Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 355:Jäger und Gejagte
| |

Antworten zu diesem Thema: 19

 
Zurück
1 2


erstellt am 27.08.13 18:20
Der neue Band ist seit heute raus. Hier kann man sich dazu äußern.

erstellt am 27.08.13 20:24
nach dem was in letzter Zeit hier so los war brauch ich mal ein bisschen Abstand zu MX und so. ich kauf die hefte noch. zusammen mit PZ halt weil die immer zusammen kommen.

erstellt am 28.08.13 10:34
Nach allem was als Stress in letzter Zeit hier los war oder nach allem was an für dich berechtigter Kritik an den Heften in letzter Zeit los war?

Was ließt du denn überhaupt noch, wenn man fragen darf.

erstellt am 28.08.13 19:38
So, Band 355 ist durch. Der erste Band den ich nach meinem Einstieg am Wochenende mit den Bänden 350-354 gelesen habe.

Bin weiterhin echt begeistert von MX. Der Roman war flüssig geschrieben und die beiden Handlungsebenen "Irland" und "Kratersee" haben sich sehr gut ergänzt. Mal schauen, was sich die beiden Daa'muren alles so zu erzählen haben. Die kurze Episode auf Puerto Rico war eher dünn, aber die Geschehnisse dort werden ja in einem HC ausführlich geschildert - leider erst Ende 2013.

Ansonsten fand ich es zu einfach, dass Aruula ihre drei Aufgaben bereits in 6 Bänden erfüllt hat. Gute Quote ! Was sich dadurch jetzt groß geändert hat, war für mich nicht recht erkennbar, aber vielleicht kommt da noch was nach....

Bisheriges Hauptthema waren ja die Artefakte Samugaars. Das nunmehr bereits zwei (Elektromagnetischer Impuls-Strahler und Emotiorekorder) zerstört sind, find ich eher schade. Ich hoffe das geht nicht in diesem Tempo weiter. Somit ist lediglich der globale Nanobot-Ausschalter im Besitz von Aruula/Maddrax. Mit dem Transkommunikator auf New Orleans wurden bisher vier Artefakte entdeckt. Verbleiben nach der Ortung auf der AKINA aktuell noch fünf...und diejenigen, die sich bei der Ortung auf der anderen Erdseite befunden haben. Bin mal gespannt, wie es damit weitergeht.

Ich hoffe nicht, dass in jedem Band jetzt ein Artefakt gefunden und zerstört wird. Aber der Vorschautext auf Band 356 verspricht zum Glück etwas Anderes....

Die nächsten 2 Bände muss ich lesemäßig zurückstellen. Am Freitag geht es für 4 Wochen in die USA. Die Vorzüge des ebooks kommen damit wieder mal zum Tragen. Wenn man wieder da ist, kann man bequem alle erschienenen Bände runterladen und sich ins Lesevergnügen stürzen

erstellt am 29.08.13 01:08
Schorsch Bernhard schrieb:
.....aber die Geschehnisse dort werden ja in einem HC ausführlich geschildert - leider erst Ende 2013.


Erscheinungstermin ist in wenigen Tagen: 06. 09.2013

erstellt am 29.08.13 01:39
Zaubermond hat es doch noch vorgezogen. Mein Kenntnisstand bei Drucklegung des Heftes war Ende 2013.

erstellt am 29.08.13 08:37
Hier noch eine Rezi aus dem Maddraxikon-Forum: http://de.maddraxikon.com/index.php?title=Spezial:WikiForum&...

Ich bin so frei...

erstellt am 30.08.13 17:15
Weiter geht es mit „back to the roots“, ich musste wieder mehrmals das Maddraxion bemühen. Meine Meinung zu diesem neuen Zykluskonzept dürfte man mittlerweile kennen. Die Ankündigung dass Puerto Rico wegen den Nanobots nur eine „Zwischenstation sein soll“ ist so nicht ganz richtig. Das soll lässt vermuten, dass es dann doch anders kommt. Aber nein, die Insel ist nur eine Zwischenstation. Mehr als eine Seite wird dafür nicht aufgebracht. Man landet kurz, führt zwei Zeilen Gespräch mit einem Inselbewohner und fliegt dann weiter zur Artefaktsuche nach Irland. (Nein, dass da mehr Hintergrund zu dem Thema in einem Zaubermond-HC kommt zählt nicht, da die ja den Anspruch haben wie bei PZ unabhängig von der Heftserie zu stehen und man die Hefte auch ohne die HC bewerten kann)

Die Barbarin hat nun die Schuldgefühle wegen den Nanobots nicht mehr auf ihrem Herzen. Und im Laufe des Romans darf sie nebenbei weitere Gewichte von ihrem Gewissen nehmen. Nachdem Xij mal eben vom Spielfeld genommen wurde sollen Matt und Aruula möglichst schnell wieder ein Team und mehr werden, scheint mir. Das alles kommt mir in seiner Hastigkeit konstruiert vor.

Zum Thems „back to the roots“, mit Jenny und Pieroo kann ich (noch) nichts anfangen, die beiden haben mich einfach nicht interessiert. Ebenso bin ich einer der wenigen - oder sogar der einzige - Gegner vom Charakter Gal'hal'ira. Ich kann diese gutmenschelnde Daa'murin einfach nicht leiden, ein dunkler Daa'muren-Charakter wie Grao. Beide treffen am Schluss aufeinander und sind jetzt wohl zusammen unterwegs. Entgegen vieler Fans bete ich zu den Autoren, dass die Gutmütigkeit von Ira nicht auf Grao abfärbt. Bei einem düsteren Setting wie Maddrax passt sowas einfach nicht.

Mit den Charakteren der beiden Handlungen konnte ich also nichts anfangen. Dank der Geschichten drumherum konnte mich der Roman aber doch überzeugen. Spannend und flüssig zu lesen. Keine Logiklöcher und unnötigen Passagen, die die Spannung ausbremsen. Aber auch nichts besonderes, einfach ein gewohnt guter Maddrax.

Eine Anmerkung noch: Das Artefakt kullert vom Kopf der Hyäne und bleibt im Gras liegen. Als Aruula ihr Schwert auf das Tier schleudert durchdringt es erst das Artefakt und dann das Fleisch der Bestie. Wie soll das gehen, wenn es schon woanders im Gras lag?

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 17:15 Uhr bearbeitet)

erstellt am 30.08.13 18:24
Das Gleichgewicht schrieb:
Eine Anmerkung noch: Das Artefakt kullert vom Kopf der Hyäne und bleibt im Gras liegen. Als Aruula ihr Schwert auf das Tier schleudert durchdringt es erst das Artefakt und dann das Fleisch der Bestie. Wie soll das gehen, wenn es schon woanders im Gras lag?

Das Artefakt bestand aus zwei Teilen, das zweite trug die Hyeena um den Hals.

erstellt am 30.08.13 20:08
Schorsch Bernhard schrieb:


Ansonsten fand ich es zu einfach, dass Aruula ihre drei Aufgaben bereits in 6 Bänden erfüllt hat. Gute Quote ! Was sich dadurch jetzt groß geändert hat, war für mich nicht recht erkennbar, aber vielleicht kommt da noch was nach....



(Achtung: es folgt even. Mäkelei, wer das nicht mag, bitte ignorieren)

Hm, also scheint es zu stimmen. Ach, schade. Wudans Prüfungen waren bislang das spannenste Thema im Zyklus und ausgerechnet jenes wird mit Warpgeschwindigkeit und ohne wirkliche Höhepunkte abgestempelt. Aber für einen Sidekick wie Aruula war der Aufwand wohl ausreichend. Ist einfach nur schade um das verschenkte Potential, da hätte man deutlich mehr "Epos" draus machen können bei einem "gedehnterem" Timing. Aber retrospektiv betrachtet, war das alles voraussehbar. Im Archivarzyklus baute sie (linear) nur Mist, im Artefaktzyklus muss sie nun alles wieder (linear) aufräumen. Kann natürlich sein, dass die Macher noch en masse Ideen-Material für den Zyklus haben und das deswegen nicht mehr Platz für die Prüfungen drinsteckte, aber irgendwie passiert das alles so beiläufig und recht unspektakulär. Naja, was soll's.

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed