Suche
Beitrag User
 
 
Thema: E-Books
| |

Antworten zu diesem Thema: 18

 
Weiter
1 2


erstellt am 12.08.14 20:03
@ Vogelmädchen
Die Frage hättest Du Dir sparen können. Fragen an die Redaktion werden hier schon seit Ewigkeiten nicht mehr beantwortet. Genau genommen interessiert sich dafür kein Schwein.

erstellt am 17.09.14 20:54
Warum um alles in der Welt sollten sie auch? Leute, oben rechts gibt es einen Kontaktbutton. Das Forum ist ein Service für die Leser. Dass Michael Schönenbröcher und einige Autoren dort mitschreiben ist deren freie Entscheidung. Aber ich erwarte es ehrlich gesagt nicht, einer handvoll Leser Rede und Antwort zu stehen, die sich hinter Nicknames und Avataren verstecken und pampig werden, wenn man nicht die Antwort gibt, die man hören will.

erstellt am 18.09.14 08:29
Es lohnt sich also eher Einzelnen Rede und Antwort zu stehen statt einer ganzen Gruppe von Leuten? Die Logik dahinter geht irgendwie an mir vorbei.
Zumal ich es auch ziemlich schwach finde, indirekt jedem, der hier einen Usernamen und ein Avatar hat zu unterstellen, sich hinter jenen zu verstecken. Vielleicht solltest du es dann mit Foren lieber gleich lassen ...

erstellt am 18.09.14 09:41
Eigentlich habe ich nur versucht, die Hintergründe der Nichtreaktion der Redaktion zu erklären, ohne persönliches Statement. Ich gehe davon aus, dass sie schon ab und zu mitlesen, sonst für die Rubrik ja kaum Sinn haben, aber zu erwarten, dass die nichts Besseres zu tun haben, als hier ständig Rede und Antwort stehen ist doch etwas blauäugig. Gesetz den Fall es wird Stellung zu einer Frage genommen, dann werden natürlich gleich weitere Fragen gestellt und sobald eine Woche Funkstille herrscht, heißt es eh gleich wieder die würden sich nicht für die Belange der Leser interessieren.
Auf meine Anfrage hin, ob es mit den Hörbüchern der aktuellen Hefte nicht weitergeht wurde relativ prompt geantwortet und auch meine Interview-Anfrage an Eric Wolfe wurde rasch weitergeleitet.

erstellt am 18.09.14 11:28
Florian schrieb:
Eigentlich habe ich nur versucht, die Hintergründe der Nichtreaktion der Redaktion zu erklären, ohne persönliches Statement.

Hm, das las sich für mich aber anders.

erstellt am 18.09.14 11:49
Florian schrieb:
. Ich gehe davon aus, dass sie schon ab und zu mitlesen, sonst für die Rubrik ja kaum Sinn haben, aber zu erwarten, dass die nichts Besseres zu tun haben, als hier ständig Rede und Antwort stehen ist doch etwas blauäugig


Weißt du, andere Unternehmen bezahlen Leute für sowas bzw. haben Praktikanten dafür. Bastei ist kein kleiner Verlag.

Die Redakteure direkt werden hier sicher nicht rumsitzen, zumal der von Sinclair eigentlich andere Baustellen hätte, um die er sich nciht kümmert. Aber dann gibt es Leute die schauen 1x am Tag hier rein und wenn eine Frage da ist schicken sie dem Redax eine Mail oder machen ihm eine Notiz auf seinem Arbeitsplatz. Und der beantwortet die Frage dann irgendwann wenn es ihm passt.

edit: Es ist dann natürlich wieder nur der Praktikant, der die Antwort schön ausformuliert postet. So entsteht kein Dialog, aber es gibt klare Antworten auf klare Fragen.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 11:50 Uhr bearbeitet)

erstellt am 18.09.14 13:05
Also ich wüsste nich, wo die Verlage von Random House, Droemer Knaur u.ä. Foren haben, in denen sie sich direkt mit den Leserns austauschen. Bietet beispielsweise Kelter so etwas an? Keine Ahnung.
Jedenfalls sollte man nicht unnötige Frust schieben, weil sich hier nix tut.

erstellt am 07.08.15 14:16
Sohn der Finsternis schrieb:
@ Vogelmädchen
Die Frage hättest Du Dir sparen können. Fragen an die Redaktion werden hier schon seit Ewigkeiten nicht mehr beantwortet.


Hindert mich aber nicht daran, sie zu stellen.

erstellt am 07.08.15 16:58
Ich habe mir nun einmal ein erstes Ebook der alten Abenteuer gekauft: "Die Nacht des Hexers", also die allererste JS-Geschichte. Nachdem ich ungefähr zwei Drittel gelesen habe, bin ich von der Veröffentlichung recht ernüchtert.

Zunächst haben wir zu Beginn die Rubriken "John Sinclair - Die Serie" (1), "Über dieses Buch" (2) und "Über den Autor" (3).

(1) Dieser Teil besteht aus drei Sätzen und ist eher eine Werbung. Über die Serie erfährt man hier nichts. Jeder Fan könnte in zehn Minuten einen informativeren Text formulieren.

(2) Ein völlig überflüssiger und sehr ärgerlicher Mist! Hier wird in ein paar Sätzen die Handlung inklusive Ende der Geschichte (!) zusammengefasst. Wer das liest, hat sich bereits um den größten Teil des Lesevergnügens gebracht. Es ist mir gänzlich unverständlich, wie man auf die Idee kommen kann, so etwas einem Roman voranzustellen.

(3) Dieser misslungene Versuch einer Kurzbiographie Jason Darks endet eigentlich 1973. Die Wahrheit wird zudem verzerrt, wenn da steht: "... schrieb verschiedene Krimiserien, darunter JERRY COTTON ..." Meines Wissens hat Jason Dark gerade einen einzigen Jerry Cotton-Roman verfasst.

Was (typischerweise) wieder einmal fehlt, sind bibliographische Angaben zu dem vorliegenden Roman: Wann und wo wurde er erstmals veröffentlicht??? Nicht einmal der Titelbildzeichner wird genannt.


Nun zum Hauptärgernis. Dieser Roman ist im Laufe der Jahrzehnte in 6 oder mehr Printauflagen veröffentlicht worden. Da dürfte man doch annehmen, mittlerweile einen nahezu rechtschreib-/druckfehlerfreien Text vorzufinden. Das ganze Gegenteil ist der Fall! Das Lesen wird ständig durch dumme Fehler gestört. Hier nur einmal eine kleine Auswahl:

- "Sargdekkel"; "stokkend"

- "Leise 11 vor sich hin murmelnd folgte er seinen Gehilfen.";
"... man hatte 9Zeit, noch einen Krimi zu lesen."

- "Ich hol'mir etwas zu trinken."; "Jones'Augen wurden schmal"
(Zwischen zwei Wörtern fehlt immer das Leerzeichen, wenn das erste mit einem Apostroph endet.)

- "Caroline, was ist dennlos?"

- "Winston sah den Beamten aus groBen Augen an."

- "[Jones] schrie einen sieben Seiten langen Brief"

- "Ann konnte ihren-Flitzer ordentlich kitzeln"

- "John'verabschiedete sich auch von Ann Baxter."

- "Ann sah sich ängstlich um. Auf. Holztischen brannten flackernd dicke Wachskerzen."

- "Starr wie eine Salzsäure stand sie am Schienenstrang."


Und das ist die Nummer 1, also ein Band, den sich potentielle Neuleser wohl bevorzugt zulegen. Da kann ich BASTEIs mangelndes Qualitätsmanagement ehrlich nicht nachvollziehen.

Auf die Idee, einen Anhang mit den anderen Titelbildern, die es zu diesem Roman gab (zum Beispiel dem Ballestar-Werk für die 1990er Taschenheft-Ausgabe), zu machen, kommt man ebenfalls nicht.

Nach der Enttäuschung über die "modernisierten" Taschenbuch-Neuauflagen neige ich jetzt doch dazu, weit weniger solch liebloser Ebooks aus der alten Zeit zu kaufen, als ich ursprünglich vorhatte.

Weiter
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed