Suche
Beitrag User
 
 
Thema: CL 16 Der Gnom mit den Krallenhänden
| |

Antworten zu diesem Thema: 9

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 19.07.13 01:52
Ab heute im Handel und schon gehört und rezensiert. Das spricht für die Qualität des Hörspiels. Mir hat es jedenfalls ausnehmend gut gefallen.

http://www.literra.info/rezensionen/rezension.php?id=6448

erstellt am 20.07.13 11:56
@Sinclair & Gleichgewicht
Was'n los? Hat euch die Folge so geschockt?

erstellt am 21.07.13 14:12
Nein , bedingt durch meinen Urlaub , mußte ich das Hörspiel gestern bei der Post noch nachträglich abholen und habe bis jetzt zum Hören noch keine Zeit gefunden.

erstellt am 22.07.13 15:56
Handlung : John erhält den Auftrag die Zaubershow des Magiers Sourette zu besuchen.Als Assistent tritt der Gnom Cascabel auf. Als Kathrin Nelson , als Freiwillige , scheinbar geköpft wird und dann verschwindet , übernimmt John den Fall. Die Spur führt ihn nach Frankreich in den Ort Beaumont. Hier gab es im Museum bereits einen weiteren Mord. John muß sich auch gegen die Sturheit der Einwohner durchsetzen und landet schließlich in einer alten Mühle , wo Cascabels Eltern einst bei einem Unglück starben.Kann er das Rätsel des Gnoms und des Magiers Sourette lösen und gleichzeit Kathrin befreien ?

Meinung : Im Original heißt Kathrin , Marion Nelson. Ein Umstand der eigentlich nicht geändert hätte werden müssen Ansonsten bleibt dieses mal , das Original wenigstens erkennbar. Das Hörspiel wurde relativ genau umgesetzt und läßt sich gut hören. Länge 66 min. Einzelfall ohne besondere Ereignisse ,der aber gut umgesetzt wurde. Daher gebe ich dieses Mal 4 von 5 Kreuze ( Note 2 = Gut )

erstellt am 23.07.13 00:32
Flo, haben nicht alle die Zeit, das Hörspiel zu Release sofort zu hören. :P



Es gab mal eine Zeit da war das Aushängeschild der Edition 2000 Action gepaart mit Witz und coolen Sprüchen. Die Classics standen eher für gruselige Atmosphäre und eher eine ernste Erzählweise. Das ist nun leider vorbei. John muss immer mal coole Sprüche klopfen und mit sich selbst coole Monologe führen. Ganz wie in der Edition 2000, der Unterschied zwischen beiden Produktionen wir immer geringen. Und das gefällt mir nicht.

Kommen wir aber zur eigentlichen Handlung und dieses mal wird es sehr subjektiv. Es wurde das Flair des Originalromans sehr gut eingefangen. Den „älteren Lesern“, die bereits die Vorlage in den 70ern live mitbekommen haben wird das gefallen. Für mich ist es Trash, wo ich einige male die Augen verdrehen musste. Misstrauische Dörfler die beim kleisten vorbeifahrenden Auto die Gardinen zuziehen und die übliche Szene in der Dorfkneipe, als die Gespräche plötzlich verstummen. Später findet man sich sogar noch zu einem fröhlichen mit Fackeln und Heugabeln bewaffneten Mob zusammen. Da darf der übliche Buckelgnom nicht fehlen, der in einer verlassenen alten Mühle wohnt.

Natürlich, die Classics bauen alle auf Romanen auf, die um diese Zeit geschrieben wurden. Aber hier merke ich es das erste mal innerhalb dieser Reihe. Sonst war mir diese Zeitspanne nie wirklich aufgefallen. Die Romantreue bei diesem Hörspiel ist toll, mir hätten hier einige Änderungen aber gefallen. So konnte ich mich nicht auf das Hörspiel einlassen. Johns Sprüche/Gedankengänge erledigten dann noch den Rest, so dass ich mehrere male geschaut habe wie lange das Hörspiel noch läuft.

Ein mittelmäßiges Hörspiel. War nicht schlecht, aber ich hätte im Nachhinein gesehen sicher kein Problem damit gehabt, wenn ich es übersprungen hätte.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 00:36 Uhr bearbeitet)

erstellt am 23.07.13 18:31
@Gleichgewicht
Ohne dir zu nahetreten zu wollen, aber ich glaube du hast seit dem Produzenten-Wechsel generell ein Problem mit den neuen Folgen und bist auf eine gewisse Art und Weise auch voreingenommen. Lockere Sprüche hatte john schon während der ersten 9 Folgen drauf.

Und der wütende Dorfmob kam im Roman beispielsweise gar nicht vor.

Schade, dass du so hart mit dem Hörspiel ins Gericht gehst. Aber die Geschmäcker sind verschieden. Ich fand es toll.

erstellt am 23.07.13 19:54
Wann war denn der Produzentenwechsel? Ließ dir meine Rezis durch, das stimmt so nicht und ich gehe unvoreingenommen an die Hörspiele ran. Will ja auch lieber Hörspiele haben, die mir Spaß machen.

erstellt am 23.07.13 20:19
Dann will ich nix gesagt haben
Rate mal. Döring produzierte bis einschließlich Folge 9, mit Folge 10 hat das Team um Dennis Ehrhardt übernommen. Ab hier haben ja auch die neuen Sprecher übernommen. Wobei die ersten Skripte noch von Michael Koglin stammten, wo es zu etlichen Fehlern und Ungereimtheiten bei der Kontinuität kam.

erstellt am 23.07.13 20:21
Wobei den ersten dicken Patzer in Sachen Kontinuitätsmängel hat sich Olli Döring bereits mit dem ersten Auftritt von Suko geleistet.

erstellt am 23.07.13 21:27
Florian schrieb:
Dann will ich nix gesagt haben
Rate mal. Döring produzierte bis einschließlich Folge 9, mit Folge 10 hat das Team um Dennis Ehrhardt übernommen. Ab hier haben ja auch die neuen Sprecher übernommen. Wobei die ersten Skripte noch von Michael Koglin stammten, wo es zu etlichen Fehlern und Ungereimtheiten bei der Kontinuität kam.


Siehst du, das sind jetzt in den Classics die ersten beiden Hörspiele (leider in Folge), die ich so "mittelmäßig" fand. Dämonos z.B. fand ich genial, das war ja auch schon unter neuer Leitung. Bei der Edition 2000 hat mich der Wechsel irgendwie mehr gestört. Mit Sprechern habe ich keine Probleme, aber mit der Story ab und an.

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed