Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Wolfgang Hohlbein
| |

Antworten zu diesem Thema: 327

Zurück
1 2 3 4 ... 31 32 33


erstellt am 20.03.02 21:56
Zu Beginn...

...war da ein Buch, ein Buch, wie ich noch keines zuvor gelesen habe. Der Titel: "Der Thron der Libelle". Naja, und seitdem hat mich neben JD noch Wolfgang Hohlbein fest im Griff.
Habe mittlerweile, ich glaube 26 Bücher von ihm und habe nicht vor aufzuhören. Sogar meine Mutter konnte ich ohne Beistand eines Exorzisten von Hohlbein überzeugen. Mittlerweile liest sie die Bücher schneller, als ich sie kaufen kann. Aber egal, wer liest noch gerne Hohlbein, wie findet ihr die Romane allgemein, was mögt ihr an seinem Stil oder was auch nicht, welches ist Euer Lieblingsbuch? Auch wer noch nichts von Hohlbein gelesen hat, ist herzlich eingeladen, vielleicht ist ja ein zukünftiger Fan dabei!!!

erstellt am 21.03.02 10:00
@Mario

Wolfgang Hohlbein, König des Recyclings und Meister der Logikfehler. Besonders hübsch war die Anekdote wie die Helden in einem seiner Romane in einen streng bewachten Eisenbahntunnel eingestiegen sind. Wir stellen uns also vor : Helden vor Tunneleingang, Tunneleingang geschlossen und bewacht. Wie kommt man da hinein.

WH Lösung: Ein Tunnel hat ja auch einen Ausgang!!! Und da dieser total unbewacht ist, gehen unsere Helden dort hinein. Amen und gute Nacht!!

O.k., JD schreibt auch viel Mist, aber das erwartet man von dieser Form von Literatur. Ich mag den Hexer von Salem und seine Kinderbücher sind auch nicht schlecht. Ansonsten muss man sagen, dass sein Ausstoss an Geschichten viiiiel Müll produziert (Azrael, Das Druidentor, Indiana Jones-Romane, etc.). Habe gerade "Der Sand der Zeit" gelesen und mich ewig über diesen Roman aufgeregt. Da wird aus dem Hexer erst der Magier (sein Sohn) und dann wird auch noch der Cthulhu-Mythos völlig verschandelt. Der Anfang war noch gut, aber bis zum Ende schreibt sich Wolfgang H. etwas zusammen, das bar jeder Logik ist.

erstellt am 21.03.02 12:55
@Joker

Was ist denn an Azrael so schlecht?
Hab ich was übersehen? Also ich fand es nicht schlecht, ehrlich gesagt.

Ach ja, was ist mit den Fortsetzungen? Ich fand den zweiten Azrael besser, aber das kann auch daran liegen, dass ich ihn zuerst gelesen habe ^-^;

erstellt am 21.03.02 15:26
@Yezariael

Das ist eigentlich kein wirklich gutes Beispiel. Zugegeben. Aber man muß sich bei diesem Werk (Azrael) erst durch bis zu 150 Seiten vor Schluß durchkrümeln bis man zu einem wirklich spannenden Teil kommt. Davor war's einfach eine Aneinanderreihung von Metaphern und Verwirrspielen. Auch der andauernde Wechsel der Perspektive nervte etwas, aber daran sollte es nicht scheitern. Der Schluß war dafür ziemlich gut. Aber der Weg dahin war mir zu seicht geschrieben und sooooo lang.

erstellt am 21.03.02 17:52
König

Ja, ich weiss, Hohlbein schreibt nicht gerage Drehbücher für Ingmar Bergmann-Filme und bei einigen seiner Bücher trifft es schon zu, daß Logfikfehler aneinandergereiht werden, jedoch die Bücher, die ich gut finde sind die mit echtem Fantasycharakter. Also "Der Thron der Libelle", "Die Töchter des Drachen", "Die Enwor Saga" usw.
Auch "wolfsherz" ist ganz gut, finde ich. Naja mag sein, daß ich als alter Rollenspieler (AD&D) wohl deshalb so auf seine Fantasy-Romane stehe.
Die Recycling-Geschichten a ´la Indiana Jones und dieser ganze Müll, das stimmt, hätte sich Hohlbein echt sparen können.
Aber sagt mal, falls da mal schon jemand reingelesen hat, die neue Vampyr-Trilogie, wie findet ihr die? Heute kam von Bertelsmann das zweite Buch. Hab bisher nur das erste gelesen.

erstellt am 21.03.02 21:08
Wolfherz

Also Joker, hast du Wolfherz gelesen?
Ich glaube, da kann man auch sagen, es dauert ewig bis das wirklich Interessante kommt, oder?

Und noch schlimmer war es in "der Widersacher", immerhin ist einer der Apokalyptischen Reiter erst buchstäblich auf den letzten 10 Seiten aufgetaucht. Ich fand, man konnte sich in den paar Seiten nicht mehr in die Person versetzen und man möchte ja schon gern wissen, wieso ein FBI(?)-Agent zum Höllenreiter wird!

erstellt am 21.03.02 22:00
Hm....

Hohlbein....tja..
Von dem hab ich auch schon mal was gelesen..Die Hexer-Romane, ist aber schon länger her. Die waren aber, glaube ich, nicht schlecht. Dann habe ich vor einiger Zeit mal irgend so ein Teil angefangen, daß auf einer Bohrinsel spielet...hat mir nicht gefallen. Und dann hat er mir mal ein Buch in die Hand gedrückt, von dem er selber sagt: "Es ist mein Lieblingsbuch"..."Hagen von Tronje", ein interessantes Thema, aber herangetraut habe ich mich noch nicht...

fackelschwenkend

erstellt am 21.03.02 23:14
Avalon-Projekt

Tja, den Schmöker mit der nackten Altherrenphantasie am Fuße der Bohrinsel. Das hab ich mir auch nicht gegeben. Das war "Das Avalon-Projekt". Habs nicht ganz geschafft. Den "Widersacher" hat meine Freundin gelesen und nach der Kritik hab ich's mir erspart. War vernichtend. Aber um auch gute Werke zu zitieren: "Dino-Land" ist ziemlich gut und "Die Moorhexe" ist zwar auch etwas zäh, aber alles in allem gar nicht schlecht.
@Mario: Mein Problem ist, dass ich noch kein reines Phantasiewerk von ihm gelesen habe. Ob sich das lohnt. Seine Mystery-Thriller sind meist eher mäßig.
Er hat mal in einem Interview gesagt, dass er gar nicht so viel schreibt, sondern dass es an den Verlagen liegt, dass immer so viel gleichzeitig erscheint. Da stellt sich die Frage, wo die Bücher alle herkommen, wenn er so wenig tut? Aber was soll's. Hat jemand "Wyrm" gelesen. Klag auf dem Cover nicht übel. Lohnt es sich?

erstellt am 22.03.02 00:05
Wyrm & Co.

Habs gelesen, aber ob sich es lohnt, naja nicht übel würde ich sagen.
Um jedoch noch mal auf seine Fantasywerke zu kommen, ich kann nur sagen, daß mich noch fast kein Buch so wie "Der Thron der Libelle" gefesselt hat. Ich würde mal sagen, das ist sein bisher ambitioniertester Roman. Von diesem Buch gibt es auch eine Fortsetzung, die heißt "Die Töchter des Drachen", welches aber in der Zeitlinie der Romane vor dem erstgenannten handelt. Wie er aber da die Kurve kriegt, ist echt nicht übel. Also ich kann nur empfehlen, diese beiden zu lesen, vor allem "Der Thron der Libelle" ist sehr actionlastig und sowas von abwechslungsreich. Ich wünschte mir mehr solche Bücher von ihm. Und für alle, die es interessiert : die ISBN - Nr von Thron der Libelle: ISBN 3 - 86047 - 517 -7 ! So, nun hoffe ich, daß ich mir die Mühe mit der Nummer nicht umsonst gemacht habe und der eine oder andere dieses Buch zumindest vielleicht doch mal liest.


Zum Thema Widersacher und Wolfsherz: stimmt absolut ==> zwar einige Überraschungen aber der Weeeeeg dahin: GÄÄHHHN!!!
Die Moorhexe war da schon besser. Ach ja, ein weiteres interessantes Buch mit dem Titel "Die Templerin" ist relativ neu. Ich habe es zwar, aber bin noch nicht richtig zum lesen gekommen, scheint aber ganz gut zu sein.

erstellt am 22.03.02 14:52
Mario

Du schwärmst hier wie wild von "Der Thron der Libelle", könntest du mal beschreiben um was es überhaupt geht?

Wie findet ihr "Dunkel"???

Zurück
1 2 3 4 ... 31 32 33

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed