Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 323: Die Hölle auf Erden
| |

Antworten zu diesem Thema: 29

 
Zurück
1 2 3


erstellt am 05.06.12 01:01
Band 323: Die Hölle auf Erden
Autor: Manfred Weinland
Cover: Néstor Taylor

Vorschautext:
Manchmal hat Matt Drax den sicheren Verdacht, dass ihn das Schicksal gerade dort absetzt, wo die größtmögliche Gefahr lauert. Als er diesmal Ort und Datum ihrer Ankunft erfährt, überläuft es ihn eiskalt: Hiroshima, Japan, 2. August 1945. Am Morgen des 6. August wird die Stadt von einer amerikanischen Atombombe in Schutt und Asche gelegt werden.
Er hätte die Chance, den Verlauf der Geschichte in dieser Parallelwelt zu ändern – wenn es denn eine ist. Doch wie glaubhaft wäre er als Amerikaner in Feindesland?

Handlung:
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Matt, Xij und Grao landen 1945 in Hiroshima und erleben die Atombombenexplosion am 06.August mit. Grao schützt die anderen in einem Flussbett mit seinem Körper vor der Hitzewelle. Mehrere Soldaten und Mönche haben das Tor zur Flucht genutzt. Noch vor dem Fallout verlassen die drei Hiroshima und finden sich im Flächenräumer wieder. Die japanischen Geflüchteten sind in anderen Welten gestrandet.


(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 01:02 Uhr bearbeitet)

erstellt am 05.06.12 01:04
Toller Roman. Fängt sehr langsam an und steigert sich bis zur Atombombenexplosion. Wobei ich nicht gedacht hätte das unsere Helden die Explosion miterleben werden, obwohl es auf dem Cover zu sehen ist.
Das Mädchen war doch recht strange mit ihrer Weltansicht. Total spooky.
Jetzt bin ich aber wirklich gespannt wie es in 324 weiter gehen wird.

erstellt am 06.06.12 12:29
Ein genialer Roman.

Ich würde mich - sicher nicht alleine - freuen wenn man hören würde was aus einigen der "Umsiedler" wurde.

erstellt am 06.06.12 23:04
Wäre nett, muss aber nicht. Der Roman war spannend.
Hat vor allem nochmal daran erinnert wie schrecklich diese Waffen sind.

Hihi, auch wenn mein Bauchgefühl mal völlig versagt hat, was Aruula betrifft.
Am meisten freu ich mich aber auf den Liebeszwist der sich da annähert.
Werden Matt und Aruula wieder zusammen kommen?
Und was wird dann aus der neuen Liebe die da jetzt entstanden ist?
Und wer wird den Metoeritenschauer überleben?

In ca. 2 und 4 Wochen wissen wir´s.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 23:04 Uhr bearbeitet)

erstellt am 07.06.12 11:45
Die Wiederannäherung ist ein viel zu spannendes Thema, das muss man hegen und pflegen, das ist nicht mit ein, zwei Romanen abgewickelt.

Man muss den neuen persönlichen Hintergrund von Aruula sehen.
Maddrax wird sich nicht zum Prinzgemahl einer Barbarenkönigin von Wudans Gnaden degradieren lassen. Außerdem wäre das der Anfang vom Untergang für das Volk der Dreizehn Inseln ...
Andererseits ist Xij mit ihrer aufgeschlossenen Art und der Bi-Neigung nicht der Typ, sich ernsthaft an einen Mann zu binden, dem sie mit ihrer Lebenserfahrung Ewigkeiten voraus ist und den sie jederzeit auch kampftechnisch in die Tasche steckt.
Sie wird sich anderen Partnern zuwenden oder dramatisch sterben oder beides.
Wenn Aruula Königin bleibt, wird die Beziehung zwischen Aruuula und Matt distanzierter sein, auf Augenhöhe. Was für beide den Weg frei macht, hin und wieder andere Partner zu haben.
Dieser Orlando wird vielleicht auch wieder auftauchen, gereifter und dadurch noch viel attraktiver, womöglich als insgeheimer Gegenspieler von Maddrax. Bis Aruula das merkt und ihn einen Kopf kürzer macht. :-)
Die guten alten Zeiten, in denen Maddrax und Aruula gemeinsam durch die Lande reisten, Taratzen grillten und sich ein lauschiges Gebüsch suchten, dürften vorbei sein.
Natürlich kann man Aruulas Königswürde gehörig mit Konflikten würzen. Sie hat schließlich ihr Amt für die Zeit ihrer Abwesenheit einer Stellvertreterin anvertraut. Wenn diese "Kalif werden möchte anstelle des Kalifen" und Aruula entthront, dann sieht es wieder anders aus. Dann gehen sie vielleicht doch wieder gemeinsam auf Taratzenjagd. :-)
Die allerdümmste Lösung, aber nicht unmöglich, wäre, dass Aruula aus Liebe zu Maddrax auf ihr Amt verzichtet.

erstellt am 07.06.12 18:59
Orlando ist ertrunken *g*

erstellt am 07.06.12 20:11
Jenny auch. *g* *g* *g*

erstellt am 07.06.12 22:01
Nö, die hat überlebt - bis der Streiter kam

erstellt am 09.06.12 06:48
Nach diesem Roman bin ich langsam aber sicher froh, wenn die Zeitreisethematik ihr Ende findet.

Sicher, der Roman an sich war -wie immer- packend geschrieben, aber auf die Dauer wird es doch langweilig, wenn die Helden Katastrophen so knapp überlebe, wobei ich mich gefragt habe, ob sie nicht doch am Ende nicht ein gutes Stück Strahlung abbekommen haben.

erstellt am 09.06.12 07:43
Chirmor Flog schrieb:
aber auf die Dauer wird es doch langweilig, wenn die Helden Katastrophen so knapp überleben.


Stimmt. Ich hatte kurz mit dem Gedanken gespielt, sie sterben zu lassen. Aber das fand ich dann doch zu progressiv.

Zurück
1 2 3

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed