Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Mögliches Szenario für einen Abschluß der Serie
| |

Antworten zu diesem Thema: 31

 
Zurück
1 2 3 4


erstellt am 30.10.13 18:55
Angenommen, die Serie würde von JD in absehbarer Zeit zu Ende geführt, so hielte ich das folgende von mir entworfene Grundgerüst für passend. Über Details habe ich nicht nachgedacht, die soll sich Herr D. bitte selbst überlegen - bin ja schließlich kein Autor. Aber es sollten drei oder vier Teile mit hoher Handlungsdichte herauskommen.

Außer Frage steht für mich, daß es in JS' letztem Fall gegen das absolut Böse, also Luzifer, und seine drei Teilgestalten gehen muß. Mit dieser Ausrichtung lassen sich auch gleichzeitig wichtige Themen der Serie verbinden und abschließen: die Templer, Lilith, Markus. Zudem sollte das klassische Sinclair-Team involviert sein und an verschiedenen Fronten kämpfen. Dazu zähle ich Suko, Shao, Jane und die Conollys. Powell und Glenda sind für mich nie wirklich wichtig gewesen und sollten Strippen ziehend und bangend im Hintergrund bleiben.

John sollte den größten Teil des Abenteuers an seinem angestammten Einsatzort London erleben, und zwar zusammen mit Bill gegen Asmodis.
Gleichzeitig werden auch die beiden anderen Teile Luzifers aktiv:
Baphomet erscheint bei den Templern, wo - vielleicht aufgrund eines vorangehenden Falls - Suko weilt. So kann der Chinese an der Seite der Templer und ohne John nochmal richtig auftrumpfen.
Johnny und Carlotta verbringen in den USA ihren ersten gemeinsamen Urlaub und geraten dort in eine trashige Horror-Teeny-Klamotte, hinter der sich der Belzebub als Drahtzieher entpuppt.

Zur selben Zeit spürt Jane ihre Hexenkräfte wiederkehren; da alle anderen im Einsatz sind, wendet sie sich an Shao, und die beiden stellen Nachforschungen an. Dabei stoßen sie auf Lilith, die sich mit Markus vebündet hat und Jane aufgrund der bösen Saat, die nach wie vor in ihr schlummert, auf ihre Seite ziehen will.

Schlußendlich können Luzifers Teile bezwungen werden: Bei Johnny und Carlotta könnte es eventuell einen kleinen Gastauftritt Mandra Korabs geben, der ja in den Staaten lebt und den beiden zur Seite springt.
Die Templer erlangen einen mehr oder weniger endgültigen Sieg über Baphomet, allerdings stirbt Suko im Kampf gegen den mächtigen Dämon.
Auch Asmodis wird in London von John und Bill gestellt, und da Luzifer seine Felle davon schwimmen sieht, vereinigt er seine drei Gestalten im letzten Moment, um in einem finalen Schlag wenigstens John zu vernichten.

Shao greift wieder zur Armbrust, um mit Jane gegen Lilith und Markus vorzugehen; ihnen gelingt es, Lilith eine schwere Niederlage beizufügen, doch der Preis ist hoch: die inneren Strapazen sind für Jane zu viel, hin und her gerissen zwischen Gut und Böse, Mensch und Hexe, verliert sie den Verstand und wird den Rest ihres Lebens in der geschlossenen Psychiatrie verbringen müssen.

John aktiviert zum letzten Mal sein Kreuz, um sich gegen Luzifer zu verteidigen. Während die Erzengel erscheinen, um Luzifer in die Verdammnis zu stoßen, nutzt Markus, der sich rechtzeitig von der geschlagenen Lilith abgesetzt hatte, die Gunst des Augenblicks und attackiert John. Da der Geisterjäger das soeben aktivierte Kreuz zwar noch besitzt, dessen Kräfte aber gerade vollständig auf Luzifer konzentriert sind, gelingt es Markus, John in einen Raum zwischen den Dimensionen zu reißen. Man sieht nur noch, wie der Sohn des Lichts und der Sohn der Finsternis ineinander verflochten, ja gar durch die sich gegenseitig neutralisierenden Kräfte von Gut und Böse miteinander verschmolzen, aus der Welt der Menschen abgesogen werden. Mit John und Markus verschwindet auch das Kreuz.

Als Johnny mit Carlotta bei seinen Eltern zurück in London ist, erscheint ihm der Seher, um ihm mitzuteilen, daß John und Markus für immer zwischen den Zeiten und Welten verschollen sind und die Geschichte der Kreuzträger vorüber ist. Es sei nun die Aufgabe von Johnny sowie Carlottas und ihrer Vogelmädchen, künftig den Menschen gegen die Höllenmächte beizustehen.

Am Ende kann vielleicht noch kurz der Spuk in seinem Reich eingeblendet werden, der nach der großen Niederlage Luzifers und seiner Teilgestalten die Mächte der Finsternis in nächster Zeit zu führen gedenkt.

--------------------------ENDE--------------------------

erstellt am 30.10.13 19:00
Wow. Sehr anspruchsvoll. Kompliment.
Da braucht es aber meines Erachtens einen anderen Autoren als Jason Dark zu, um diesen komplexen Plot gelungen auszuführen.

D.A.

erstellt am 30.10.13 19:29
Klingt gut, wirklich. Nur Carlotta kann bitte vorher schon hops gehen. Sorry, ist leider meine absolute Hassfigur.

Mir wäre es so auch sehr recht:

Atlantis taucht wieder auf, dort überrennt das Böse das Gute. Von dort versuchen atlantische Dämonen auch den Rest der Erde zu übernehmen. Dies ruft natürlich die Hölle, sprich Asmodis auf den Plan. Myxin, Kara, der eiserne Engel sowie Sedonia kämpfen an dieser Front und gerade dabei zwischen die Schusslinien.

Dem Atlantis-Bösen gelingt der Durchbruch. Grauenhafte Wesen tauchen an immer mehr Stellen der Welt auf. Das Sinclair-Team kämpft an vielen Fronten, die Freunde müssen sich trennen.

Janes Hexenkräfte würde ich ebenfalls wieder erwachen lassen, das bietet Stoff für spannende Storys. Allerdings rutscht sie bei mir endgültig wieder auf die schwarze Seite, als ihr Kunstherz durch Lilith beeinflusst wird. Im Anschluss tötet Jane Glenda. John ist entsetzt, bringt es aber nichts über Herz Jane zu töten.

Asmodis entsendet die Horror-Reiter und dieses mal taucht auch AEBA auf. Dies ist Bills Baustelle. Johnny und Carlotta stehen an seiner Seite. Das Vogelmädchen landet als erstes auf der Lanze der Horror-Reiter.

Der Spuk freut sich zuerst über den riesigen Zuwachs an dämonischen Seelen, aber dann droht sogar sein Reich zu zerbersten. Er muss den Krieg beenden. Aber wie? Er ist hin- und hergerissen, schließlich ist er der letzte der großen Alten und damit auch mit Atlantis verbunden.

Matthias sieht seine Chance gekommen und greift den Vatikan an. Father Ignatius und die weiße Macht geben ihr Bestes, aber ohne die Unterstützung des Sinclair-Teams haben sie keine Chance. Überraschend erhalten sie Unterstützung von jemand, mit dem sie nie gerechnet hätten: Justine Cavallo. Assunga will auch mitmischen, gelingt ihr aber nicht, da Justine ihr mal spontan das Gesicht nach hinten dreht.

Es endet damit ,dass sich herauskristallisiert, dass der Spuk ein doppeltes Spiel gespielt hat. Die Gegner reiben sich gegeneinander auf und er ist der große Sieger, nach dem alle hopps gegangen sind.

Okay, ich gestehe, das bräuchte noch mal eine detaillierte Überarbeitung.

erstellt am 30.10.13 23:03
@Vogelmädchen
Erstmal mein Respekt für deinen Gedankengang !. Doch wer zum Teufel ist Markus ????. Du meinst wohl Matthias oder ? . Ausserdem frage ich mich, ob du Lilith überhaupt kennst ?. Wir sprechen jetzt von der Lilith, die John Kreuz schon mal zum wertlosen Klumpen Schrott entstellt hatte. Und der so mächtigsten aller Hexen, also der Großen Mutter willst du allen ernstes Shao u. Jane entgegenstellen ...hahahaha ...der war echt gut . Wie bereits gesagt, hat mir dein Szenario" gefallen .

erstellt am 30.10.13 23:08
@Myxin
Auch dein "Szenario" kann sich sehen lassen. Besonders über den Auftritt der Erzdämonen würde ich mich riesig freuen ..und natürlich über den Schluss. Der SPUK als der entgültige Sieger .

erstellt am 31.10.13 00:02
Ich finde es sollten im Finale nicht zu viele Handlungsstränge verknüpft werden. Luzifer, Lilith, AEBA okay. Aber Assunga und Justine sollten vorher schon beseitigt werden.
Obwohl es natürlich Knalleffekte geben muss, sollte sich der Autor treu bleiben und trotz allem ein nicht zu düsteres Finale schreiben. Das liegt nicht in Darks Natur und dürfte auch nicht allzu gut ankommen.

erstellt am 31.10.13 12:55
"Für den Fall der Fälle", den ich nicht wünsche, bliebe z. B. dieses Ende:
Alle wichtigen Figuren der Serie versammeln sich zum Leichenschmaus (muss nicht wörtlich geommen werden ...).
Sie betrauern den Verlust ihres Schöpfers Rellergerd. Sie wissen genau: mit ihm sterben auch sie. Sie erinnern sich noch an die ein oder andere Episode und lösen sich auf in der Vergänglichkeit trivialer Romanschöpfungen.

erstellt am 31.10.13 13:17
Schlusszeilen des letzten Romans.

...und nach so vielen Schlachten, wechselten Suko und ich doch noch zur anderen Seite. Wer hätte das jemals gedacht? Aber da waren wir nun. Ganz deutlich war diese Seite an der Zahl 64 zu erkennen.

"War es das endgültig John"? fragte Suko. "Ja mein Freund" sagte ich und schämte mich keiner meiner Tränen. "Das war´s, das ist wirklich das.......

- ENDE -

erstellt am 31.10.13 16:13
@Vogelmädchen und Myxin,
schön, daß ihr Euch so viele Gedanken macht, aber (bitte nicht falsch verstehen ...) wovon träumt ihr nachts? Solch komplizierte Handlungen wird es wohl nie geben! Weder im ersten noch im letzten Band. Da halte ich mich eher an AnnArulas Version oder doch der Gullideckel nach dem Kneipenbesuch, den Dark ja immer proklamiert.

erstellt am 31.10.13 16:29
Ich könnte mich am meisten , mit der Version von Myxin anfreunden.
Aber nicht vergessen , ganz am Schluß kommt John dann besoffen aus der Kneipe und fällt in den berühmten Gully.

Zurück
1 2 3 4

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed