Suche
Beitrag User
 
 
Thema: MX-HC 6
| |

Antworten zu diesem Thema: 3

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 31.03.06 11:34
Hier kommt alles rein, was sich auf das MX Hardcover 6 "Die Hüter der Quelle" bezieht, also eure Meinung und Kritik. Bitte eröffnet keine weiteren Threads zu diesem Buch, sonst findet sich später niemand mehr zurecht. Im "Allgemeines"-Forum kann natürlich über alle Romane gesprochen werden; dort aber keine Spoiler posten! Danke!

erstellt am 02.07.09 16:51
MX-HC 6 "Die Hüter der Quelle" ist ein zwar etwas vorhersehbarer, aber gut unterhaltender Fantasy-Roman. Der MX-spezifische Hintergrund kommt eigentlich nur im Grund für die Eigenschaften der Quelle zum Tragen. Die Handlung selbst könnte in vielen Fantasy-Welten plaziert sein (nicht alles, da die Seilbahn-Überreste vermutlich ebensowenig in normalen Fantasy-Welten anzutreffen wären, wie die als recht "heterogen" beschriebene Ausrüstung der Krieger).

"Die Hüter der Quelle" erzählt die Vorgeschichte zum MX-Romanheft Nr. 6 "In der weißen Hölle". Als Vorgeschichte geht dieser Hardcover dann im Epilog nahtlos in den MX-Heftroman Nr. 6 über, und man kann gleich im Heft weiterlesen, wenn man mag.

Die Geschichte ist flüssig geschrieben, hat genug Abwechslung in den Zeitebenen und serviert die Hintergründe der Charaktere so, daß man gerne weiterlesen mag, um mehr zu erfahren. Die Charaktere sind stimmig gezeichnet, insbesondere gefällt mir die konsequente Darstellung von Alcam als sehr kompetent und verschlagen sehr gut. Man liest das Romanheft danach mit einem plastischeren Gegenspieler, als beim ersten Lesen.

Es wird aber leider nicht so richtig überzeugend dargelegt, wovon die Narka da oben im Gebirge und im Eis wirklich leben sollen. Jagen ist im Gebirge eh nicht ergiebig und in Eis und Schnee auch nicht. (Es fehlt der Ozean, um eine Art "Eskimo-Diät" als Erklärung heranzuziehen.)

Da es eine klare Vorgeschichte zur "eigentlich bedeutsamen" Handlung rund um Matt und Aruula ist, kann man natürlich außer einer Vertiefung der Szenerie und der Personen (gerade Alcam kommt hierbei gut rüber), nichts wirklich Überraschendes erwarten. Andererseits ist damit dieser Hardcover bestimmt verläßlich in die Zeitleiste der MX-Serie einzupassen (was ja nicht bei allen Hardcover-Romanen der Fall ist; nicht jeder Hardcover behandelt "kanonisches" Material der Heftromanserie, sondern stellt bisweilen ein "Spielen mit den Versatzstücken" des MX-Settings dar - und das finde ich oft sehr gelungen).

Ein wenig vorhersehbar ist somit der Handlungsablauf von "Die Hüter der Quelle" schon, aber das tut dem Genuß dieses Hardcover-Romans keinen Abbruch. Viele Fantasy-Romane, gerade auch die aus diversen Rollenspielsettings herrührenden Romanveröffentlichungen, sind ebenfalls von einer gewissen Vorhersehbarkeit geprägt und dabei aber sehr beliebt unter den Fantasy-Fans.

Der Hardcover 6 "Die Hüter der Quelle" liefert eine solide und in den Kampfszenen packende und spannende Unterhaltung ab, die einen Leser gerne weiterlesen läßt.

Ich habe das Buch recht zügig gelesen, da ich schon wissen wollte, wie es weiter geht, auch wenn die Grundkonflikte eben gewisse Fantasy-Stereotypen enthalten.

Mir hat dieser Hardcover gerade zum Wiederlesen von MX 6 enorm viel Spaß gemacht (und die beschriebene Eiseskälte ist zumindest in der Vorstellungskraft ein wünschenswerter Kontrast zur aktuellen flirrenden Hitze hierzulande).

erstellt am 07.07.09 14:18
Hallo, Zornhau!

Hast du denn den Heftroman auch nochmal mitgelesen? Das wäre eine schöne Gelegenheit im "Nostalgie-Treff" einen thread dazu zu eröffnen!

*mit dem Zaunpfahl winkt und hofft, dass kein Schielhau kommt...*

erstellt am 08.07.09 04:18
Aktuell käme eher ein Krumbhau.

Ich habe den Heftroman direkt anschließend an den Hardcover gelesen - war ja auch keine Schwierigkeit, hört doch der Hardcover in etwa dort auf, wo der Heftroman anfängt.

Aktuell lese ich in den knappen freien Minuten Mission Mars (und gebe im Nostalgie-Bereich meine Eindrücke zum Besten). - Zu MX 6 kann ich aber vielleicht gen Wochenende mal was dort schreiben. Das fiele mir leichter, wenn "jemand" (*schubs* *drängel*) dort schon mal einen Thread "MX 6 - Der Classic Talk" mit Titelbild und so aufmachen würde.


Noch etwas zum Hardcover "Die Hüter der Quelle". - Ich dachte mir, daß ich diesen (wie auch die HC 3 und 4) nicht wirklich lesen müßte, da das ja "nur aufgebohrte Heftroman-Elemente" sein würden (im Gegensatz z.B. zu HC 1 und 2). Daher hätte ich mir HC 6 nicht anschaffen wollen. Doch bekam ich (aufgrund der Hitze der letzten Wochen) Lust was "Eisiges" zu lesen, und war irgendwie neugierig. - Und wie schon bei HC 3 und auch HC 4 habe ich es NICHT bereut mit diesen Hardcover gegönnt zu haben.

Ich habe nichts gegen Heftroman-Erweiterungen/Vorgeschichten/Vertiefungen in den Hardcovern. Für mich erfüllen die Hardcover ein optionales Angebot, wenn man mehr zu einem bestimmten Aspekt, der in der Serie nur angerissen wurde, wissen will, oder einfach mal ANDERE Abenteuer in der Welt von Maddrax lesen möchte, statt der ja immer "welterschütternd wichtigen" Dinge, mit denen sich Matt und Aruula befassen müssen.

So fand ich die Hardcover 7 und 19 ausgesprochen interessant und unterhaltsam gerade, WEIL sie nichts mit den ach so wichtigen Hauptfiguren der Serie zu tun haben (wobei ich Sepp Nüssli gerne öfter erleben möchte - vielleicht ja nachdem es in MX 250 wieder zurück nach Euree geht?). Das sind spannende Abenteuergeschichten, die auf entspannte Weise erzählt werden - ohne daß man hier viel in puncto "Kontinuität" und "Kanon" falsch machen kann (oder sich auch nur Sorgen darum machen müßte).

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 04:18 Uhr bearbeitet)

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed