Suche
Beitrag User
 
 
Thema: WIE, WANN & WARUM bin ich zu J.S. gekommen ?
| |

Antworten zu diesem Thema: 97

Zurück
1 2 3 4 ... 8 9 10


erstellt am 25.07.05 01:00
Eine kleine "Biographie" über das Leben mit J.S.

Ich bin z.B. vor ca. 20 Jahren durch einen Kumpel auf die JS_TSB_HSP gestoßen.
Dann habe ich mir alle MCs gekauft. Und bin erst später darauf gekommen, daß Die Romane die HSP-Vorlagen waren/sind.
In einem Bahnhofskiosk endeckte ich ein Heft. Kaufte es mir aber nicht.
Da ich lesefaul war!
Später bekam ich von einem Kollegen 6 TBs geschenkt. Las eines, d.h. ich verschlang es, und danach die anderen 5.
Ich war so begeistert, daß ich mir von da an die aktuellen Hefte u. Tbs kaufte. Schließlich dann auch poeapoe die älteren Romane.
Bis ich dann, nach langem "Kampf", die komplette Sammlung vollständig hatte und noch immer habe.
Dies wird durch die aktuellen Ausgaben bis zum Ende meines Lebens, JD´s oder JS´s ergänzt.
Übrigens gehöre ich zu den Ersten, die die ersten HSP-E2000 gekauft haben.
Denn wie ich durch den Buchhändler -bei dem ich sie gekauft habe- erfuhr, hatte WA sie wohl schon teilweise versehendlich vorher ausgeliefert, obwohl der offizielle VÖ erst etwas später sein sollte.

Das war so in Kürze etwa mein JS-Lebenslauf.

Wie war euer? Schreibt!!!, sonst....!!!! ;oD ;oD :-)) :-)))
;oD :-))

erstellt am 26.07.05 01:22
Also...

meine Schwester hat schon JS gelesen, als ich vor sowas noch totale Angst hatte. War da ein sehr ängstliches Kind. :-) Hat sich stark geändert.
Mit 8 Jahren hab ich mir einfach heimlich Band 329 "Der Ghoul der meinen Tod bestellte" geschnappt, mich im Bett unter der Decke versteckt und gelesen. Ich war fertig, das war damals echt zu hart für mich. Also, Kinder: Finger weg von Horror! Nur was für Erwachsene! Obwohl heute, sind die ja schon reifer als wir das waren.
Na ja, hab dann erstmal gewartet bis die Alpträume wieder weg waren und dann weiter gelesen. Bis heute. Und jetzt hab ich fast alle Hefte und Taschenbücher. Die Hörspiele von WA komplett und von den TSB immerhin auch ein paar.
Hab immer auf dem Trödel gekauft, bin dann aber aktuell bei Band tausendirgendwas eingestiegen, hab sie aber nicht gelesen, da ich erst die alten aufholen wollte. Ich Narr! Heute weiß ich, das das noch Jahre dauern wird. Also hab ich ab Band 1184 auch die neuen dann gelesen. Und das werde ich auch weiter tun, auch wenn ich lauthals mecker! :-)

erstellt am 28.07.05 00:15
Es war einmal...

...ein etwa 13jähriger Junge mit sehr viel Phantasie und schon damals einem gewissen Hang zum schwarzen Humor.
Dieser Junge fand durch Zufall unter dem Bett seines älteren Bruders einen Bastei-Roman aus der Serie "Gespenster-Krimi" mit dem Titel: "Im Niemandsland des Bösen" und der Held darin war...nein, nicht John Sinclair, sondern Tony Ballard.
Der Roman fesselte den Jungen, denn er war sehr spannend, nicht zu blutrünstig und präsentierte neben einigen Dämonen auch das Niemandsland des Bösen, eine Welt in einer anderen Dimension.
Der Jung las in dem Roman zweimal den Namen John Sinclair (so als Randbemerkung) und erinnerte sich daran bereits einige Zeit zuvor einen Roman dieses Helden gesehen und mal durchgeblättert zu haben.
Nach Beendigung der Lektüre fuhr der Junge,auf seinem Fahrrad, in den nächstgrösseren Ort und kaufte sich dort für DM 1,60 (!!) den John Sinclair-Roman Band 180 "Die Grabstein-Bande".
Und auch den verschlang er begeistert.
Ebenso den nächsten Roman und den nächsten, und den nächsten...etc.
Über 10 Jahre blieb der Junge dem Geisterjäger, seinen Freunden und Feinden treu, begleitete ihn durch die Heftromane, die Taschenbücher und auch die Paperbacks.
Er sammelte fehlende Romane, bis er sagen konnte, er hätte alle zusammen.
Doch dann....musste der Junge eine umfangreiche Ausbildung machen und gleichzeitig erlahmte das Interesse an John Sinclair.
Er beschloss, die Serie nicht mehr weiter zu sammeln, behielt sie aber doch etwas im Auge und schreibt jetzt Rezensionen zu den alten Teilen auf " www.gruselromane.de" und lässt sich (gelegentlich) von einem aktuellen Roman gefangennehmen.
Aber es ist einfach nicht mehr dasselbe, wie früher.
Schade, aber leider nun einmal Realität.
Und so lebt der Junge von damals nun 36jährig mit Frau und zwei Kindern immer noch in seinem Heimatort und schreibt neben den Beurteilungen auch gelegentlich Horror-Stories.
Z.B. "Familienfehde" auf der Kurzgeschichtenseite dieses Forums (Sorry für die Schleichwerbung).
Trotz allem blieb der damalige Junge also, dem Genre sehr wohl treu.
Und das ist auch gut so.

erstellt am 28.07.05 11:04
Einstiegsdroge durch einen Gast

Ich wuchs in einem Hotel auf, da es meinen Eltern gehörte. Eines Tages fand ich im Schrank für Fundsachen (also Dinge, die Gäste bei der Abreise vergessen hatten) einen Taschenroman. Aber nein - es war kein JS und nicht mal ein Bastei, sondern ein Larry Brent. Ich las ihn - und war sofort begeistert. Aber seien wir ehrlich - ein Roman pro Woche ist etwas wenig, wenn man Vielleser ist, wie ich es damals war.
Also schaute ich, was es noch so gibt. Da war Ballard und eben JS. Bei JS blieb es dann, vor allem, da Brent eingestellt wurde, wie ich mit tiefer Trauer feststellen musste.

Jo, so war das.

erstellt am 28.07.05 11:40
Larry Brent als Wegbereiter

Damals lieh mir ein Kumpel mal seine Larry Brent-Kassetten aus, vorher hatten wir ab und zu mal eine von diesen neon-farbenen Horror-Hörspielen (ich komm nicht mehr auf die Titel... Dracula spielte mal mit, mal Riesenratten...).
Da Larry ziemlich cool war, sein Vorrat aber begrenzt, gab er mir auch mal JS-Kassetten. Tja, dann entdeckte ich auf einer Zwangsfamilienzugfahrt am Bahnhof einen JS-Sammelband. Darin die Teile 4+5 der Saga um den Schwarzen Tod und...Alvas Feuerkuss (glaube ich). Wahnsinnseinstieg in die Heftromanwelt!
Naja, ab Band 441, der ja der 2. Teil einer Trilogie war, Band 440 besorge ich mir natürlich schleunigst, war ich regelmäßiger JS-Leser, zwar mit kleineren Unterbrechungen, aber dafür bis heute dabei.

Mein erstes Taschenbuch war "Die Kreuzweg-Legende".

Tja, so bin ich zu JS und Bastei im allgemeinen gekommen.

erstellt am 29.07.05 10:22
Einstieg mit 12 Jahren (die magische 12)

Hallo, bei mir ist es wie bei vielen hier gewesen.
Mein erster JS-Roman war "Der unheimliche Bogenschütze" (Nr. 69) - damals war ich zwölf Jahre alt und hatte hinterher doch einen unheimlichen Bammel, aber mein Interesse war geweckt und ich wollte mehr lesen. Damals waren die Romane für mich unheimlich faszinierend und ich kann immerhin sagen, dass ich direkt dabei war, als der Schwarze Tod das erste Mal besiegt wurde, Asmodina und die Mordliga auftauchten und.. und.. und..
Tja, dann bin ich bis ca. Band 700 noch dabeigeblieben (sind ja immerhin noch mal 12 Jahre) und dann hatte ich keinen Bock mehr und bin ausgestiegen.
Das war die Phase, in der ich dann bei Perry Rhodan eingestiegen bin - also immer noch klassischer Heftromanleser.
Auf Sinclair wurde ich wieder aufmerksam durch die neuen Hörspiele, die mir natürlich alte und gute Geschichten von früher wiederbrachten - aber in völlig neuem Gewand und in einer klasse Qualität - das war schon toll.
Dann kam irgendwann das Hardcover "Rückkehr des Schwarzen Tod" und dann bin ich in die Serie wieder eingestiegen - also erst seit kurzem wieder dabei...aber ich hatte so ca. 12 Jahre verpasst.
Mit 12 begonnen - zwölf Jahre gelesen - 12 Jahre verpasst...
Ich denke ich werde jetzt erst mal wieder zwölf Jahre lang Sinclair lesen (!)
Obwohl mir die Geschichten lange nicht mehr so gut gefallen wie früher.
Ich muss auch gestehen, dass ich viele Romane manchmal nur "querlese", wenn es eine ewig wiederkehrende Handlungsschleife gibt, die einfach nicht enden will.
Die grauseligen Rechtschreibfehler und Logikfehler in den Romanen empfinde ich heute als viel schrecklicher als die mitwirkenden Zombies, Vampire etc. aber damit steh ich ja auch nicht alleine da.
Mal sehen, was noch so kommt.
So long.

erstellt am 30.07.05 00:32
Zwei...

Feststellungen kann ich hier machen.
Erstens sind wir alle ziemlich jung eingestiegen und
zweitens bin ich wohl eine Generation jünger als ihr alle.

erstellt am 30.07.05 23:09
@Myxin

Es gibt schlimmeres, als zu den jüngeren Lesern zu gehören.
Nämlich einer von den "älteren Säcken" im Forum zu sein.

erstellt am 03.08.05 17:29
Im TV

Ich habe lezte Woche auf WDR eine Gartensendung gesehen und ob man es glaubt oder nicht in dieser Sendung ist der Autor Jason Dark mit seinen Romanen vorgekommen. Ich war vom ersten Moment an verblüft, denn das war es was ich gesucht habe: horror Romane. Nächsten Tag bin ich sofort in die nächste Trafik gefahren und habe mir meinen ersten Roman gekauftund nächste Woche folgt dann der zweite.
14 Jahre

erstellt am 04.08.05 17:04
Mein Vater ist "schuld"

Eigentlich ist es mein Vater "schuld",dass ich heute JS lese,denn er ist auch ein großer Fan von JS und hat mich vor ein paar Monaten mit dem JS - Lesefieber "angesteckt".

Zurück
1 2 3 4 ... 8 9 10

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed