Suche
Beitrag User
 
 
Thema: »Leserbriefe«
| |

Antworten zu diesem Thema: 54

 
Zurück
1 2 3 4 5 6


erstellt am 22.05.13 18:36
Im Thread für »Band 1015 Jagd auf Baba Yaga« schrieb ich

»Ich bin noch am überlegen, ob wir nicht einen Leserbrief-Thread einrichten sollen, ähnlich wie bei Maddrax. Was haltet ihr davon?«

Hellboy antwortete: »Wenn sich dann in dem Thread alle am Riemen reißen und Off topic Sachen unterlassen könnte das was werden ...«

Also habe ich diesen Thread hier eingerichtet, in dem ihr eure Leserpost »elektronisch« einwerfen könnt. Es sollten keine 3-Zeilen-Postings, sondern richtige Briefe für den Abdruck im Heft sein. Darum erwartet auch bitte keine Antworten an dieser Stelle.

Ich würde mich freuen, wenn ihr dieses Angebot annehmt, damit die Leserpost-Seiten auch in Zukunft gesichert sind..


PS: Natürlich könnt ihr auch nach wie vor Mails an Susies Verlagsadresse schicken, wenn ihr hier im Forum anonym bleiben wollt!

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 18:43 Uhr bearbeitet)

erstellt am 11.07.13 17:30
Aus meiner Rezi zu Band 1020, Christian soll sich bitte mal äußern. So kann ich nebenbei auch mal diesen Thread wieder aktivieren.


[...]
Für mich als Dylan-Fan ein toller Abschluss zu einem traurigen Kapitel aus seinem Leben. Danke Christian, dass du ihm endlich diese Last von den Schultern genommen hast. Und bitte gönne ihm nun doch etwas Ruhe und gib ihm seine alte Coolness zumindest teilweise wieder.



[Und das hier füge ich für den Leserbrief noch an]
Nach seinem langen Leben in der Vergangenheit und den jüngsten Ereignissen kann ich mir auch vorstellen, dass er jetzt nicht mehr böse ist...aber ernst wurde und seine Lockerheit verloren hat. Da er seine Harriet gefunden hat (das gönne ich ihm total) wird er nicht mehr der alte Lebemann sein, aber lockere Sprüche würde ich gern weiter von ihm hören.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 17:31 Uhr bearbeitet)

erstellt am 19.07.13 12:09
Auch mein Leserbrief bezieht sich auf Christian Schwarz. Lange Zeit habe ich seine Romane wirklich sehr gerne gelesen. Zuletzt hat er mich allerdings immer wieder kräftig enttäuscht. Daher meine Fragen an Christian :
1.Warum hast du in Band 1016 noch einmal die Geschichte der Minette Fleury aus dem HC " Das dunkle Kind " verwendet und dabei nur den Namen des Mädchens in Barbe geändert. Fiel dir wirklich nichts Neues mehr ein ?
2.Mußtest du wirklich den Band 1000 dazu verwenden , um die Hälfte deines Textes aus Band 950 eins zu eins zu wiederholen ? Das war schon sehr nervig.Negativer Höhepunkt war dann , die nochmalige Wiederholung der Sandformergeschichte aus Band 1000 in Band 1001. Das war ja wohl überhaupt nicht nötig.
Da du sonst einen guten Erzählstil hast ist es mir unverständlich , warum du deine Leser mit so vielen Wiederholungen nervst. Hast du es wirklich nötig ,auf diese Weise Zeilen zu schinden , nur um den Roman rechtzeitig abgeben zu können ?

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 12:11 Uhr bearbeitet)

erstellt am 19.07.13 17:00
Wenn mein Leserbrief noch nicht drin ist, hätte ich einen Nachtrag. ansonsten kann die Frage auch seperat abgedruckt werden.


Im Band 1021 wird erwähnt, dass nur das Blut eines Unsterblichen benötigt wird, um das Drachenschwert zu stärken. Das wurde auch kurz davor auf einer Leserseite erwähnt. Tatsächlich hieß es im Jubi-Zyklus aber, dass es das Blut eines Unsterblichen sein muss, der zuletzt von der Quelle des Lebens getrunken hat. Und das war Uschi sicher nicht. Wird dieser Fakt jetzt einfach unter den Teppich gekehrt oder nochmal beachtet?

Und, da die 1021 von der Gefahr von Traumrealitäten handelt, wann werden die angekündigten Probleme wegen Julians stark kraftraubenden Zurückträumen beginnen? Ich weiß, ihr habt noch andere Themen wie die Angst, aber ein kleiner Ausblick wäre nett. Können wir vor der 1050 noch damit rechnen?

erstellt am 19.07.13 18:01
Hi Susie

Ich habe es länger vor mir hergeschoben, doch nun melde ich mich doch noch einmal zu Wort. Lange Jahre war mir PZ ein spannender Begleiter. Ich liebte viele Figuren und die Handlungen haben mich oft aus dem Alltag gerissen. Gerne lies ich auch meine eigene Fantasie spielen. Doch ich war mit dem Verlauf der Serie damals immer zufrieden. Leider rede ich hier in der Vergangenheitsform. Langsam aber sicher lief die Serie in Bereiche, die mir immer weniger gefallen haben. Viele Auflösungen empfand ich als langweilig und wenig interessant. Dennoch blieb ich der Serie immer noch treu. Meine Lieblingsfiguren nahmen immer mehr ab, da sie gekillt wurden. Merlin war nur eine davon. Andere Figuren wie Sid Amos nahmen eine Entwicklung, die mir nicht gefallen konnte. Diese Figur, die früher für mich Spannung pur bedeutet hat, wurde für mich immer uninteressanter. Habe ich früher erwartungsvoll auf einen seiner Auftritt gewartet, wollte ich dann schon gar nichts mehr über ihn lesen. Selten hat eine Figur in meinen Augen seine Faszination dermaßen verloren, dass ich nur noch gähnen konnte.
Doch selbst da blieb ich dabei. Ich versuchte nur noch einzelne Abenteuer für sich zu lesen und den großen Hintergrund einfach auszublenden. Das ging solange gut, bis eine weitere Lieblingsfigur meinerseits verschandelt wurde. Vassago, der Dämon, der eigentlich auf Erlösung hoffte und immer den Weismagiern geholfen hat, benimmt sich plötzlich wie jeder andere Dämon und will Macht. Das passt absolut nicht zu seinem Charakter, wie er all die Jahre hindurch beschrieben wurde. Damit komme ich einfach nicht klar.

Gut, wahrscheinlich war diese Verschandelung Vassagos nur der Tropfen auf den heißen Stein, aber sie ist der Auslöser, dafür, dass ich nun nach so vielen Jahren der Serie "Auf Wiedersehen" sage.

Zwar habe ich letztens das TB "Die Furcht der Baskervilles" gelesen und das Buch konnte mich auch überzeugen. Doch es handelt ja mehr von der Vergangenheit und die jetzige Situation in PZ spielte keine Rolle darin.
Seit ich aufgehört habe, jeden Roman zu lesen, sind jetzt schon einige Ausgaben vergangen und ich merke, dass es mir absolut nichts ausmacht, die Serie nicht zu lesen. Also kann von der einstigen Faszination wirklich nichts mehr übrig gewesen sein. Wahrscheinlich war es nur die Gewohnheit, die mich alle 14 Tage zum lesen gebracht hat.

Auf jeden Fall wünsche ich der Serie weiterhin alles gute. Auf jeden Fall habt ihr nun eine Kritikerin weniger. Schade, dass es soweit komme musste.

ZiaThepin

erstellt am 20.07.13 14:24
Hi Susie

bisher war ich ja noch mit dem neuen Kurs zufrieden, aber nachdem die Sache mit Vassago ein wenig "gerutscht" ist, muss ich leider sagen: "Was habt ihr da geraucht?!"

Kommt mir jetzt bitte nicht mit: "Es ist doch spannend, wenn sich Chaktere ändern." - ja, ist es. Aber Vassago war deswegen spannend, weil er eben kein normaler Dämon war, sondern einer der Erlösung sollte - das ihr nun mal eben so aus ihm einen der tausend anderen Dämonen macht, ist schon richtig ...unverschämt. Was soll das?!

Spannend? Nein, ich habe am Ende des Romans laut geähnt. "Oh toll, jetzt ist Vassago ein ganz normaler machtgeiler Dämon? Gähn!"
Bringt ihn bitte auf den alten Kurs zurück, denn als normaler Dämon überzeugt er auf keinen Fall.

Von Andreas Suchanek würde ich hingegen gerne mehr bei Zamorra lesen. Ein sehr genialer Neuzugang!

erstellt am 21.07.13 14:07
Was Vassago betrifft , möchte ich mich den anderen Foristen anschließen. Ich hoffe nicht das er zum normalen Dämon mutiert. Mir hat auch an Vassago am besten gefallen , das er durch seine Erlösungshoffnung , immer ein etwas anderer Dämon , als die Anderen war.

erstellt am 28.09.13 18:46
Wurde eigentlich einer der Leserbriefe von hier schonmal auf der Leserseite abgedruckt?


Im aktuellen Heft wird wieder die Meinung der Leser gefordert und hätte das gern hier in den Thread gepostet. Nur, erreicht das die zuständigen Leute wirklich?

erstellt am 28.09.13 20:04
Das Gleichgewicht schrieb:
Wurde eigentlich einer der Leserbriefe von hier schonmal auf der Leserseite abgedruckt?

Bis jetzt noch nicht, aber das kommt noch. Der Vorlauf dauert schließlich fast drei Monate.

Das Gleichgewicht schrieb:
Im aktuellen Heft wird wieder die Meinung der Leser gefordert und hätte das gern hier in den Thread gepostet. Nur, erreicht das die zuständigen Leute wirklich?

Ich komme gerade von der Herbstkonferenz aus Mainz, und vorhin habe ich mich noch mit unserer Lektorin Susanne Picard darüber unterhalten.

erstellt am 28.09.13 21:03
Nun denn...die Frage war:

Wie finden wir es, dass Zamorra selbst nicht in jedem Heft auftaucht?

Finde ich gut. Ja, die Serie trägt den personenbezogenen Untertitel "Der Meister des Übersinnlichen", aber den hat sie in den 70ern erhalten, als sich das Serienuniversum noch nicht so groß entwickelt hatte. Jetzt sehe ich die Serie eher wie Maddrax, dessen Untertitel ja eher auf die Welt und nicht den Haupthelden bezogen ist.


Wie findet ihr es, dass die Zaubermond-Hardcover ebenfalls Randthemen und Figuren behandeln und sich nicht immer um den Prof drehen?

Finde ich sogar noch besser. Aktuell gibt es viele Autorenköche. Damit die den Brei nicht verderben gibt es nicht jeden Tag Brei, sondern jeder Autor darf sein eigenes Gericht zubereiten. So dauert es leider gern mal ein Vierteljahr, bis das Lieblingsgericht des Lesers wieder auf den Teller kommt. Die Zaubermondbücher können das gut überbrücken.

Zurück
1 2 3 4 5 6

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed