Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Das waren noch Zeiten!
| |

Antworten zu diesem Thema: 72

 


erstellt am 23.10.13 07:20
Lonestar schrieb: Oder mag doch etwas anderes passieren, eine dritte Möglichkeit...?
Wesley Crusher... ^^

Etwas ernsthafter: das Kind wächst ja evtl. bei den Archivaren auf - wenn nicht etwas anderes geplant ist. Da ist natürlich fast alles möglich. Abgesehen davon, dass es auch nicht unbedingt 15 sein muss, wenn wir es treffen.

erstellt am 23.10.13 08:02
nilusys schrieb: Da ist natürlich fast alles möglich. Abgesehen davon, dass es auch nicht unbedingt 15 sein muss, wenn wir es treffen.

Stimmt! Vielleicht trifft es noch vor dem großen Klickeradoms auf der Erde ein, um diesen zu verhindern, und wird Lektor bei Bastei?


(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 08:15 Uhr bearbeitet)

erstellt am 23.10.13 08:09




erstellt am 23.10.13 09:45
Was hat der Doktor mit der Enterprise zu tun?

erstellt am 23.10.13 12:15
Das ist grade der Gag des Memes. Dass der arme "Doctor" nie die Anerkennung kriegt...

Noch eins, weil's fast passt:



Okay - zurück zum Thema...

erstellt am 24.11.13 21:33
Wie es Orguudoo wollte, fand ich gestern bei einem Romantrödler die Maddrax-Hefte 3 (Rom sehen und sterben, 6 (In der weißen Hölle) und 20 (Zug der Verlorenen). Nicht bester Zustand, aber lesbar.
Es war einfach ein ganz anderes "Feeling", diese Dinger zu lesen. Maddrax hat sich verändert! Damals steckte die Welt noch voller Überraschungen und Wunder, der Held war irgendwie hilfloser, auch wenn er immernoch ein Tolpatsch ist - ich weiß nicht, ob man sowas wieder hinbekommt. Da reichen 16 Jahre Zeitsprung doch noch nicht so ganz!
100 wären vielleicht interessanter gewesen, und dann die Frage, warum sich immer noch keine nennenswerte Technologie eingestellt hat und warum Ansätze wieder vernichtet wurden. Das wäre dann "Back to the roots" gewesen, völlig neu von vorne anfangen, in einer Welt, die auch Aruula zu schaffen macht, in der sie keine Souveränität beweisen kann. Keine Bekannten mehr, vielleicht ab und zu am Lagerfeuer die Sagengeschichten von dem "Gott aus dem Eis" und der schönen Barbarin ...

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 21:34 Uhr bearbeitet)

erstellt am 25.11.13 21:40
AnnAruula schrieb:... vielleicht ab und zu am Lagerfeuer die Sagengeschichten von dem "Gott aus dem Eis" und der schönen Barbarin ...

Man fragt sich ja zuweilen, wie viele Leute überhaupt mitbekommen, wie wichtig die beiden sind. ^^

Anyway - die 16 Jahre dürften bewirken, was sie sollen und was andern Orts schon charakterisiert wurde: genügend Abstand - genügend Raum für Entwicklungen, die man ""haben", aber nicht mitverfolgen, sondern (allenfalls) ex post schildern will - genügend Berührungspunkte, damit die Serie "bei sich" bleibt.

Das ist auch keine schlechte Strategie, nehme ich an. Es schafft Spielräume, ohne die Vergangenheit der Serie "abzuschaffen". Wie man ja überhaupt immer wieder sich daran erinnern sollte, dass die Macher mit ihren Strategien die Serie über diese lange Zeit am Leben erhalten haben.

Dafür darf man dann auch nicht zu viel frischen Wind erwarten. Den "Zauber" des Anfangs wird man ohnehin nicht wiederbekommen, auch mit 100 Jahren Zeitsprung nicht. Und vermutlich auch keine Autoren, die mit der Serie noch einmal so um- und mitgehen - sie gewissermaßen als die ihre betrachten und entsprechend prägen wollen; wahrscheinlich darf man das auch nicht mehr, weil es für die anderen unbequem ist.

erstellt am 26.11.13 14:01
Also, ich finde, dass sich Maddrax eigentlich nur wenig verändert hat - zumindest von der Konzeption. In den Details ist man etwas liebloser und verwaschener geworden, damit befreit man sich allerdings auch von Ballast - neue Autoren braucht die Serienvergangenheit nur noch grob zu interessieren und können ihre eigenen Kreationen einbringen.

erstellt am 26.11.13 19:12
AnnAruula schrieb:
Wie es Orguudoo wollte, fand ich gestern bei einem Romantrödler die Maddrax-Hefte 3 (Rom sehen und sterben, 6 (In der weißen Hölle) und 20 (Zug der Verlorenen). Nicht bester Zustand, aber lesbar.
Es war einfach ein ganz anderes "Feeling", diese Dinger zu lesen. Maddrax hat sich verändert! Damals steckte die Welt noch voller Überraschungen und Wunder, der Held war irgendwie hilfloser, auch wenn er immernoch ein Tolpatsch ist - ich weiß nicht, ob man sowas wieder hinbekommt. Da reichen 16 Jahre Zeitsprung doch noch nicht so ganz!
100 wären vielleicht interessanter gewesen, und dann die Frage, warum sich immer noch keine nennenswerte Technologie eingestellt hat und warum Ansätze wieder vernichtet wurden. Das wäre dann "Back to the roots" gewesen, völlig neu von vorne anfangen, in einer Welt, die auch Aruula zu schaffen macht, in der sie keine Souveränität beweisen kann. Keine Bekannten mehr, vielleicht ab und zu am Lagerfeuer die Sagengeschichten von dem "Gott aus dem Eis" und der schönen Barbarin ...


Wie soll das gelingen ? Die ersten Romane einer Serie sind einfach die ersten Romane einer Serie....das kann man nicht in der Folgezeit beibehalten. Eine Serie muss sich verändern um bestehen zu bleiben.
Dein nostalgischer Wunsch ist ja verständlich, aber um diesen zu erfüllen müsste man Maddrax einstellen und eine neue Serie (Maddrax reloaded ?) mit Band 1 starten.

erstellt am 26.11.13 19:21
MADDRAX NEO


Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed