Suche
Beitrag User
 
 
Thema: MX-HC 11
| |

Antworten zu diesem Thema: 10

 
Zurück
1 2


erstellt am 31.03.06 11:37
Hier kommt alles rein, was sich auf das MX Hardcover 11 "Welt im Zwielicht" bezieht, also eure Meinung und Kritik. Bitte eröffnet keine weiteren Threads zu diesem Buch, sonst findet sich später niemand mehr zurecht. Im "Allgemeines"-Forum kann natürlich über alle Romane gesprochen werden; dort aber keine Spoiler posten! Danke!

erstellt am 04.04.06 20:17
Spoiler

Endlich das neue HC...und auch sogleich verschlungen. Tja was gibt es dazu zu sagen? Eigentlich ein gut geschriebener Endzeit Roman, mit einer Menge Action und Spannung. Das Buch lies sich flüssig lesen und die Stimmung war perfekt. Aber leider leider ist das HC nur „eigentlich“ gut....mich hat eigentlich weniger die Auflösung geärgert/gestört was WAR bedeutet.... am meisten hat mich gestört, dass man sogar noch eine Figur auftauchte die sich Führer nennen lies. Dieses ganze Herrenmenschen getue um Arier und Co bzw. das Nazi-Regime hat mir letztendlich viel vom Lesespaß genommen. Aus dem einfachen Grund weil mich diese ganze Thematik mittlerweile nervt... Ewig bekommt man diese sch.... vor 60 Jahren aufs Brot geschmiert, können wir nicht endlich dieses Kapitel abhacken und mal nach vorne Blicken????

erstellt am 07.04.06 20:06
Sehr guter Roman. Man kann sich gut in die Hauptpersonen reinversetzen. Von der Idee fast Filmmässig. Ok das zu verwirklichen ist nochmal was ganz anderes. Auch Lustig mit den deutschen Botschaftern, tja typisch Bürokraten. Wär mal Interessant ob die Asyl bekommen haben. Ich denk mal schon, die waren zivilisiert und kampferprobt. Konnten die im Fort sicher gebrauchen. Ich wüsste auch gerne wann das Fort aufgehört hat zu exestieren, wegen Strahlung und so. Irgendwann hätten die ja wieder in den Bunker gemusst. Und was ist wohl aus dem Nazibunker geworden. Das die untergegangen sind glaub ich kaum.

erstellt am 09.04.06 18:15
An Looserprince (und auch an Herrn Hahn)
Gut, dass ich deine Rezi gelesen habe. Sowas in der Art habe ich vom Herrn Hahn erwartet. Seine tiefrote Schreibe hat mir schon immer mißfallen. Das Buch brauche ich also gar nicht zu lesen - wie eigentlich nichts mehr von diesem Autor...

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 18:15 Uhr bearbeitet)

erstellt am 04.05.06 10:33
Das Buch war / ist super. !!! Wo kann es irgeneinen Menschen?!? etwas nerven?. Denn es ist 1. ein Roman, 2. ein durchaus sehr aktuelles Thema und mitnichten ein linksgequatsche wie hier wohl einige Menschen meinen. Dieses Thema ist und bleiht wohl (leider) aktuell.

erstellt am 04.06.06 20:56
User bostich schrieb:
Das Buch war / ist super. !!! Wo kann es irgeneinen Menschen?!? etwas nerven?. Denn es ist 1. ein Roman, 2. ein durchaus sehr aktuelles Thema und mitnichten ein linksgequatsche wie hier wohl einige Menschen meinen. Dieses Thema ist und bleiht wohl (leider) aktuell.



Ganz einfach: Bist du schonmal auf die Idee gekommen, daß man nach 60 Jahren irgendwann mal etwas abhacken sollte? Soviele Filme wie in letzter Zeit mit irgendeinem bescheuerten Thema aus dieser dunklen Zeit im Kino läuft ist extrem. Dazu kommt noch, daß praktisch jede Woche mindestens eine Dokumentation zum Thema Drittes Reich in der Glotze ist.

Achja, eines will ich noch klarstellen: Ich bin keine rechte Bazille ... auch wenn man heutzutage wenn man dieses Thema entsprechend angeht als eine solche Hingestellt wird.

erstellt am 28.08.06 18:48
Looserprince schrieb:
User bostich schrieb:
Das Buch war / ist super. !!! Wo kann es irgeneinen Menschen?!? etwas nerven?. Denn es ist 1. ein Roman, 2. ein durchaus sehr aktuelles Thema und mitnichten ein linksgequatsche wie hier wohl einige Menschen meinen. Dieses Thema ist und bleiht wohl (leider) aktuell.



Ganz einfach: Bist du schonmal auf die Idee gekommen, daß man nach 60 Jahren irgendwann mal etwas abhacken sollte? Soviele Filme wie in letzter Zeit mit irgendeinem bescheuerten Thema aus dieser dunklen Zeit im Kino läuft ist extrem. Dazu kommt noch, daß praktisch jede Woche mindestens eine Dokumentation zum Thema Drittes Reich in der Glotze ist.

Achja, eines will ich noch klarstellen: Ich bin keine rechte Bazille ... auch wenn man heutzutage wenn man dieses Thema entsprechend angeht als eine solche Hingestellt wird.


Die größte letzte Scheiße die halt passiert ist war halt der 2te WK. Mich kotzt es auch an, aber die Welt hat spätestens nach der letzten WM gesehen wie wir jetzt drauf sind.

erstellt am 06.11.06 13:35
Auf aufgeblasene Ignoranten, die nicht mal wissen, dass es Organisationen wie die von mir beschriebene in den USA zu Dutzenden gibt, kann ich als Autor gut verzichten. Wer allen Ernstes glaubt, man müsse politisch links stehen, um was gegen Faschisten zu haben, ist behandlungsbedürftig. Literaturkritik müsste jedenfalls anders aussehen: Eine Einstellung wie "Ich will keine Romane lesen, in denen was drin vorkommt, dass es auch im wirklichen Leben gibt" zeigt doch nur an, dass jene Spießer Recht haben, die meinen, viele SF-Leser seien versponnene Realitätsflüchter.

erstellt am 13.11.06 21:19
Danke, Lameth (unbekannterweise)!

erstellt am 11.12.06 09:39
tjo, auch wenn Ronald es schon selber gesagt hat:
Es gibt gerade "da drüben" lauter grüppchen, die von der Revolution träumen (oder das zumindest als machtbasis benutzen, die anführer sind selten so dumm wie die anhänger).
Da wird sich auf privatbesitz verschanzt und waffen gebunkert.
und viele diese grüppchen sind eben auch arische schwachmaten!
also ist es sehr realistisch, daß so welche dann in nem endzeitscenario nach der macht greifen!

kann zwar auch gern auf ständige nazianspielungen verzichten (wie im letzten heft z.B.), aber hier war das doch recht passend.

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed