Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 76 : Herrin der Dunkelwelt
| |

Antworten zu diesem Thema: 9

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 20.08.12 23:33
Handlung : Allassia hat Kontakt mit Dr. Tod aufgenommen , um der Mordliga bei zutreten. Drei Kreuzfahrtschiffe vor der Küste von Miami , bei denen Besatzung und Passagiere spurlos verschwanden , rufen John und Suko auf den Plan. Bei ihren Ermittlungen treffen sie nicht nur erneut auf Alassia sondern auch auf die Mordliga. Das geplante Bündnis soll für Dr. Tod verheerende Folgen haben. Aber auch Kara greift in die Auseinandersetzung ein. Sie will den Trank des Vergessens zurück haben und fordert Alassia zum entscheidenden Duell.

Meinung : An sich ein gutes Hörspiel , aber .... Die Folge ist der bisherige Gipfel der Verfremdung. Das Hörspiel soll auf dem gleichnamigen Band 229 basieren , hat aber mit diesem fast nichts zu tun und entnimmt die meisten Handlungsteile dem TB " Die Jenseits - Falle ". Alassia ist plötzlich doch nicht mehr Karas Schwester und stirbt durch ihr Schwert , statt durch Johns Bumerang. Die Handlung spielt nicht in London , wie der Originalroman und Dr. Tod stirbt auch nicht im Piranhabecken. Ich weiß nicht aber mir gefällt der Trend überhaupt nicht , das nur noch Motive verschiedener Romane zusammengeschustert werden. Aus diesem Grund reicht es auch nur zu einer schwachen Vier = Ausreichend ( 2 von 5 Kreuzen )

erstellt am 21.08.12 11:50
Nachdem ich das Hörspiel nun verdaut habe, mache ich mich an eine Rezi. Wie ich das Hörspiel einschätzen soll, weiß ich aber noch immer nicht. Ich bin der Meinung, dass sich die Hörer in 2 Lager spalten werden. Aus der Sicht von jemanden, der die Romanvorlagen nicht kennt ist dieses Hörspiel zufriedenstellend. Der Tod von Morasso und Alassia ist etwas kurz, aber ansonsten ist die Geschichte spannend und überraschend.

Ich kenne nun aber die Romane bis auf "Die Jenseits-Falle" und kann nur den Kopf schütteln. Da wird echt zusammen gestaucht, was geht. Im Gegensatz zu den Romanen ist Alassia hier eine profillose Gegenspielerin.Eine weitere Gelegenheit auf die großen Alten als neue Supergegner einzugehen bleibt ungenutzt, denn eigentlich war in sas Taschenbuch Hemator eingewoben. Und der Trank des Vergessens ist auch nur ein ungewolltes Nebenprodukt der Story, scheint es.

Gut, das ursprünglich kleine Fischchen für den Tod von Morasso verantwortlich waren mag auch nicht die beste Lösung gewesen sein. Aber ihn in einer Minute zu töten und Alassia dann folgen zu lassen, gefällt mir noch weniger.


Aus Sicht eines Sinclairfans ist das Hörspiel nichts. Kopf ausschalten, versuchen die Romanvorlagen zu verdrängen und genießen, ist da die einzige Möglichkeit. Dennoch nur Mittelmaß für mich. Vertonungen nach "dem gleichnamigen Roman von Jason Dark" sind das jedenfalls schon enige Zeit nicht mehr.

erstellt am 21.08.12 12:04
Eben es ist definiv keine Vertonung nach einem Roman von Jason Dark mehr. Dafür wird zuviel gemixt. Und deshalb kann man die Hörspiele in dieser Form , wenn man die Romanvorlage kennt , nicht mehr tolerieren.In diesem ist nun mehr " Jenseits - Falle " als " Herrin der Dunkelwelt " vorhanden , aber ohne Hemator. Diesen und die Großen Alten an sich einzuführen , dieses wurde verpasst. Aber es steht den Hörspielproduzenten nicht zu , eine ganz neue Serie zu erfinden. Daher werden nur Hörer , die die Romane nicht kennen , dieses Hörspiel gut finden.

erstellt am 21.08.12 13:17
Ich kenne die Romane und sage, dass Dr. Tods Abgang dort noch schlechter (und unwürdiger) war als in dem Hörspiel.
Und eine gute Sache an der neuen Vertonung ist, dass uns die lächerlichen Dr. Tod-Zwerge aus den Romanen erspart bleiben.

Die Großen Alten können von mir aus auch erst kommen, wenn die Mordliga weg ist. Wenn ich an ihr lächerliches Ende innerhalb der Serie denke, können sie von mir aus auch ganz weg bleiben und gleich zu Dracula 2 übergehen.
(Von den Großen Alten hätte JD überhaupt die Finger lassen sollen, an die Hexer-Romane reichte er in keiner Hinsicht heran)

Nur wenn man Allisa schon so stark darstellt, hätte sie auch noch etwas erhalten bleiben können und Morasso nicht gleich folgen sollen, das war ein großer Negativpunkt, finde ich.

erstellt am 22.08.12 15:26
Und hier kommt meine Meinung:

http://www.literra.info/rezensionen/rezension.php?id=5961

Ich muss sagen, mir hat es gefallen, nachdem ich den Schock der Verfremdung verdaut habe. Aber wenn man sich anguckt, wie fern die LARRY BRENT-Hörspiele von EUROPA von den Romanen weg waren, sind eigentlich fast alle Romane dicht am Original. Und trotzdem oder gerade deshalb ist LARRY BRENT als Hörspielserie so beliebt gewesen.

erstellt am 24.08.12 17:06
Trotzdem bin ich absolut dagegen , das die Romane weiterhin so verfremdet werden wie hier. In der Rezi hatte der Originalroman von Herrin der Dunkelwelt immerhin die Höchstwertung erhalten. Wäre also gut genug gewesen.

erstellt am 24.08.12 19:02
Das versteh ich nicht. Vermutlich beziehst du dich auf die Rezi auf gruselromane.de
Na und? Das ist die Meinung eines einzelnen Lesers. Es gibt auch Romanbewertungen, wo ein Leser fünf und ein anderer nur 1 Kreuz vergeben hat. Ob der Roman also gut genug für eine werkgetreue Vertonung ist liegt im Ohr des Hörers respektive im Auge des Betrachters.
Außerdem gab es ja auch immer wieder Stimmen, die fordertern weniger Remakes. Tonstudio Braun hat "Herrin der Dunkelwelt" eins zu eins nach dem Roman vertont, da kann man sich doch freuen eine alternative Version serviert zu bekommen. Ich zumindest seh das nicht soooo eng.

erstellt am 25.08.12 01:19
Ich zumindest sehe das eng. Ich kenne nur wenige TSBs und kann mit der alten Serie wirklich gar nichts anfangen. Daher hätte mir auch eine moderne Vertonung der TSBs gereicht, 1:1 sozusagen. Für mich ist das keine "Alternative Version", weil die TSBs für mich einfach keine Möglichkeit sind, für sowas gebe ich kein Geld aus.

Mir hat der eigentliche Zeiteiler gut gefallen. Teil 2 wegzulassen, mit diesen seltsamen Killerzwergen, finde ich gar nicht so schlimm. Aber noch das Jenseitsfalle-TB reinzumischen, stört mich doch. Ich habe mir schon die Romanserie abgewöhnt und wenn das bei den Classics und der Edition 2000 so weiter geht, werde ich auch die Hörspiele nicht mehr kaufen sondern nur noch ausleihen.

Die neuen LB-Hörspiele gefallen mir, aber da kenne ich auch die Romanvorlagen nicht. Wäre dem so, würde ich evtl. dort genau so denken.

erstellt am 25.08.12 13:52
Florian schrieb:
Das versteh ich nicht. Vermutlich beziehst du dich auf die Rezi auf gruselromane.de
Na und? Das ist die Meinung eines einzelnen Lesers. Es gibt auch Romanbewertungen, wo ein Leser fünf und ein anderer nur 1 Kreuz vergeben hat. Ob der Roman also gut genug für eine werkgetreue Vertonung ist liegt im Ohr des Hörers respektive im Auge des Betrachters.
Außerdem gab es ja auch immer wieder Stimmen, die fordertern weniger Remakes. Tonstudio Braun hat "Herrin der Dunkelwelt" eins zu eins nach dem Roman vertont, da kann man sich doch freuen eine alternative Version serviert zu bekommen. Ich zumindest seh das nicht soooo eng.


Ich sehe das aber eng. Es reicht schon wenn aus Romanverfilmungen neue Geschichten entstehen , weil die Produzenten einfach nicht dem Originalstoff folgen. Bei einer Hörspielserie die sich aber selbst auf die entsprechenden Romane beruft , erwarte ich einfach eine werkgetreue Umsetzung.

erstellt am 25.08.12 13:57
1:1 muss es ja nicht sein, aber ein "Drei in Eins"?!

ÜRGS!

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed