Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Wer hat die Rechte an JOHN SINCLAIR?
| |

Antworten zu diesem Thema: 15

 
Zurück
1 2


erstellt am 01.02.15 12:44
Wenn Jason Dark beschließt mit dem Schreiben aufzuhören, kann er seine Romanfigur JOHN SINCLAIR einfach sterben lassen? Würde BASTEI diesen Roman veröffentlichen? Fakt ist doch, das es Jason Dark nicht passt, daß neue Autoren mitschreiben (siehe Leserbriefseiten)!
Was wäre, wenn Jason Dark plant, JOHN SINCLAIR im Band 2000 zu beerdigen?

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 12:49 Uhr bearbeitet)

erstellt am 01.02.15 12:56
Das könnte er natürlich tun, allerdings würde Bastei den Roman natürlich nicht ankaufen - womit er ihn für die Mülltonne geschrieben hätte. Also wird Dark einen solchen Roman auch nicht schreiben, denn schließlich sind ihm seine Honorare sehr wichtig.

erstellt am 01.02.15 14:06
Ich glaube gar nicht, dass Jason Dark die neuen Autoren "nicht passen". Er war ja wirklich lang genug in der Tretmühle. Insofern scheint mir, dass dies in seinem Sinne ist. Wenn die Einstellung der Neuerung gegenüber nicht allzu positiv erscheint, hat das m.E. zwei Gründe: Erstens ist es sicher ein sonderbares Gefühl, eine Sache, die man so lange allein betrieben und für die man so gestanden hat wie Dark für Sinclair, auf einmal zu "teilen". Und zweitens würde das, was die Leser wohl gern hätten, eine echte Zusammenarbeit Darks mit den neuen Autoren, ja genau den Effekt der Arbeitsentlastung zunichte machen. Und da liegt auch ein großes Frustrationspotential, was die Reaktionen anbelangt. Das kann man eigentlich schon verstehen, denke ich. :))

erstellt am 01.02.15 19:12
Nach allem, was ich gelesen habe, habe ich schon den Eindruck, dass Jason nicht allzu begeistert von den Fremdautoren ist. Ein Hinweis darauf ist sein Verhalten auf der Leserseite; stünde er hinter der Aktion, hätte er diese rechtzeitig angekündigt und den Lesern die Hintergründe erläutert. Er hätte seine Leser auffordern können, auch die Romane der Fremdautoren zu lesen und fleißig Leserbriefe hierzu zu schreiben. Er hätte z.B. auch die Autoren in Form von Steckbriefen vorstellen können. Nichts davon ist meines Wissens geschehen (wobei ich nun nicht jede Leserseite genau kenne, sollte ich irren, möge man mich darauf hinweisen).
Hat er nicht sogar auf einer Leserseite sinngemäß gesagt, er wolle sich zu den Fremdautoren nicht äußern?
Ich denke, er wollte sein Arbeitspensum reduzieren und John Sinclair auf eine 14-tägliche Erscheinungsweise umstellen, was aber der Verlag wohl nicht wollte.

erstellt am 01.02.15 21:31
http://www.spiegel.de/einestages/john-sinclair-erfinder-helm...

Wenn man das liest, hat man eher den Eindruck, dass es ihm um seine eigene Bedeutung geht: "Meine Frau hat gesagt: "Vier Hefte im Monat sind zu viel." Heute schreibe ich nur noch zwei oder drei. Das hat die Leser natürlich sehr geärgert." Wahrscheinlich ärgert ihn, dass es die Leute gar nicht ärgert... :))

erstellt am 01.02.15 22:39
Und jeder hier vergisst, dass er schon einmal gerichtlich den Zuspruch bekam. Allerdings für den Namen Jason Dark...

erstellt am 02.02.15 08:31
Rechte an der Serie liegen bei Bastei, Rechte für das Pseudonym liegen bei Dark. So sehe ich das. Dark darf also jederzeit aussteigen und jeder bekommt das mit, da die Neuautoren sich nicht einfach Jason Dark nennen dürfen.


Über Jasons Verhalten den Neuautoren gegenüber und allgemein wurde schon genug geschrieben. Meine Meinung hat sich nicht verändert.


Nur noch folgendes: Da Jason in letzter Zeit viele Einzelromane geschrieben hat und die Neuautoren die Hauptthemen nicht anfassen dürfen, geht es momentan gar nicht weiter. Wenn Jason jetzt nicht endlich mal die doppelte Zeit nutzt und mit disziplinierter Arbeit (ja, ich weiß...sein Alter...der arme) die roten Fäden fortführt, dann ist es in einem Jahr zu spät. Dann nämlich dürfen die Fremdautoren wohl in die roten Fäden eingreifen und dann hat Jason gar keinen "Nutzen" mehr. Ich bin mir sicher er könnte noch solide Geschichten schreiben. Beweist er ja immer wieder, wenn er einen guten Tag hat. Aber er nimmt keine Kritik an und ruht sich auf den Erfolgen früherer Tage aus. Der Altmeister wird es eh nicht lesen und so einen Leserbrief gar nicht erst abdrucken, aber dennoch...

erstellt am 02.02.15 13:14
Ich habe den Eindruck das Jason Dark gefühlsmäßig , was ich persönlich gut verstehen kann , etwas zwischen den Stühlen sitzt. Das er kürzertreten will und muß ist dabei gar keine Frage. Richtig glücklich ist er mit der Mehrautorenlösung aber scheinbar auch nicht. Ich kann mir vorstellen das er dafür gestimmt hätte , die Erscheinugsweise der Romane auf 14 täglich zu ändern. Aber das wollte der Verlag wohl nicht , da die JS Romane sich immer noch von allen Romanserien am besten verkaufen und wohl am meisten einbringen. Aus diesem Grund wird es den Roman wo John besoffen in den Gully fällt und stirbt , wohl tatsächlich niemals geben. Denn die Rechte an JS hat wohl der Bastei Verlag.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 13:14 Uhr bearbeitet)

erstellt am 02.02.15 13:48
Wenn ich hier so mitlese habe ich den Eindruck Herr Rellergerd verwandelt sich in einen bockigen alten Mann.
Es gibt nicht umsonst den guten Rat: man sollte aufhören wenn es am schönsten ist.
Er sollte sich langsam auf sein Altenteil zurückziehen. Und es genießen der große alte Meister des Heft Romans zu sein. Denn seine Lebensleistung wird ihn wohl keiner streitig machen geschweige denn jemals wieder vollbringen.
Wäre es nicht sinnvoll mit einen Paukenschlag um Band 2000 auszusteigen?
Man sollte einfach wissen wann auch mal Schluss ist. Wäre doch schade wenn Ihn der Verlag eines Tages vom Hof jagen würde.
Denn die Rechte liegen beim Verlag.
Die Serie heißt John Siclair und klein darunter von Jason Dark.
Und nicht Jason Dark von und mit Jason Dark.
Ich kann mich noch gut erinnern wie 1973 seine ersten Gespenster Krimi gelesen habe. Er war über Jahre der beste. Niemand konnte die Spannung besser auf den Höhepunkt treiben und vor allen endlos lange dort halten.
Der Meister sollte sich jetzt an den Rat seiner Frau halten und mal kürzer treten. Kurz mal neue ranlassen. So wie er und A.F.Moreland in den 70zigern auch so machen gestandenen alten Bastei Autoren den Rang abgelaufen haben.

erstellt am 02.02.15 15:25
Ja, ich möchte Jason Dark auch lieber in guter Erinnerung behalten, aber seine Einstellung zu den positiven Veränderungen machen es einen immer schwerer - sehr traurig kann man dazu nur sagen! Schade, vor allem kann er diese Änderungen ja auch nicht verhindern, aber wenn er mit den neuen Sinclair-Autoren zusammenarbeiten würde, dann könnte er die Inhalte mitbestimmen (in seinem Sinne)

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed