Suche
Beitrag User
 
 
Thema: MX 164
| |

Antworten zu diesem Thema: 34

 
Zurück
1 2 3 4


erstellt am 29.03.06 20:00
Hier kommt alles rein, was sich auf den MX Band 164 "Der vielarmige Tod" bezieht! Also eure Meinung und Kritik zur Handlung, zum Cover, zur LKS oder zu Extras im Heft. Bitte eröffnet keine weiteren Threads zu diesem Roman, sonst findet sich später niemand mehr zurecht. Im "Allgemeines"-Forum kann natürlich über alle Romane gesprochen werden; dort aber keine Spoiler posten! Danke!

erstellt am 01.04.06 14:05
Sexy Aruula. Wie sie sich da so in den Fangarmen räkelt, einfach sexy =

erstellt am 30.04.06 01:42
In Memoriam
Rapushnik 158-164

Durch einen tragischen Unfall kurz und schmerzlos aus unserer Mitte gerissen. Wir werden seine schlechten Manieren und seine ruppige, aber liebenswerte Art vermissen.

Da der Leichenschmaus schon stattgefunden hat, ist eine angemessene Beerdigung leider hinfällig.
Statt Karten und Blumen bitte Spenden an die zahllosen Flohfamilien, die so unvermittelt ihre Angehörigen verloren.

Habent sua fata libelli

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 01:53 Uhr bearbeitet)

erstellt am 30.04.06 17:12
Band 164 ist temporeich und witzig ohne Längen geschrieben. Gegen Ende nimmt die Geschichte noch eine, allerdings schnell abgehandelte, Wendung. Überraschung:
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Auf dem Titelbild ist wohl nicht Aruula, sondern die nicht minder hübsche Kira abgebildet. Vielleicht schliesst sie sich Aruula auf ihrem Weg nach Tibet an, da ihr ursprüngliches Ziel dort lag.
Dem armen Rapushnik wird vermutlich stilecht ein für Eis und Schnee besser geeignetes Yakk folgen. Nach Band 158 wieder ein richtiges Aruula-Highlight!

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 14:16 Uhr bearbeitet)

erstellt am 01.05.06 13:00
Wie kommt Ihr heute schon an das Heft?!? Soll mich doch der Kukumotz holen!

erstellt am 02.05.06 09:39
tjo, und ich hoffe, ihn HEUTE in der post zu finden ...
ich hasse Montage - äh ne, feiertage!

erstellt am 02.05.06 21:28
Ein unterhaltsames, flott geschriebenes Aruula "Road-Adventure", mit einem symphatischen Gastcharakter (Kapitän Pofski) und einem skurrilen Kameltod. Dazu ein neuer Schauplatz, der noch Potential für weitere Geschichten bietet. Die Kali-Thematik ist zugegebenermaßen alles andere als neu, aber wenn's wie hier gut gemacht wird, immer wieder gern genommen.

Mein einziger Vorbehalt gegen das Cover, das auf mysteriöse Weise wieder angewachsene Fingerglied, hat sich nach der Lektüre ja auch erledigt.

Schön zu sehen, daß man mit Aruula wieder auf dem richtigen Weg ist. Im Gegensatz zu manch anderer Stimme im Forum halte ich Aruula für sehr wichtig für die Serie. Dieser Roman macht auf jeden Fall Appetit darauf zu sehen, wie es weitergeht.

erstellt am 04.05.06 12:12
jo, schöner Roman, hab die ganze zeit drauf gewartet, daß jemand mit schlapphut und peitsche zur rettung schreitet

erstellt am 05.05.06 02:23
Maddrax Band 164 - Der vielarmige Tod

Aloah!
Vorweg: MX 164 ist ein putziges Aruula-Solo-Reiseabenteuer. Punkt. Aus. Mehr muss man eigentlich zu diesem Roman gar nicht sagen. Ron Hahn war unter den MX-Autoren schon immer der "Hahn" im Korb - sein Stil ist erkennbar, und wie er mit den Figuren, seien es nun selbst eingebrachte oder bestehende, der Serie umgeht, hat auch so seine Eigenheiten. Band 164 bildet da keine Ausnahme. Wenn Kapitän Profski gleich zu Anfang des Bandes bei einer Bruchlandung dem armen Pushnik den Kopf mit einer seiner Propeller absäbelt, dann wird sehr bald klar, dass dies nicht die einzigen Skurrilitäten bleiben werden. Der Abziehbild-Gefahr der gefährlichen Kaali-Sekten-Anhänger folgt ein ebenso unspektakuläres vielarmiges Monster, dem die schöne Reisende geopfert werden soll. Als halbwegs vertrottelter Sepp-Nüssli-Antiheld dagegen unser Kapitän mit einem unverhofften Gefährten aus lokalen Gefilden und eine Rettungsaktion, die sich gewaschen hat.
Das alles klingt total unspektakulär. Ist es auch. Ein Abenteuer-der-Woche-Monster-der-Woche-Roman wie wir ihn aus den MX-Anfängen kennen und lieben! Und gerade deswegen, den vielen kleinen Szenen wegen, sei es die Schweinejagd Aruulas, das Lesben-Gasthaus, die Flossabenteuer (Finger weg von den Piraten, Ron! *gg*), ist "Der vielarmige Tod" eine unterhaltsame Lektüre! Das Aruula-Double brachte an der richtigen Stelle noch einmal einen Überraschungsmoment, ebenso wie das stimmungsvolle George Harrison (R.I.P.) Zitat. Passend dazu dann auch die Brut des "Endgegners" und das Zerstören einer weiteren weltweit bekannten Tempelanlage. In MX wird halt gern geschrottet...
Auffällig: Vielleicht ist es nur meine persönliche Auffassung, aber Rohn Hahn war in seiner Sprachgestaltung schon weniger flapsig und pointierter. In wie weit Mike wieder einmal sprachlich an dem Roman herumschrauben musste, bleibt uns Normalsterblichen ja verborgen... So bleibt MX 164 ein inhaltlich zwar wenig bemerkenswerter, aber nichts desto trotz skurriler MX, der sprachlich allerdings noch die ein oder andere zusätzliche hahn-typische Finesse vertragen hätte, die man in vielen Ansätzen schon im Roman selbst findet... Als Wertung gibts dafür 11 Punkte!

PS.: Wenn man für einen MX-Comic nicht eine angemessene Pointe findet, sollte man ihn besser gleich bleiben lassen. Den Comic dieses Mal fand ich nicht mal ansatzweise lustig, sondern einfach nur blöd... hätte man sich sparen können.

Gruss, Andro

erstellt am 05.05.06 15:44
5 Punkte von mir - zu unoriginell und zu viele verschenkte Ideen für mehr.

Zurück
1 2 3 4

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed