heißt unserem Planeten folgt auch ein Gesteinbrocken, auf einer Bahn die zwichen Mars und Erde liegt und auch mal auf unserer Bahn um die Sonne kreist.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 15:44 Uhr bearbeitet)

erstellt am 04.12.11 02:29
Vikki schrieb:
... das Neptun ein paar große Brocken hinter sich herzieht. Die würden dann wahrscheinlich von der Sonne oder Jupiter ins Innere gezogen.

Oder sie driften in den tiefen Raum, da sie von Neptun nicht mehr festgehalten werden. Ich glaube, das werden wir wohl nie austesten können...

erstellt am 18.12.11 00:26
....Uff..........was für ein Spannender Roman. Konnte in nicht mehr aus der Hand legen. Hat Spaß gemacht weil ich selten Romane ohne Pause durchlese. Einfach nur weil ich dann länger was von habe über zwei Wochen.

Die Ereignisse lösen bestimmt auch unterschiedliche Meinungen aus.
Bin später mal auf Eure gespannt.

erstellt am 18.12.11 23:51
Uschi schreibt aber auch fantastisch, ich war am Ende sehr enttäuscht, dass der Roman zu Ende war, ich hätte noch stundenlang weiterlesen können.
Alle Fragen durch den Vorgängerroman sind aufgeklärt worden und die Umwälzungen auf dem Mars sind riesig. Da dürfte auf Maddrax einiges zukommen, wenn er das nächste mal auf dem Mars erscheint, freue mich jetzt schon. Richtig spoilern kann man den Roman irgendwie nicht, bei den ganzen Informationen und Begebenheiten würde der ellenlang werden
Zusammenfassen kann man den Roman, indem ich von der letzten Seite des Romans zitiere:

Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?

Von einem Tag zum nächsten war alles anders geworden.
Die Zivilisation des Mars lag in Schutt und Asche. Die Menschen hatten den Untergang erlebt.
Aber ein Teil hatte ihn auch überlebt. Auf den Trümmern würden sie neu aufbauen, genau wie die Gründer es einst nach den zahlreichen Rückschlägen getan hatten.


erstellt am 19.12.11 18:49
Gnadenlos gut.

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed