Suche
Beitrag User
 
 
Thema: MX-HC 7
| |

Antworten zu diesem Thema: 2

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 31.03.06 11:34
Hier kommt alles rein, was sich auf das MX Hardcover 7 "Dämon aus der Tiefe" bezieht, also eure Meinung und Kritik. Bitte eröffnet keine weiteren Threads zu diesem Buch, sonst findet sich später niemand mehr zurecht. Im "Allgemeines"-Forum kann natürlich über alle Romane gesprochen werden; dort aber keine Spoiler posten! Danke!

erstellt am 27.02.08 16:49
erstellt am 28.02.08 15:09
Und noch eine ältere Rezi, der Vollständigkeit des grade Verfügbaren halber... :-)

Andros Rezi - MX HC 7 DÄMON AUS DER TIEFE
von Ronald M. Hahn (Spoiler!!)

Aloah!
Es hat etwas länger gedauert, bis ich mich mit dem Gedanken angefreundet habe, ein MX-HC zu kaufen, in dessen Mittelpunkt ein gewisser Sepp Nüssli steht. Nachdem ich die Figur am Anfang der Serie überhaupt nicht mochte, hatte mich Ron Hahns zweiter Band zum Gnom doch zu unterhalten gewusst, und so habe ich zwar den Kauf und die Lektüre von HC-Band Nr. 8 von Jo Zybell vorgezogen, doch als sich die Gelegenheit ergab, konnte ich schon wegen dem Reiz die Sammlung komplett zu halten, nicht widerstehen. Der Umschlagtext versprach einen etwas humoristischen Blick auf die Maddrax-Welt und bei Ronald M. Hahn bin ich von seinen Maddrax-Heften her ja schon einiges gewohnt, also machte ich mich frohen Mutes an die Lektüre. Gesamtfazit: Sehr unterhaltsam! Edbald und Orlok, das ungleiche Brüderpaar: Der eine von Geburt an im Hochadel an der Wupper, Herrscher über entsprechendes Tal und entsprechende Schwebebahnruinen, der andere die Frucht einer Affäre des edlen Vaters, gefoppt vom Dämon aus der Tiefe. Dann natürlich Junker Harri und seine Jutah, deren Gekabbel zu Anfang zwar etwas slapstickartig abläuft aber mich doch durchaus zum Schmunzeln bringen konnte. Maximus, der Schweizer Garde Brocken mit wahrhaft geistlichen oder eher geistigen Fähigkeiten im Geheimauftrag seiner Exzellenz des nach Münster emigrierten und kleinwüchsigen Papstes (geile Idee!), die etwas tumben Wuppertaler und last but not least ein erfreulich zurückhaltender und nur angemessen tollpatschiger Sepp Nüssli! Dass eben letzterer in dem Band eine weniger tragende Rolle spielt hat mich freudig überrascht - ebenso der eher zurückhaltende Humor, der eher auf sprachlich-geschliffenen Feinheiten fußt als auf übertriebener Skurrilität und Hau-Drauf-Humor. Die Geschichte bekommt in all ihren Facetten genug Luft und wird an keiner Stelle langweilig, sei es wenn Sepp beim Pabst einkehrt oder Orlok seinem Dämon zum ersten Mal begegnet. Der Yulaki selbst, eine Laune der Natur scheint es, ein psychisch stark begabter Mutant hat ein bisschen den Monster-der-Woche-Vorzeigeeffekt, ist dann aber von der Idee her doch so unverbraucht, dass er durchaus als Gegenspieler herhalten kann.
Großes Plus und damit auch kleines Minus des Bandes ist seine relative Eigenständigkeit. Ich hatte das Gefühl, ein hahntypisches Märchen zu lesen, dass nur durch die Person des Sepp Nüssli und die beinahe beiläufige Tatsache in einer postapokalyptischen Welt zu spielen im Maddrax-Universum verankert ist. Hätte man den Band nur an wenigen Stellen verändert, könnte es durchaus ein eigenständiger Roman ohne MX-Bezug sein. Das lässt ein wenig das Flair der Serie an sich vermissen, das ja dieses Mal für die Geschichte an sich nicht so besonders wichtig ist. Ich muss schon sagen, ich bin positiv überrascht von Ron Hahns "Dämon aus der Tiefe", das vor allem von hahn'schen Stil lebt, der sich hier sprachlich sehr geschickt und in aberwitzigen Situationen voll entfalten kann. Bravo!

Gruss, Andro

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed