Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 99 Das gläserne Grauen
| |

Antworten zu diesem Thema: 2

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 16.03.15 22:40
Durch die Vermischung der Hefte im ersten Teil passt hier die Nummer nicht mehr. Die Handlung ist relativ romangetreu. Nur nicht zum titelgebenden Roman, sondern zu seiner Fortsetzung „Nachts, wenn der Wahnsinn kommt“. Eine Änderung hier hat mir gar nicht gefallen. Soweit ich das noch in Erinnerung habe hat sich im Heft einfach ein Netz aus nahezu unsichtbaren Glasfäden über den Garten des Internats gespannt. Da gab es keine Kakteen, welche diese Glasfäden nach Leuten schießen. Da kommt wieder mein Gemeckere wegen übertriebenen Sachen durch.

Dafür ist Gorgos, wie auch Kalifato schon, ein interessanter Gegenspieler. Bei den Charakterisierungen der Alten hat Dark damals eine Lichtstunde gehabt. Die Glasmenschen werden in den Hörspielen zwar etwas sehr schwach dargestellt, das ändert aber nichts an der prinzipiell tollen Idee. Bis zum Finale würde ich das Hörspiel als ebenso toll einstufen. Dann nahmen die Selbstschusskakteen und zersplitternden Glaskreuze Überhand. Der gläserne Untergrund des Internats hätte mir als Gruselelement gereicht. Und bei einer Szene war ich wohl kurz weggedämmert. Suko wird die Peitsche aus Reichweite gekickt, als er überwältigt wird, und plötzlich hat er sie wieder in der Hand? Ach, und die Zufälle hätte man nicht so übernehmen müssen. Da erhält der Killer – natürlich – Sekunden bevor er unsere Helden erschießen kann den entscheidenden Anruf, weil sich der Don gerade jetzt entscheidet, dass sie seine Tochter retten sollen. Und als John und Suko eintreffen ist nach Jahren ausgerechnet der Abend, an dem die Mädchen Gorgos geopfert werden sollen.

Als Einstimmung auf die 100 trotzdem perfekt.

erstellt am 17.03.15 22:31
Und hier folgt meine Rezi:

http://www.literra.info/rezensionen/rezension.php?id=7022

Großartig!

erstellt am 26.03.15 14:54
Handlung : Die Spur des Großen Alten Gorgos führt John und Suko nach Sizilien. Dort machen sie schon bald Bekanntschaft mit dem Mafia - Capo Bergamo , der die Geisterjäger eigentlich im Auftrag von Logan Costello , beseitigen sollte. Dorch Bergamo hat einen Hilferuf seiner Tochter Carla empfangen , die in einem Internat auf der Insel lebt. John und Suko werden von Bergamo beauftragt seine Tochter zu retten und werden von ihm per Boot zum Internat gebracht. Hier wartet Gorgos und das gläserne Grauen auf die Geisterjäger.

Meinung : Recht gutes Hörspiel , aber meiner Meinung nach keineswegs großartig , wie von Florian gepostet. Die Handlung ist im großen und ganzen recht originalgetreu , nur nicht nach dem angegebenen Roman Band 263. Es ist die Handlung aus Band 264 mit eben dem Titel des Vorromanes. Was mir außerdem immer mehr mißfällt , ist die eigenartige Interpretation der Kreuzformel. Hier wird John quasi vom Seher untersagt , diese zu benutzen. Das ist aber das genaue Gegenteil dessen , was Jason Dark eigentlich in der Originalserie mit der Formel bezweckt hat. Für mich hat sich Erhardt damit in eine unnötige Sackgasse gefahren , die für die Zukunft wenig Sinn macht. Die Formel dient eigentlich nur dazu die Kraft des Kreuzes zu verstärken.
Ansonsten steuert die Handlung nun direkt auf die TB " Das Orakel von Atlantis " und " Geheimbund der Vampire " zu , oder auf das was Erhardt davon gnädigerweise übrig gelassen hat. Der Neutitel " Das Ende " ist jedenfalls schon mal ein Unding. Dieser Titel soll scheinbar nur dem Absatz und Kommerz dienen. Für das vorliegende Hörspiel gebe ich die Note 3 = Befriedigend ( 3 von 5 Kreuze )

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed