Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 153: Das Ende der Technos
| |

Antworten zu diesem Thema: 4

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 29.10.12 11:48
Hallo, lieber Mike, beschäftige mich im Maddraxikon gerade mit Heft 153 "Das Ende der Technos". In dem Heft wird über Kämpfe in der Community Salisbury berichtet, die vier Tage dauerten. Am Ende krabbeln 35 Überlebende unter Leonard Gabriels Führung aus dem Bunker, nachdem wörtlich:"die Community "ausgeräuchert" wurde." Darf man daraus schließen, dass somit alle Gegner getötet wurden und niemand mehr übrig blieb (einschließlich des Verschwörer Michael "Seven" Duncan)?

erstellt am 29.10.12 17:14
Wenn das nicht explizit erwähnt wurde, würde ich es nicht als gegeben hinnehmen. Schreib "vermutlich" oder so. Die Berichte über Jennys und Pieroos Tod waren auch leicht übertrieben...

erstellt am 29.10.12 17:25
MadMike schrieb:
Wenn das nicht explizit erwähnt wurde, würde ich es nicht als gegeben hinnehmen.

Ja, es war eben nicht ganz eindeutig. Aber dann weiß ich Bescheid. Wäre auch schade, denn dann gäbe es eine Story weniger, nämlich die, wenn Leonard mal in seine Community zurückkommt. Als er nach der Ankunft in Canduly Castle nach Techno-Resten gesucht hat, nehme ich mal einfach an, dass er da nicht war, oder? Wäre schade, wenn man da nicht 'ne extra Story draus machen würde... nur so ein Gedanke

erstellt am 29.10.12 17:35
So, ich habe die Infos eingepflegt. Falls nicht genehm, hier ändern

http://de.maddraxikon.com/index.php?title=Community_Salisbur...

erstellt am 30.10.12 08:17
Pisanelli schrieb:
Wäre auch schade, denn dann gäbe es eine Story weniger, nämlich die, wenn Leonard mal in seine Community zurückkommt.

Das passiert sogar in Kürze. Aber die Situation dort ist anders als vermutet...

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed