Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 335: Der verlorene Sohn
| |

Antworten zu diesem Thema: 34

 
Zurück
1 2 3 4


erstellt am 21.11.12 08:44
Autor: Andreas Suchanek

Dann eröffne ich also auch mal einen Rezi-Thread.

Vorsicht Spoiler!!!

Für mich ein toller Roman, auch wenn ich mir schon vorher gedacht habe, dass wir einen alten Bekannten wiedersehen. Leider verlieren wir auch zwei wieder. Aber ich denke der Trade-Off Crow (mein Lieblingsbösewicht) gegen Aiko (einer meiner Lieblingshelden) und Fudoh rechnet sich trotzdem.

Der Roman war spannend und flüssig zu lesen, der Autor fügt sich wunderbar in die MX-Autoren-Riege ein und so viele Verweise auf die MX-Vergangenheit gab es in einem Roman schon lange nicht mehr.
Gerne weitere Romane von Andreas Suchanek.

Mal sehen, wann Crow wieder so richtig aufdreht, ich vermute mal, das wird eher im nächsten Zyklus sein, da er sich erst mal etwas sammeln will und in den nächsten Romanen wohl eher "Der große Herr" eine tragende Rolle spielt.

Ich vermute (und hoffe) auch, dass Crow irgendwie an Errungenschaften des Zeitlosen Raums herankommt und dann so richtig loslegt und unseren Helden eine richtig harte Nuss zu knacken gibt.

Maddrax, so wie ich es mir wünsche (mit dem kleinen Wermutstropfen, dass wir Aiko nun wohl wirklich nicht mehr wiedersehen werden, denn so wiet ich mich erinnere gibt es keine Gedächtniskopie mehr).

erstellt am 21.11.12 17:08
*schnief*
Miki Takeo zerstört? Wirklich?
WARUM!?
Ich mag diesen Schrotthaufen. Und was bekomme ich anstatt Aikio? Den alten Hasszerfressenden Crow.

Naja, so ist wohl das Leben. Man bekommt nicht immer das was man will.

Ich fand den Roman sehr gut. Ruhig mehr von diesem jungen Autor. Gefällt mir.
Da hat sich das eine an das andere gereiht und es war spannend es zu lesen. Vor allem das Ende vom Roman...konnte das Heft gar nicht mehr aus der Hand legen.

erstellt am 21.11.12 18:22
Lameth schrieb:
*schnief*
Miki Takeo zerstört? Wirklich?


Ach iwo! Von der Information über die Bombe bis zur Zündung verblieben ca. 40 Sekunden Gespräch plus die erwähnte "kurze Pause".
Da kann ein Android wie Takeo viel bewerkstelligen.
Wenn er das Ding nicht schon vorher registriert hatte. Bemerkungen wie "Es gelang ihm problemlos, seiner Stimme einen wütenden Klang zu verleihen" sind schon zarte Hinweise, dass er die Wut spielte.
Und die Bombe explodierte vielleicht in einem Bereich, wo sie nicht sollte, daher das unerwartete Ausmaß der Zerstörung.
Kein Grund zum Heulen also.
:-)

erstellt am 21.11.12 22:30
AnnAruula schrieb:
Lameth schrieb:
*schnief*
Miki Takeo zerstört? Wirklich?


Ach iwo! Von der Information über die Bombe bis zur Zündung verblieben ca. 40 Sekunden Gespräch plus die erwähnte "kurze Pause".
Da kann ein Android wie Takeo viel bewerkstelligen.
Wenn er das Ding nicht schon vorher registriert hatte. Bemerkungen wie "Es gelang ihm problemlos, seiner Stimme einen wütenden Klang zu verleihen" sind schon zarte Hinweise, dass er die Wut spielte.
Und die Bombe explodierte vielleicht in einem Bereich, wo sie nicht sollte, daher das unerwartete Ausmaß der Zerstörung.
Kein Grund zum Heulen also.
:-)


Na, dann muß er Crow aber auch hinterher. Denn ob der nun erzählt, daß Aikos Bewusstsein im Kristall nur noch rudimentär vorhanden ist oder in Nipoo biegt sich ein Bambus im Wind.

erstellt am 22.11.12 16:13
Ha, Crow ist wieder an Bord! Freue mich. Bin gespannt, wie es weiter geht.


Cedeos schrieb:
[...] Gerne weitere Romane von Andreas Suchanek. [...]
Sind mir willkommen. Der nächste ist MX 341 In der Todeszone.

erstellt am 22.11.12 20:33
Vorschautext:

Es ist Miki Takeo gelungen, vorerst aus Campeche zu entkommen. Nun strebt der Android nordwärts - und hat ein neues Ziel: Amarillo! Hier, in der verlassenen Siedlung der Unsterblichen, will er es wagen, seinem lange verstorbenen Sohn einen
neuen Körper und eine zweite Chance zu geben. Den Speicherkristall mit dem Gedächtnisinhalt Aiko Tsuyoshis trägt er bei sich. Doch nicht alles läuft nach Plan. Es beginnt damit, dass die Enklave bei weitem nicht so verlassen ist, wie er dachte...

erstellt am 22.11.12 21:12
Ein sehr guter Roman an dem sicherlich auch Pisanelli ihren Spaß hätte!

erstellt am 23.11.12 19:16
Der Roman hat mir gut gefallen weil ich die nüchterne und abgeklärte Art von Mikki mag.
Der ist nicht weg ,hoffe ich .
Was mich etwas störte war dieses horchen an der Tür und sich bewegen und
wiederrauskriechen während sich Geistes und Sinne geschärfte Kampfmaschienen
untehaltenund ihre Pläne besprechen.
Über Crow seine Rückkehr kann ich mich aber nicht nur freuen.Ist zwar der Gegner Nr.1
und gegenüber allen anderen erhaben ,hat ab einer gewissen häufigkeit was von Tom und dieser Maus.
Aber wie auch immer ich lese es trtzdem sehr gern.

erstellt am 23.11.12 20:12
Ich kann mich nur anschließen: ein sehr gut gelungener Einstieg für Andreas Suchanek!

Der Roman mit seinen Wendungen war erste Sahne, und das Crow wieder der alte ist freut mich umso mehr. Falls aber Miki tatsächlich zerstört wurde, könnte Crow, mit seinem neuen Körper, mal eine große Hilfe sein für Matt.

erstellt am 23.11.12 20:49
Ich bin da etwas anderer Meinung zu Crow.
Aber erstmal zum neuen Autor weil ich das unterscheiden möchte.

Der Roman war sehr gut geschrieben.
Die Rückblenden von Keran sind gut eingefügt und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Eine kurze Pause habe ich gemacht als "Aiko" eingeschaltet wurde.
Da war die Spannung groß. Also ich freu mich auf weitere Romane von Andreas.

Jetzt komme ich zur Handlung.
Crow?! Ich mochte ihn als Kroow schon nicht mehr und hatte bis zum Schluß gehofft das er nicht im Kristall sitzt. Warum immer er.
Smythe hätts verdient, auch wieder zu glänzen.
Schließlich ist er der Nr1-Schurke und schon seit Band 1 aktiev dabei gewesen.
<grummel> Und dann Aiko endgültig getötet. Schade......

Dann noch der erste Schreck von Miki´s Tod.
Aber wie ich ihn einschätze hatte er das gewusst, weil er ja nicht gerade überrascht klang als Crow ihm von der Bombe erzählte.
Und ich zitiere mal eine Stelle:
Seite 32
"Er musste im Umgang mit dem Jungen vorsichtig sein. Momentan benötigte der ihn, was sich aber spätestens andern würde, wenn Fudoh keine Gefahr mehr darstellte."

Der lebt bestimmt noch und braucht jetzt etwas um sich da auszugraben.
Und dann stampft er den Crow in den Boden.

Ehrlich gesagt, gebe es nur noch eine Möglichkeit wie Matt dahinter kommt, das es nicht Aiko ist.
Vielleicht hat Crow Aiko doch nicht so verdrängt wie er glaubt.

Zu Aruula:
Ihre Giftsucht gefällt mir garnicht, aber Sie hätte das auch abgelehnt, wenn Sie bei der ersten Spritze wach gewesen wäre. Denk ich mal. Hoffe aber trotzdem das diese "dunkle" Aruula nicht alles zerstört.
Momentan wünsch ich mir eine Versöhnung von ihr und Matt.
Sniff......jetzt wo Aiko auch noch Tod ist.

Zurück
1 2 3 4

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed