Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 346: Die Augure
| |

Antworten zu diesem Thema: 22

 
Zurück
1 2 3


erstellt am 25.04.13 21:55
Mit diesem Roman dürften die Emanzipierten im Forum wieder mit sich und MX versöhnt sein, weil extra auf sie zugeschnitten, so kam es mir jedenfalls vor.

Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Matt und Xij spielen nur am Rande mit, und haben erst im nächsten Roman wieder was zu melden. Stattdessen wird eine schöne Lebensgeschichte erzählt.


erstellt am 26.04.13 13:04
Die "Hydritenbeauftragte" Michelle Stern hat also mal wieder einen Roman verfasst, der sich rund um die Fishmacs dreht . Meine Lieblinge sind die Hydriten noch immer nicht geworden, aber der Roman war doch sehr solide.

Die Geschichte rund um die Augure(n) war schön erzählt. Die Frage, die sich natürlich stellt: geht das wirklich so einfach, ein Mischwesen aus Menschen und Hydriten zu erschaffen? Im Roman macht es den Eindruck, als seien die Kinder durch einen natürlichen Geschlechtsakt entstanden - das kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen. Da müsste schon kräftig mit gentechnischen Maßnahmen nachgeholfen worden sein, was aber nicht wirklich erwähnt wird, und es scheint mir in Anbetracht der Zeit (1300 vor Christus) ein wenig optimistisch zu sein. Gleiches gilt auch für den erwähnten Krieg Menschen vs. Hydriten, in dem Menschen explodierenden Bomben ins Meer geworfen haben sollen. Auch wenn es sich um ein Paralleluniversum handelt: wie haben Menschen in dieser Zeit Bomben entwickeln können?

Man darf natürlich auch gespannt sein, wohin es Quart'ol am Ende des Romans verschlagen hat. Jemand hat ihn ja in das Tor hineingezogen - ich bin schon gespannt, wer das gewesen sein könnte.

Matt und Xij werden in weiterer Folge wohl ihren Prozess in Hykton bekommen, und anschließend frei gelassen werden. Mal sehen, ob in der Zwischenzeit der Archivar in den zeitlosen Raum gelangen kann. Mittlerweile würde ich es ihm direkt vergönnen .

erstellt am 26.04.13 16:23
Das mit dem Krieg und den Bomben ist mir auch gleich aufgefallen.
Völlig unverständlich.
Vielleicht liegt es auch an der Zeitrechnung des Paralleluniversums. Vielleicht wird Jesus da einfach später geboren *g*

erstellt am 26.04.13 16:49
Auf die Atlanter, als näheliegenste Lösung kommt keiner.

erstellt am 26.04.13 23:45
Übrigens frage ich mich, wie Smythe darauf kommt, daß es ein Parallelweltroman ist.

erstellt am 26.04.13 23:51
Außerdem wurde Anquas vorher genetisch verändert und erst dadurch sexuell kompatibel.

erstellt am 26.04.13 23:53
Chirmor Flog schrieb:
Übrigens frage ich mich, wie Smythe darauf kommt, daß es ein Parallelweltroman ist.

Ich komme deshalb darauf, weil Quart'ol im Roman vorkommt und durch ein Tor wieder in seine ursprüngliche Welt zurück will. Und da es logische Paradoxa mit sich bringen würde, wenn Quart'ol nicht in einer Parallelwelt wäre, sondern einfach in einer früheren Zeit der normalen MX-Welt, lasse ich diese Möglichkeit einfach einmal außen vor .

erstellt am 27.04.13 00:24
Smythe schrieb:
Chirmor Flog schrieb:
Übrigens frage ich mich, wie Smythe darauf kommt, daß es ein Parallelweltroman ist.

Ich komme deshalb darauf, weil Quart'ol im Roman vorkommt und durch ein Tor wieder in seine ursprüngliche Welt zurück will. Und da es logische Paradoxa mit sich bringen würde, wenn Quart'ol nicht in einer Parallelwelt wäre, sondern einfach in einer früheren Zeit der normalen MX-Welt, lasse ich diese Möglichkeit einfach einmal außen vor .


Ich hatte erst etwas anderes vermutet bei Dir, und zwar Dapur.
Tatsächlich landen doch Matt und Kwartol in derselben Welt nur halt zu unterschiedlichen Zeiten.

erstellt am 27.04.13 12:40
Sehr guter Roman!

Wenn Farmer alleine auch so gut ist, würd ich gerne mehr von ihm lesen. Auch wenn natürlich nicht klar ist, wer welche Ebene schrieb. Ich denk mal dass man es in 2 Ebenen (Hydriten - Quar´tol) und (Hyrditen - Auguren) aufgeteilt hat. Bei den wenigen Maddrax-Szenen war sicher nur einer am Werk.

Wäre toll wenn wir die "Auguren" öfters wiedersehen würden. Da gibts sicher noch einiges was man erzählen könnte.

Ich denke mal das Cover zeigt mit "Absicht" einen Chara der durchaus Aruula sein könnte?

erstellt am 27.04.13 13:27
Smythe schrieb:
Chirmor Flog schrieb:
Übrigens frage ich mich, wie Smythe darauf kommt, daß es ein Parallelweltroman ist.

Ich komme deshalb darauf, weil Quart'ol im Roman vorkommt und durch ein Tor wieder in seine ursprüngliche Welt zurück will. Und da es logische Paradoxa mit sich bringen würde, wenn Quart'ol nicht in einer Parallelwelt wäre, sondern einfach in einer früheren Zeit der normalen MX-Welt, lasse ich diese Möglichkeit einfach einmal außen vor .


Damit liegst du natürlich total richtig.

Zurück
1 2 3

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed