Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Folge 74 Lupinas Sohn
| |

Antworten zu diesem Thema: 7

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 17.05.12 15:51
Und hier, wie gefordert im eigenen Thread, der Link zur Rezi von Folge 74:

http://www.literra.info/rezensionen/rezension.php?id=5750

erstellt am 21.05.12 16:07
Die Folge 74 hat mir gut gefallen.Wie wir alle wissen , war der vermeintliche Tod Lupinas noch nicht endgültig. Insgesamt ein gut gemachtes Hörspiel. Note 2 ( 4 von 5 Kreuze ) gibt es von mir. Trauriger Nebenaspekt es war zumindest eines der letzten Hörspiele , wenn nicht gar das Letzte mit Karlheinz Tafel als Sir James.

erstellt am 06.06.12 21:03
Sinclair schrieb:
Wie wir alle wissen , war der vermeintliche Tod Lupinas noch nicht endgültig.


Ist das so? Du solltest du mit deinen Spoilern sorgsamer umgehen, es gibt genug Leute, die nur an den Hörspielen und nicht an der Serie interessiert sind. Die wissen das noch nicht, und lesen sich das evtl. nur durch, ob zu schauen, ob sich der Kauf lohnt.



Der zweite Teil hält, was der erste Teil verspricht. Nämlich eine tolle Qualität und Kino für den Kopf. Während im letzten Hörspiel zwei Romane zu einem vermischt wurden, geht es nun mit dem titelgebenden Roman weiter, wenn auch nicht mehr ganz so romangetreu wie ich es von den "alten" Hörspielen gewohnt bin. Das stört aber nicht, die kleinen Änderungen machen die Geschichte nur besser. Dass Nadine Berger wohl einer der vernachläsigten Aspekte ist, fällt nicht auf.

Motivierte Sprecher, gute Soundeffekte und vor allem die tolle geschaffene Atmosphäre runden dieses Hörspiel ab. Ich freue mich schon auf das kommende Atlantis-Hörspiel. Wenn diese Qualität beibehalten wird, erwartet uns hochwertiger Hörgenuss zu tollen Romanen.

erstellt am 06.06.12 22:27
Im letzten Roman wurden zwei Romane zu einem vermischt? Aber nur des Titels wegen. Oder habe ich da was verpasst?

erstellt am 07.06.12 11:17
Das Gleichgewicht schrieb:
Sinclair schrieb:
Wie wir alle wissen , war der vermeintliche Tod Lupinas noch nicht endgültig.


Ist das so? Du solltest du mit deinen Spoilern sorgsamer umgehen, es gibt genug Leute, die nur an den Hörspielen und nicht an der Serie interessiert sind. Die wissen das noch nicht, und lesen sich das evtl. nur durch, ob zu schauen, ob sich der Kauf lohnt.



Der zweite Teil hält, was der erste Teil verspricht. Nämlich eine tolle Qualität und Kino für den Kopf. Während im letzten Hörspiel zwei Romane zu einem vermischt wurden, geht es nun mit dem titelgebenden Roman weiter, wenn auch nicht mehr ganz so romangetreu wie ich es von den "alten" Hörspielen gewohnt bin. Das stört aber nicht, die kleinen Änderungen machen die Geschichte nur besser. Dass Nadine Berger wohl einer der vernachläsigten Aspekte ist, fällt nicht auf.

Motivierte Sprecher, gute Soundeffekte und vor allem die tolle geschaffene Atmosphäre runden dieses Hörspiel ab. Ich freue mich schon auf das kommende Atlantis-Hörspiel. Wenn diese Qualität beibehalten wird, erwartet uns hochwertiger Hörgenuss zu tollen Romanen.


Nicht unbedingt. Auch beim Hörspiel liessen die Sprecher am Ende andeutungsweise durchblicken , das nicht unbedingt alles so sein muß , wie es aussieht. Außerdem ist es ja sowohl bei Star Trek , als auch bei Gruselserien üblich , das nicht unbedingt ein vermeintlicher Tod , das endgültige Ende bedeuten muß.

erstellt am 07.06.12 13:53
Florian schrieb:
Im letzten Roman wurden zwei Romane zu einem vermischt? Aber nur des Titels wegen. Oder habe ich da was verpasst?


"Der Monster-Club" ist eigentlich der erste Teil von "Lupinas Sohn", "Die Werwolf-Elite" war nur ein Taschenbuch.

Aus "Der Monster-Club" stammt die Idee davon, dass Lupina sich entgültig von der Mordliga löst und LadyX auf die angesetzt wird. Aus "Die Werwolf-Elite" stammt die Idee der Werwolf-Elite.

Die Werwolf-Elite...
John wird in eine geheime Militärbasis gerufen. Dort ist ein Agent von einer Sibirien-Mission als Werwolf zurückgekehrt. John kann ihn vernichten und wird zusammen mit Suko geheim in die Sowjetunion eingeschleust, um in Sibirien nach der Ursache zu suchen. Was John und Suko nicht wissen: Das Ganze ist von Lupina als Falle geplant und John und Suko sollen in einem Gefangenenlager in Sibirien von der Werwolf-Elite getötet werden. Diese Elitegruppe wird von Lupina gegründet und wird von ihr und zwei anderen männlichen Werwölfen (ein Oberst des Gefangenenlagers in Sibirien und ein Holzfäller aus Kanada) angeführt. Mit Hilfe des Würfels des Unheils (von Dr. Tod geliehen) kann sie die weiten Strecken zwischen den Kontinenten schnell überwinden. Dr. Tod und seine Mordliga sind nämlich ebenfalls sehr an der Werwolf-Elite interessiert. Die drei Werwölfe erlangen die Kontrolle über das Gefangenenlager, in dem sie das gesamte Wachpersonal ebenfalls zu Werwölfe machen oder töten. Endlich in Sibirien angekommen, stehen John und Suko fast allein einer Werwolfübermacht auf feindlichem Staatsterritorium gegenüber und ihre Kontaktperson dort stellt ihnen auch noch eine Falle ...


steht dazu bei gruselromane.de.

erstellt am 07.06.12 19:44
Naja, die Idee mit der Werwolf-Elite hat sie seitdem aber immer weiterverolgt und musste ja allein aufgrund des Titels mit eingebaut werden ICh würde deshalb aber nicht dazu übergehen, dass hier zwei Romane zu einem vermischt wurden. Ansonsten kommt doch nichts von der Handlugn des Taschenbuchs im Hörspiel vor.

erstellt am 08.06.12 12:15
Der Meinung bin ich auch. Außer dem Titel wurde von der Werwolf - Elite nichts übernommen.

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed