Suche
Beitrag User
 
 
Thema: CL 12 : Das Höllenheer
| |

Antworten zu diesem Thema: 5

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 21.09.12 13:24
Handlung : Durch einen anonymen Tipp , observieren John und Bill Conolly das Haus des Kaufmannes Walsh. Dabei geraten sie in eine Auseinandersetzung mit einer Kali Sekte. John soll durch die eben getötete und wieder erweckte Marie Lou Nikuta getötet werden. Er kann sich aber befreien und erbeutet eine magische Kugel. Während John anschliessend Mandra Korab , einen indischen Geisterjäger , kennen lernt , der ihm seine Hilfe anbietet , gerät Bill in die Hände der Sekte. Um Bill wiederzubekommen soll John die magische Kugel zurückgeben. Als die geschwächte Marie Nikuta von ihm gefangen wird , erfährt John , wer das Oberhaupt der Sekte ist. Zusammen mit Mandra stellt sich John dem finalen Kampf.


Meinung : Für mich die beste Classic Folge des neuen Hörspielteams. Wichtige Fakten werden weiter entwickelt. John und Mandra lernen sich kennen. Man erfährt gleich etwas über dessen sieben Dolche. Auch die von Oliver Döring begonnene Nebenhandlung mit dem Kreuz und Johns Mutter wird am Ende mit einem Kracher fortgesetzt. Jemand kam John zuvor und brachte Kreuz und Mutter in seine Gewalt. Da es diese Handlung im Roman nicht gab , bin ich gespannt auf die Auflösung. Führt sich vielleicht Dr. Tod so ein ? Einzig der Hamiltonwitz will aus bekannten Gründen nicht passen.Ansonsten ein gutes Hörspiel mit einer Länge von 70 Minuten. ( 4 von 5 Kreuze )

erstellt am 23.09.12 21:17
Auch ich bin von dem neuen Hörspiel sehr angetan:

http://www.literra.info/rezensionen/rezension.php?id=6020

Sehr gelungen. Ich denke die Story um Johns Mutter findet bereits in der Folge 14 "Dämonos" seine Fortsetzung. Ist aber nur ein Gefühl. Vielleicht auch mit einer kleinen Vorankündigung auf Dr. Tod.

erstellt am 24.09.12 01:01
Word Art hat mit seinen beiden Sinclair-Serien momentan einiges gut zu machen, zumindest bei mir. Scheinbar haben sie es endlich begriffen, denn dieses Hörspiel hat mich wieder voll überzeugt. Alle meine Kritikpunkte wurden hier beachtet. Die Handlung ist schön romangetreu und endlich gibt es wieder einen Chronologie in den Hörspielen. Bill und Sheila sind nicht mehr verheiratet wie im letzten Hörspiel, das Kreuz findet wieder Erwähnung und sogar Suko wird kurz indirekt am Ende erwähnt und erklärt, warum er noch nicht dabei ist.

Mandra Korabs erster Auftritt verläuft entgegen meinen Erwartungen völlig zufriedenstellend. Da gibt es für uns Sinclairleser sofort ein Aha-Erlebnis. Ich wünsche mir wirklich, dass die Classics übersprungene Sinclair-Romane nach den GKs aufarbeiten, wenn sie diese Qualität haben. Schließlich wird angedeutet, dass noch weitere Abenteuer auf John und Mandra warten. Ich will nicht bis zur 300 warten, bis die beiden wieder zusammen treffen. Zumindest, wenn die Hörspiele das Niveau dieser Vertonung halten.

Die Laufzeit ist mit 70 Minuten der besonderen Story angemessen, die Sprecher sind motiviert, eine bedrückende Atmosphäre kommt auf. Wer Mandra noch nicht kennt, darf mit rätseln, ob dieser seltsame Fremde wirklich auf der guten Seite steht. Es ist empfehlenswert nach der Outromusik noch dran zu bleiben, um einen tollen Cliffhanger zu erleben. Es wird wohl bald endlich der Fokus auf dem Kreuz liegen.

Was gibt es an Kritik? Vielleicht hätte man die Geschichte von Februar nach September verlegen können, Schneematsch passt irgendwie nicht. Und einige moderne Dinge bzw. Gags passen wieder nicht ins Bild, wenn es hier um die Classics geht. Im Endeffekt gibt es aber nichts wirklich wichtiges zu bemängeln. Ich bin richtig glücklich und froh, dass bei der Serie noch nicht Hopfen und Malz verloren sind.

Ein sehr gutes Hörspiel. Hoffentlich geht es bei den Classics und der Edition 2000 jetzt so weiter, dann darf ich wieder Fanboy sein.

erstellt am 24.09.12 01:56
Das Gleichgewicht schrieb:
Die Handlung ist schön romangetreu

Nach allem, was ich bisher über dieses Hörspiel gelesen hab, scheint die Handlung aber alles andere als romangetreu zu sein. Selbst die Hauptgegnerin ist im Original eine andere.

erstellt am 24.09.12 02:03
El Sargossa schrieb:
Das Gleichgewicht schrieb:
Die Handlung ist schön romangetreu

Nach allem, was ich bisher über dieses Hörspiel gelesen hab, scheint die Handlung aber alles andere als romangetreu zu sein. Selbst die Hauptgegnerin ist im Original eine andere.


Dachte mir schon, dass das kommt.

Kalhori heißt jetzt Kali. John lernt Mandra anders kennen. Ansonsten (gut, es ist lange her, dass ich den Roman gelesen habe) geht die Grundstory genau so von statten.

Wenn ich da an die 76 der Edition 2000 denke. xD

Ist ja nicht so, dass John und Mandra in Indien auf Elefanten gegen lebende Kali-Statuen und ihre Diener kämpfen, um eine magische Kugel zu erlangen. Man erkennt die originalgeschichte zumindest wieder, sie wurde nicht mit anderen Geschichten vermischt.

erstellt am 24.09.12 16:30
Genau das meine ich auch. Ist sehr lange her , das ich den Roman gelesen habe. Ich kann mir vorstellen das nicht alles stimmt , aber man erkennt zumindest den Roman wieder und das war bei Nr. 76 gar nicht der Fall.

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed