Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 389: Verloren im Sturm
| |

Antworten zu diesem Thema: 31

 
Zurück
1 2 3 4


erstellt am 15.12.14 18:30
MX 389: Verloren im Sturm

Autor: Ansgar Back

Titelbildzeichner: Jan Balaz

Titelbild:
https:// www.luebbe.de/bastei-entertainment/ebooks/fantasy-buecher/ma...

Vorschau:
Im nächsten Band wird es mehr als ungemütlich für Matt und Aruula. Auf ihrem Weg durch China geraten sie in einen gewaltigen Schneesturm – und werden getrennt, als PROTO über eine Brücke manövriert und dabei einbricht! Für Aruula werden die nächsten Stunden zu einem Kampf ums Überleben – während Matt, als er mit dem Amphibienpanzer endlich ans Ufer gelangt, auf ein Wanderndes Volk trifft, das ohne seine Hilfe dem Tod geweiht wäre. Wie wird er sich entscheiden? Wiegt das Leben eines Einzelnen schwerer als das vieler?

erstellt am 16.12.14 12:19
Ist nicht so wild - nur um's gesagt zu haben: was da zu Frau Kerns Roman auf der LKS abgedruckt ist, ist nicht meine Meinung, sondern die von Anubiz.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 12:21 Uhr bearbeitet)

erstellt am 16.12.14 18:32
@nilusys

Tja, so kann's gehen. Hätte einem wohl spätestens bei der Wortwahl "durchgeknallter, verfickter Massenmörder" auffallen müssen...

erstellt am 16.12.14 19:55
nilusys schrieb:
Ist nicht so wild - nur um's gesagt zu haben: was da zu Frau Kerns Roman auf der LKS abgedruckt ist, ist nicht meine Meinung, sondern die von Anubiz.

Think pink. Wenigstens ist der Genitiv-Apostroph korrekt gesetzt.

(Ich hab's noch zum Bahnhof geschafft ...)

erstellt am 16.12.14 21:24
Es ist nicht wichtig - ich wollte es nur angemerkt haben.

@ Jan: In der Tat, die Wortwahl. :))

Zum vorliegenden Roman muss man nicht viel sagen - eine nett altmodische Story mit einer "Zutat", die ich bei MX nicht schätze.* Das macht aber gar nicht allzu viel. Der ganze Schnee samt Unwetter bremst die Geschichte außerdem ein wenig aus. Nun ja.

* Falls es jemand wissen will - aber Vorsicht, das spoilert einen wesentlichen Punkt des Romans! -:
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Es kommt ein Geist vor.


erstellt am 16.12.14 22:23
nilusys schrieb:
Zum vorliegenden Roman muss man nicht viel sagen - eine nett altmodische Story mit einer "Zutat", die ich bei MX nicht schätze.*

Interessant ist der Bezug auf Bergsteiger, den Matt erwähnt (Spoiler!):
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?


(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 12:54 Uhr bearbeitet)

erstellt am 17.12.14 07:31
Was die Sache für mich nicht besser macht...
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Natürlich kann man sagen: Oh, es gibt also die Möglichkeit, dass Aruula phantasiert. Andererseits zeigt "das Mädchen" ihr ja mehr als deutlich den Weg usw. Und umgekehrt ist dieser Einfall Matts natürlich auch etwas merkwürdig in der Entwicklung der Serie - es gab ja schon entsprechende Erscheinungen und nicht zuletzt den Transkommunikator, der ein Leben nach dem Tod quasi beweist. Aber das ist natürlich das Problem, wenn man in Band 389 einer Serie jemanden als "modernen Skeptiker" darstellen will, der sich seit 388 Bänden mit den außergewöhnlichsten Erscheinungen konfrontiert gesehen hat. So lange konnte auch Scully nicht durchhalten...^^


Um mal was Positives zu betonen: der Einsatz von Proto und Laserpistole ist recht gut konstruiert. Die Umgebung eignet sich dafür und es wird sehr konsequent umgesetzt. :))

erstellt am 17.12.14 08:08
Vllt muss Matt mal von Aliens entführt werden damit er für übernatürliche Phänomen sensibilisiert is.

erstellt am 17.12.14 12:53
Warriorking schrieb:
Vllt muss Matt mal von Aliens entführt werden damit er für übernatürliche Phänomen sensibilisiert is.

Das würde nichts helfen. Eher würde er die Aliens dazu bringen, zu glauben, dass es IHN gibt.

erstellt am 18.12.14 18:09
Ice Age meets Maddrax, ein wenig X Factor darf aber auch nicht fehlen. Ich hätte die Hefte des Autors jetzt gern im Maddraxion gesucht, aber leider werden mir dort ausgerechnet die Autorenseiten leer angezeigt. Aber das ist ein anderes Thema und kann auch an meinem Firefox liegen.


Jedenfalls habe ich für dieses Heft mehrere Pausen gebraucht und auch doppelt so lange als sonst. Gut ist das nicht, bei den meisten MX merke ich erst am Ende des ebooks, dass schon wieder 1,5-2 Stunden um sind. Schon bei der Brücke am Anfang war doch klar, was passieren wird. Die Trennung von Aruula und Maddrax war eine nette Idee, doch am Ende ist alles wie am Anfang des Heftes. Bei Matt ist es die Fraktion der Woche am Schauplatz der Woche mit dem Problem der Woche und eine Prise Intrige der Woche. Lob gibt es von mir hier nur für die Beschreibungen der Landschaft und Unwetter. Der Rest ist solide...zu solide für meine Ansprüche an MX. Es hat mich nicht interessiert, nicht mitgerissen. Maddrax sucht Aruula die jederzeit erfrieren könnte. Aber die unbekannte Wandergruppe hat mehr Prorität als seine in Lebensgefahr schwebende Partnerin. Das war mir einfach zu viel weißer Paladin der das Kätzchen der Oma vom Baum rettet, während nebenan ein Haus abbrennt.

Aruula versucht indes zu überleben und wird immer wieder von einem kleinen Mädchen durch Hinweise gerettet. Wie bei der Brücke war mir sehr schnell klar, dass das Mädchen nicht real ist. Ich habe auf eine Walküre Wudans getippt, oder wie auch immer die bei MX heißen. Wäre die Kleine am Ende doch ein realer Mutant gewesen, der sich nur unsichtbar machen kann, das hätte mich überrascht. Nicht aber die offensichtliche Auflösung.

Immerhin ist der Hintergrund des Heftes interessant. Das Löchlein im Mond hat seine Auswirkungen. Erdbeben, Vulkanausbrüche, extreme Schneestürme. Es verdichten sich die Hinweise auf das Thema des nächsten Zyklus.

Aber sonst war das nichts außer Langeweile. Zu viel Schema F und zu wenig Überraschungen. Das reicht für MX einfach nicht.

Zurück
1 2 3 4

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed