Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 345: Ein zweites Leben
| |

Antworten zu diesem Thema: 52

 
Zurück
1 2 3 4 5 6


erstellt am 11.04.13 10:28



General Arthur Crow ist ein wahrer Überlebenskünstler. Erst verschmolzen mit einer bionetischen Kreatur, dann konserviert in einem Speicherkristall – nun zu neuem Leben erweckt im Körper eines Cyborgs. Dass der nicht für ihn bestimmt war, stört ihn nicht. Im Gegenteil kann es seinen Plänen nur zugute kommen. Denn General Fudoh, dem er den künstlichen Körper stahl, ist die letzte Hoffnung für die Jellos, die japanischen Flüchtlinge ohne Heimat. In El'ay, dem ehemaligen Los Angeles, will Crow sein neues Leben mit einem Paukenschlag beginnen...




Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Toller Roman, Crow in höchstform! Schade nur, daß es jetzt erstmal wieder mit Matt weitergeht.


erstellt am 11.04.13 10:55
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Zwischendurch hatte ich die Befürchtung, daß Crow auch noch zu den "Guten" kippt, aber Frau Iroside wird den Emotiochip schon richten. Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn Crow seine Pläne Waashton zu erorbern und Matt zu killen aufgeben würde.

Noch was anderes.
Der Name Ironside scheint es, den Autoren aller Zeiten, angetan zu haben, man erinnere sich an Chief Ironside in der Krimiserie, oder an die Figur Pater/Father Ironside bei Perry Rhodan in der Aphilie und Frau Ironside. Erst mußte ich ja an Maggie Thatcher denken bei Iron Lady, was wahrscheinlich auch beabsichtigt war von Andreas.

Was ich allerdings nicht so ganz verstehe ist, wozu Crow noch diese Brina braucht.
Und wenn Black nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, wird er Crow schon an seinem neuen Namen erkennen, Crootu, paßt wirklich ausgzeichnet, kann aber, Zusammenhang mit Miki's Beschreibung auch verräterisch sein.


erstellt am 17.04.13 01:38
Huch, fast kein Fedback zu so einem tollen Roman?

Crow at his best, yeaa!
Zum Glück war Mikis Extrasinn nur ne temporäre Sache

Und das Thema El'ey vs Washton verspricht noch viel Potential.

erstellt am 17.04.13 08:46
Der Roman hat sehr gefall.
Endlich mal wieder ein anderer Handlungsstrang.
Was mir nichtin den Kopf will ist das ein dahergelaufener Retrologe welcher zwar mit Robotern,Cyborgs erfahrung hatso gleich in der lage ist solch doch nicht so einfachen Systeme wieder zu verknüpfen und Programme zu überschreiben und wieder zum laufen zu bringen .
Aber schön wenns funktioniert.
War gut was von Brina wieder zu hören.
Was wohl in Crow seinen Gefühlsdateien los ist.Auf dem Kristall war doch noch jemand welcher ja auch mit in ihm stecken kann.
aber da hat er ja schon Erfahrung.

erstellt am 18.04.13 21:24
Hoffentlich gerät Crow nicht auch noch auf Liste der notorischen [s]Weltverbesserer[/s]Serienverbesserer.

erstellt am 19.04.13 13:04
Chirmor Flog schrieb:
Hoffentlich gerät Crow nicht auch noch auf Liste der notorischen [s]Weltverbesserer[/s]Serienverbesserer.


Corw ist längst ein Weltverbesserer. Er will ja wirklich nur das Beste . und da die Welt nicht von alleine willm hilft er eben mit Gewalt nach. Er glaubt halt, alle würdens ihm am Ende danken. Klarer Fall für die Anstalt, aber naja, ein bisschen irre sind bei MX ohnehin alle!

erstellt am 19.04.13 14:58
Loxagon schrieb:
Chirmor Flog schrieb:
Hoffentlich gerät Crow nicht auch noch auf Liste der notorischen [s]Weltverbesserer[/s]Serienverbesserer.


Corw ist längst ein Weltverbesserer. Er will ja wirklich nur das Beste . und da die Welt nicht von alleine willm hilft er eben mit Gewalt nach. Er glaubt halt, alle würdens ihm am Ende danken. Klarer Fall für die Anstalt, aber naja, ein bisschen irre sind bei MX ohnehin alle!


An dieser Stelle hätte ich einmal eine Frage an Dich.
Im Roman reflektiert Crow auch seine Vergangenheit. Unter anderen gibt er Matt die Schuld am weltweiten EMP damals.
Hat Crow an dieser Stelle recht?

erstellt am 19.04.13 15:39
Nö, hat er nicht.
Das ist so eine Sache, die ich nie verstanden habe.
Denn die Bomben gingen hoch, lange bevor Crow mit seinen U-Men beim Krater angekommen wäre. So hat es keinen Unterschied gemacht, daß Matt die Dinger alle zerstört hat.

erstellt am 19.04.13 16:26
Anubiz schrieb:
Nö, hat er nicht.
Das ist so eine Sache, die ich nie verstanden habe.
Denn die Bomben gingen hoch, lange bevor Crow mit seinen U-Men beim Krater angekommen wäre. So hat es keinen Unterschied gemacht, daß Matt die Dinger alle zerstört hat.


Ich habe das gerade mal nachgelesen, und es war doch ein bißchen anders.
Hier der letzte Satz zu den Vorkommnissen am Kratersee.

Arthur Crow offenbarte daraufhin seinen wahren Plan: Er wollte mit der U-Men-Armee die Daa'muren von innen heraus bekämpfen und hatte dafür die Operation Harmagedon als Bauernopfer eingesetzt.


http://de.maddraxikon.com/index.php?title=Arthur_Crow

Ich traue Crow fiel zu, aber bei dieser Selbstreflektion hielt ich ihn nicht für einen Lügner.

erstellt am 19.04.13 16:31
Matt hat damals gar nichts zerstört, denn die Allianz kam zu spät. Jacob Smythe hat verhindert, dass die Katatrophe noch größer wurde. Aber Matt hat (zusammen mit Miki Takeo) die U-Men aufgehalten, weil er dachte, Crow würde die Allianz hintergehen. Allerdings ist es so, wie bereits gesagt: die U-Men wären sowieso zu spät gekommen, von daher ist Jacke wie Hose. Aber Crow hat seitdem einen Groll auf Matt, denn der verhinderte mit der Aktion, dass Crow (danach) mit den U-Men die Welt erobern konnte. Naja, und aus einigen anderen Gründen, weil Matt ihm dauernd bei seinen Welteroberungsplänen in die Quere kam...

Zurück
1 2 3 4 5 6

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed