Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Zurückgeträumte Zeit
| |

Antworten zu diesem Thema: 89

 
Zurück
1 2 3 4 ... 7 8 9


erstellt am 29.01.13 20:12
Da ich mit dem Thema überhaupt nicht zurecht komme habe ich mal einen Thread eröffnet.

Roberts Tod in Avalon wurde ja nicht rückgängig gemacht, richtig? Im aktuellen Roman ist er Tod. Das geschah jedoch erst in der 1002, wo es bereits Black Spots gab. Wenn also die Zeit vor die Black Spots zurück gedreht wurde, müsste er eigentlich noch leben.

Wenn jetzt also für alle die Zeit zurück gedreht wurde, außer für Roberts Tod...wie erklären sich seine Mitarbeiter das dann? Die Reise nach Avalon hat nie stattgefunden. Je nachdem, an welchem Punkt die Zeit wieder vorwärts läuft ist er vielleicht einfach so während eines Gespräches mit einem Mitarbeiter bei T.I. verpufft.


edit: Und die Zeit wurde nur auf der Erde zurück gedreht, richtig? Die liegt also einige Monate zurück, während der Rest des Universums einige Monate weiter ist?

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 20:13 Uhr bearbeitet)

erstellt am 30.01.13 00:00
Naja, das Zammyversum befindet sich momentan eigentlich im Zustand von Schrödinger's Katze, d.h. in einem undefinierbarem.
Im Prinizip hat man mit dem Zeitparadoxa etwas ähnliches angerichtet wie mit dem Untergang der Hölle, nämlich den Teppich unter den Füßen der Storyline weggezogen.
Für die Leserschaft schon verwirrend genug.
Mein Glaube daran das wenigstens die Autorenschaft weiß was sie tut fiel aber dem Opfergang zum Opfer.
Die rote Linie, welche Susie seit Band 950 postuliert hat ist meiner Meinung nach einfach nicht da. Was PZ bräuchte wäre ein Exposé-Autor. ALTERNATIVLOS!

Salve,
Hellboy

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 00:02 Uhr bearbeitet)

erstellt am 30.01.13 08:35
Hellboy schrieb:
ALTERNATIVLOS

... war übrigens schon 2010 durchaus zurecht "Unwort des Jahres".

erstellt am 30.01.13 09:57
Hellboy schrieb:
Naja, das Zammyversum befindet sich momentan eigentlich im Zustand von Schrödinger's Katze, d.h. in einem undefinierbarem.
Im Prinizip hat man mit dem Zeitparadoxa etwas ähnliches angerichtet wie mit dem Untergang der Hölle, nämlich den Teppich unter den Füßen der Storyline weggezogen.
Für die Leserschaft schon verwirrend genug.
Mein Glaube daran das wenigstens die Autorenschaft weiß was sie tut fiel aber dem Opfergang zum Opfer.
Die rote Linie, welche Susie seit Band 950 postuliert hat ist meiner Meinung nach einfach nicht da. Was PZ bräuchte wäre ein Exposé-Autor. ALTERNATIVLOS!

Salve,
Hellboy


Sollen die Autoren mal die Box öffnen und nicht ewig über den Zustand ihrer Serie sinnieren.

Mh, meine Frage konnte mir bisher niemand beantworten. Dachte, die Sache hätte zumindest für die alteingesessenen Leser Sinn gemacht. :/

Hellboy...bist du noch dabei? Liest du PZ schon länger oder bist du einer von denen, die die Jubi-Bände als Einstieg versucht haben?

erstellt am 30.01.13 10:44
Robert Tendyke lebt, Epilog Seite 64. Nummer 1007

erstellt am 30.01.13 10:49
Bommel schrieb:
Robert Tendyke lebt, Epilog Seite 64. Nummer 1007


Ich weiß, aber das beantwortet meine Frage noch immer nicht. Dass er lebt (aber für die anderen totgeglaubt ist), ist mir bewusst.

edit: Dass er jetzt lebt, hat aus meiner sicht rein gar nichts mit der zurückgedrehten Zeit zu tun. Sondern einfach, weil die Hölle jetzt dort ist, wo er gestorben ist. Er wäre auch ohne Julians Eingreifen erwacht.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 10:50 Uhr bearbeitet)

erstellt am 30.01.13 10:56
Das Gleichgewicht schrieb:
Bommel schrieb:
Robert Tendyke lebt, Epilog Seite 64. Nummer 1007


Ich weiß, aber das beantwortet meine Frage noch immer nicht. Dass er lebt (aber für die anderen totgeglaubt ist), ist mir bewusst.

edit: Dass er jetzt lebt, hat aus meiner sicht rein gar nichts mit der zurückgedrehten Zeit zu tun. Sondern einfach, weil die Hölle jetzt dort ist, wo er gestorben ist. Er wäre auch ohne Julians Eingreifen erwacht.


Bei Robert ist das immer so gewesen, dass man schreibt er konnte sein Schlüsselwort nicht mehr sagen. Hier dachten wir Leser das er tatsächlich Tod ist. Dann tauchte er wie ein Wunder wieder auf. Wir kennen das.

erstellt am 30.01.13 12:18
Bommel schrieb:
Das Gleichgewicht schrieb:
Bommel schrieb:
Robert Tendyke lebt, Epilog Seite 64. Nummer 1007


Ich weiß, aber das beantwortet meine Frage noch immer nicht. Dass er lebt (aber für die anderen totgeglaubt ist), ist mir bewusst.

edit: Dass er jetzt lebt, hat aus meiner sicht rein gar nichts mit der zurückgedrehten Zeit zu tun. Sondern einfach, weil die Hölle jetzt dort ist, wo er gestorben ist. Er wäre auch ohne Julians Eingreifen erwacht.


Bei Robert ist das immer so gewesen, dass man schreibt er konnte sein Schlüsselwort nicht mehr sagen. Hier dachten wir Leser das er tatsächlich Tod ist. Dann tauchte er wie ein Wunder wieder auf. Wir kennen das.


Also ich habe kein Sekunde an seinen endgültigen Tod geglaubt. Weil im selben Roman, indem er von Asmodis getötet wurde, erklärt wurde, dass das Schlüsselwort nur ein Transportzauber nach Avalon war. Da er aber genau dort gestorben ist, wäre es überflüssig gewesen, den Transportzauber zu nutzen. Ergo, musste er einfach wiederbelebt werden, weil auf Avalon niemand tot bleiben konnte.
Im übrigen für die neue Hölle eine witzige Sache. Kann dort niemand mehr wirklich sterben? Man stelle sich vor, Zamorra geht aus welchem Grunde auch immer nach Avalon. Schließlich ist er früher öfter mal in die Hölle gegangen, wenn es nötig war. Er killt dort einen Dämon........und der ersteht wieder.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 12:22 Uhr bearbeitet)

erstellt am 30.01.13 12:21
Michael Breuer schrieb:
Hellboy schrieb:
ALTERNATIVLOS

... war übrigens schon 2010 durchaus zurecht "Unwort des Jahres".


Und das Unwort des Jahres 2013 wird "Sophistik"
Was bitteschön sind denn deine SACHLICHEN Argumente gegen meinen Vorschlag?

Grüße,
Hellboy

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 12:29 Uhr bearbeitet)

erstellt am 30.01.13 12:27
Das Gleichgewicht schrieb:


Hellboy...bist du noch dabei? Liest du PZ schon länger oder bist du einer von denen, die die Jubi-Bände als Einstieg versucht haben?



Ich bin noch dabei. Mein erster PZ war Band 36: Das Rätsel von Schoß Montagne von Susanne Wiemer. Ein klasse Roman mit einer emanzipierten und selbstbewußten Nicole, die einen tollpatschigen Prof aus der Falle eines Geistermönchs befreit.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 12:32 Uhr bearbeitet)

Zurück
1 2 3 4 ... 7 8 9

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed