Suche
Beitrag User
 
 
Thema: ODIN?
| |

Antworten zu diesem Thema: 13

 
Zurück
1 2


erstellt am 13.07.12 16:09
Was ist eigentlich mit Odin? Von diesem Göttervater hört man schon seit langer Zeit nichts mehr. Vielleicht kann man den alten Asen irgendwie wieder in die Geschichte mit einfliessen lassen? Ich verblebe mit einem Weiter So Ihr macht das Super. Siddemyus

erstellt am 17.07.12 15:55
Die Gelegenheit dafür wäre jetzt da, Odin mit seiner machtvollen Aura als eines der Schöpferwesen einzuführen.
Aber erstmal abwarten ob die Schöpferwesen nach dem Tausender Zyklus noch so aktuell sind.
Wenn ja, würde sich der Gedanke anbieten. Obwohl sich mir dabei die verbliebenen Haare sträuben.

erstellt am 18.07.12 12:25
Odin hat nichts mit der vernichteten Straße der Götter zu tun ?

erstellt am 18.07.12 13:15
Oh nein, nur ja nicht aus Odin eines dieser idiotischen Schöpferwesen machen. Das würde in mir jedes Interesse für die Figur töten.

erstellt am 18.07.12 14:30
Sinclair schrieb:
Odin hat nichts mit der vernichteten Straße der Götter zu tun ?


Nein. Die dortigen Götter unter der Herrschaft von Zeus waren Ewige.
Wieso unter diesen Ewigen auch ein Ase, nämlich Thor von Asgard, weilte, der zudem selbst ein Ewiger war, wissen wohl nur Werner und Rolf.
Wäre eine gute Frage an Rolf beim Treffen in Wetzlar.

erstellt am 18.07.12 18:24
SOKRATES schrieb:
Sinclair schrieb:
Odin hat nichts mit der vernichteten Straße der Götter zu tun ?


Nein. Die dortigen Götter unter der Herrschaft von Zeus waren Ewige.
Wieso unter diesen Ewigen auch ein Ase, nämlich Thor von Asgard, weilte, der zudem selbst ein Ewiger war, wissen wohl nur Werner und Rolf.
Wäre eine gute Frage an Rolf beim Treffen in Wetzlar.

Ja, das wäre eine gute Frage an Rolf. Allerdings vermute ich bei vielen dieser interessanten Ecken und Kanten und Personen, dass so manches Mal ein Autor aus dem Augenblick heraus eine Interessante, weil unerwartete Wendung oder Figur einbaut, ohne gleich eine genaue Zeichnung davon angefertigt zu haben.

Könnte mir also vorstellen, dass die Nennung von Zeus, dessen Querverbindung zu den Ewigen nach meiner Erinnerung ja erst viel später definiert wurde, ebenso wie die von Thor zum Teil eine Bauchentscheidung war, die beim Schreiben einfach gut klang.

Dabei fällt mir ein, dass vor langen Jahren Werner wohl mal vergessen hatte, dass er Gryf Romane zuvor kalt gestellt hatte, der dann aber - mangels Erinnerung des Autors, ähem - dann plötzlich fröhlich und kommentarlos wieder mitmitschte. Soweit ich mich erinnere, wurde dann später nach Hinweisen "aus dem Publikum" eine hanebüchene Geschickte in einem Roman verhackstückt, um das Paradoxon irgendwie wieder gerade zu biegen und Gryfs Wiederkunft zu erklären.

Oder habe ich auch schon Rüdesheimer?

erstellt am 18.07.12 21:59
Irgendeine .....heimer hab ich wohl auch. Denn an die Sache mit Gryf kann ich mich im Moment nicht erinnern. War das innerhalb der PZ Reihe oder noch im GK?
Aber ich denke das Rolf die Frage zum Thema Thor beantworten kann. Geht doch die Straße der Götter zum großen Teil auf seine Kappe.
Das Zeus ein Ewiger ist wurde zwar erst später bekannt als die Dynastie bei PZ eingeführt wurde. Dessen Verbindung zu Ted über dessen Dyarrha war aber schon im GK bekannt

erstellt am 19.07.12 09:15
Holmes schrieb:
Dabei fällt mir ein, dass vor langen Jahren Werner wohl mal vergessen hatte, dass er Gryf Romane zuvor kalt gestellt hatte, der dann aber - mangels Erinnerung des Autors, ähem - dann plötzlich fröhlich und kommentarlos wieder mitmitschte. Soweit ich mich erinnere, wurde dann später nach Hinweisen "aus dem Publikum" eine hanebüchene Geschickte in einem Roman verhackstückt, um das Paradoxon irgendwie wieder gerade zu biegen und Gryfs Wiederkunft zu erklären.

Ja, das war noch vor Band 500. Werner war damals ganz fest der Überzeugung, er hätte Gryf zum Schluss der Geschichte wieder mitspielen lassen. Wir hatten uns damals einige Male darüber unterhalten und herzlich gelacht - zumindest ich -

Zur Erklärung: Werner schrieb damals nicht nur Zamorra, sondern auch Trucker-King. Und noch bevor er den Zamorra-Roman fertig hatte, kam ein drängender Anruf, dass es mit dem Trucker-King supereilig wäre. Erst nachdem er mehrere Leser-Briefe erhielt, in denen nach Gryfs Verbleib gefragt wurde, schrieb Werner besagte spätere Geschichte.

Allerdings hätte Gryfs Fehlen damals Werners Frau und dem Lektor auffallen müssen. Und Werner war halt auch nur ein Mensch ...

erstellt am 19.07.12 10:51
Manfred sagte im Thread zum Eden-Roman doch dass die Sache mit den Schöpfergöttern viel zu Ernst genommen würde.

Überlegen wir mal: es sind einfach nur sieben Spinner die sich selbst so nennen, aber ganz und gar nicht göttlich sind? Denn: wenn Luzifer keine Menschen schaffen durfte, hätte der andere SG auch Eden nicht schaffen dürfen.

Daher ist es doch egal ob Odin nun ein SG ist, oder sonst irgendein Gott oder eben der Postbote.

Is bei MX genauso. Da will jemand aufhören, nur weil Matt und Aruula kein Paar mehr sind. Bei Perry jammern alle "Wehe wenn Bully/Gucky etc wirklich tot sind! Dann steig ich aus!". Mal ehrlich: wegen so etwas lächerlichem hört man doch nicht auf!

Und Bully könnt ihr PRler gerne killen, der kam seitdem ich lese eh kaum vor. Aber Finger weg von Gucky

erstellt am 19.07.12 12:01
Mann muss sich mal vorstellen eine solch Machtfülle was Odin ist. Überlegen wir Luzifer-Die Herrin des Sees- Odin. Alle diese Personen Haben so eine Machtfülle seiners gleichen. Bei Odin ist es sogar noch mehr weil er das Siebengestirn in einer Kugel geformt hat. Würde mich nicht wundern, wenn ein Autor das mit der Schöpfergeschichte in Verbindung bringen würde.

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed