Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 332: Der vergessene Tod
| |

Antworten zu diesem Thema: 14

 
Zurück
1 2


erstellt am 03.10.12 21:14
http://www.bastei.de/indices/index_allgemein_929.html

Und manchmal ist der Tod auch nicht das Ende...


Dazu fiel mir spontan der Song von Nick Cave ein

http://www.youtube.com/watch?v=Am1kJM823Vk

erstellt am 04.10.12 07:56
Einfach Genial.Nick Cave.

erstellt am 09.10.12 21:16
Wenn die Frau auf dem Bild nicht wär hät ich gedacht das ist von nem Lustigen Taschenbuch Die Romane mit den Fischmenschen mag ich aber nicht so besonders.

erstellt am 09.10.12 21:30
Nicht jeder mag Fisch. Schon wegen der Gräten.

erstellt am 10.10.12 21:34
Ich mag das Cover. Genauso habe ich mir Jenny immer vorgestellt.

Zum Roman. Achtung Spoilergefahr auf eigene Verantwortung.:
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Der Roman hat mich nur zur Hälfte unterhalten.
Und zwar der Teil mit Jenny und Pieroo.
Schön das Sie sich jetzt nicht mehr das Leben nehmen will und wieder zu Hause ist. Ich hoffe das der Tag(Roman) kommt wo Jenny, Matt und Aruula zusammen sitzen und sich aussprechen. Könnte heilend sein.

Der andere Teil mit Quart`ol (obwohl ich ihn mag) habe ich oft überblättert.
Liegt wohl einfach daran, das es auf einer anderen Zeitlinie stattfindet und mich es vielleicht deswegen nicht interessiert, was dort passiert.
Der ganze Plot läuft einfach zu lange und wartet auf eine Auflösung.
Freu mich aber darauf das Quart`ol zurückkommen könnte.


(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 21:36 Uhr bearbeitet)

erstellt am 11.10.12 17:30
Endlich wieder die Hydriten...aber scheinbar gehts nicht mehr ohne Mord..Im fast jeden Roman der letzten Monate Mord..Mord..Mord. Dieses Mal die arme Ner´je, nun gut..sie hatte einen Auftritt in MS 259 wie auch zuletzt Belar und Skor´mak. Die Strafe für letzteren...naja gab schon bessere Auswege. Könnte man zumindest eine gute Zukunftsgeschichte draus entwickeln: Neuer Strafvollzug, alte Menschen wechseln Körper mit Verbrechern (senkt auch die Unterkunftskosten). lol

Kommen nun meine beiden Helden, Gila´mesh und Quar´tol gar nicht mehr in unser Universum? Wäre schade, wenn die bedauernswerte Be´lar wieder ewig auf den Richtigen warten muss.

Auch gute Lösung für unser Cunucklehead, Jenny Jensen. Von der Trauer geheilt, Freunde von Maddrax kennengelernt- was nun wirklich überfällig wa, und wieder mit ihrem Pierro zusammen. Hab so das Gefühl das die beiden noch eine Rolle spielen werden da das Paar ja nur die Irische See von Rulfan und Co trennt.

Ein guter Roman der sich gelohnt hat.

erstellt am 21.10.12 17:43
na, hoffen wir mal, daß sich nich ne Schnecke oder so in die "Gefängniszelle" verirrt

erstellt am 23.10.12 17:55
Was für ein lohnender Roman. Erst war ich skeptisch, weil die Hauptgeschichte um Matt und Xij wieder nicht fortgesetzt wird. Dafür macht die Geschichte in anderen Belangen aber alles richtig. Jenny und ihr Lover sind wieder mit von der Partie. Für mich sind die beiden noch unbeschriebene seelenlose Blätter und ich hoffen wirklich, dass sie Neulesern wie mir noch näher gebracht werden.

Die Geschichte um Gilam'esh ist ebenso unterhaltsam. Ist sie jetzt beendet oder wird sie noch weiter gehen, ist da die Frage. Ich kannte ja die hydritische Geschichte noch nicht und bin froh über diese spannende Lehrstunde gewesen.

Sehr guter Roman, großartige Kritikpunkte habe ich gar nicht gefunden. :)

erstellt am 01.11.12 17:13
Ich liebe die Hydriten und der Roman war super.

Ich hätte jetzt nicht gedacht, daß die Quart'ol und Gilam'esh am Ende des Romans immer noch dort fest sitzen. Die Idee zu versuchen am Flächenräumer ein neues Portal zu erschaffen halte ich für sehr weit hergeholt. Mal sehen wie man den Lesern das verkaufen will.
Andere Körper und dann auch noch das gleiche Universum treffen aus dem sie gekommen sind.....hmmm?....das geht wohl nur über einen Scan ihres Geistes.

Die Story um Jenny und Pieroo war auch interessant. Auch das die geistigen Nachwirkungen des Streiters so lange angedauert haben.
WIe das geistige Gefängnis für Skor'mak funktioniert hätte man dem Leser noch klar machen können. Was sollte ihn davon abhalten eine der Wachen zu übernehmen? Die komischen Schläuche?

An diesen Storys merkt man aber, daß nicht alles so sein muß wie es in Geschichtsbüchern steht.
In der Hydritengeschichte gab es ja einige wirre Dinge die im Laufe der Zeit der Serie aufgetreten sind. Aber im Laufe der Geschichte verschwimmen diese Ereignisse einer Rasse. Kriege, nur mündliche Überlieferungen etc. machen eine Geschichtsschreibung nicht einfacher.

Schön die Hydriten mal wieder gelesen zu haben.

erstellt am 01.11.12 18:42
Was ich noch komisch fand ist die Tatsache, daß Jenny die Hydriten gar nicht erkennt und sich wundert was das für Wesen sind.
Beim Kampf gegen die Daa'muren sollte sie aber von ihnen mal gehört haben, da waren glaube ich manchmal welche bei den Besprechungen vor Ort.
Desweiteren haben die Ex-Versteinerten Kroow persönlich in die Hydritenstadt Hykton geschickt.

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed