Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 399: Exit
| |

Antworten zu diesem Thema: 23

 
Zurück
1 2 3


erstellt am 27.04.15 10:32
399: Exit

Geschrieben von Sascha Vennemann , Michael Schönenbröcher
Cover von Néstor Taylor

Die geflohenen Schwarzen Philosophen sind auf dem Weg nach Euree, mit einem Plan an Bord, der Agartha doch noch die Vernichtung bringen soll. Doch davon ahnen die Gefährten um Matthew Drax nichts, als das feindliche Schiff Kurs auf den Hort des Wissens zu nehmen scheint. Dass die letzten Philosophen ein ganz anderes Ziel verfolgen, erkennen sie beinahe zu spät – und geraten in ein dramatisches Finale, mit dessen Ausgang so niemand gerechnet hätte...

erstellt am 30.04.15 12:18
Ein sehr guter Roman, der endlich das öde SP Thema abschließt. Und das nachdem der Start sehr gut war. Aber ich bin heilfroh, dass die SP Geschichte sind. Der Cliffhanger lässt hierbei erahnen, wohin die Serie gehen wird, aber ob es wirklich so ist?

Ein sehr spannender Roman, der allerdings nicht den Cliffhanger von Band 398 auflöst, wobei es eine Erklärung dazu im Rückblick "Was bisher geschah" steht. Die allerdings ehr ein Fragezeichen aufs Gesicht zaubert.

Ich vergebe einfach ein verdientes SEHR GUT für den Roman.

erstellt am 04.05.15 16:19
Ein würdiger Abschluss des Zyklus und gleichzeitiger ein toller "Voreinstieg" in den Neuen
Mich hat es auch gewundert, dass das in Band 398 noch nicht deutlich aufgelöste Ankunftsjahr von Tom und Xij in "Was bisher geschah" genannt wird, wobei sich die Vermutungen ja bestätigt haben.

Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
2 Jahre nach der aktuellen Handlung => 2548


(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 16:20 Uhr bearbeitet)

erstellt am 04.05.15 17:51
Schorsch Bernhard schrieb: Mich hat es auch gewundert, dass das in Band 398 noch nicht deutlich aufgelöste Ankunftsjahr von Tom und Xij in "Was bisher geschah" genannt wird, wobei sich die Vermutungen ja bestätigt haben
Service für die Leser? Wenn jemand das nur zur Entspannung liest, verfolgt er so etwas ja eventuell nicht so genau und wundert oder ärgert sich dann, warum die Geschichte hier gar nicht anschließt. Also sagt man es ihm - tataa! :))

erstellt am 09.05.15 03:13
Loxagon schrieb:
Ein sehr guter Roman, der endlich das öde SP Thema abschließt. Und das nachdem der Start sehr gut war. Aber ich bin heilfroh, dass die SP Geschichte sind. Der Cliffhanger lässt hierbei erahnen, wohin die Serie gehen wird, aber ob es wirklich so ist?


Ich bin ja der Meinung, daß die nicht beide das selbe gesehen haben, Aruula hätte nen Jet wohl kaum als wunderschön beschrieben.


Ein sehr spannender Roman, der allerdings nicht den Cliffhanger von Band 398 auflöst, wobei es eine Erklärung dazu im Rückblick "Was bisher geschah" steht. Die allerdings ehr ein Fragezeichen aufs Gesicht zaubert.


Ich nehme mal an, daß man Tom und Xij vielleicht zur Mitte des Zyklus treffen wird, das würde mit den zwei Jahren hinhauen. Und dem Haarwuchs nach würde ich sagen, das Wurmloch brennt die Tachyonen weg

btw altern: Ich halte es schon für sehr fragwürdig, daß Matt und Aruula sich sofort an ein über 30 Jahre gealtertes Mädchen erinnern, das sie vor 15 Jahren mal kurz getroffen haben!

Der Roman selber war ein solider Abschluß ohne Überraschungen, die Gegner wurden nach und nach dezimiert und dann war keiner mehr über :)
Und nun auf ins Abenteuer!!

erstellt am 11.05.15 18:21
In gewohnter alter MX-Qualität geht es auf den neuen Zyklus zu. Obwohl die Haupthandlung die Verfolgung der übrigen Philosophen erzählt gibt es selbstverständlich auch den Schauplatz der Woche mit der Gruppierung der Woche, welche das Problem der Woche hat. Sascha hat das gekonnt in die Verfolgungsstory eingewebt, damit es passt und nicht wie ein Fremdkörper wirkt. Ich hatte schon die Befürchtung, dass unsere Helden einen Zwischenstopp einlegen, um den Kriegern zu helfen. Aber es erledigt sich einfach so nebenher.

Besonders gut empfand ich das Abenteuer nicht. Keine besonderen Schockmomente, gerade vom Cliffhanger hätte ich wesentlich mehr erwartet. Vielleicht muss man Altleser sein, um wegen dem Jet geschockt zu sein. Naja, da steht er halt herum und fertig. Warum wird sicher nächstes Heft geklärt.

Bald ist es geschafft und es besteht die Chance auf einen Zyklus, der mich mehr fesselt.

erstellt am 12.05.15 12:30
Alles in allem ein unterhaltsamer Roman. Solide MX Kost.
ABER: Lektorat hat wieder mal gepennt.
1. Grundsätzlich werden niemals irgendwelche Hieb- oder Stichwaffen BLUTIG zurück in eine Scheide gestopft. Schon gar nicht um dem Gegner zu imponieren, der darin nur eine Chance erkennen würde.
Blutverkrustungen führen zu zweierlei:
a) Der Stahl rostet, und das sogar sehr schnell.
b) Die Klinge verklebt in der Scheide und die Waffe kann nicht mehr gezogen werden. Das ist der GAU für jeden Fechter.
Hätte man wissen können. Weiss man wahrscheinlich sogar. Schludrig.

2. Ira durchfährt es: "Er ist stärker beschädigt als erhofft!"
Ähhhh ... haste gehofft er ist gar nicht kaputt, weil besserer Kampf oder wie darf ich das verstehen?
Das Wort, das wir hier suchen ist "angenommen".

War bestimmt noch mehr drin, aber die zwei Sachen sind mir aufgefallen.

erstellt am 12.05.15 14:06
avandol schrieb:
2. Ira durchfährt es: "Er ist stärker beschädigt als erhofft!"
Ähhhh ... haste gehofft er ist gar nicht kaputt, weil besserer Kampf oder wie darf ich das verstehen?
Das Wort, das wir hier suchen ist "angenommen".

Nur weil der Satz von mir ist: Ist schon korrekt so! Ira hofft, dass der Roboter Schaden genommen hat, und stellt dann fest, dass er sogar noch stärker beschädigt ist, als sie gehofft hatte. "Angenommen" passt aber auch.

erstellt am 13.05.15 14:03
War in früheren Romanen nicht die Rede davon, dass die Bleiröhre das Sendetuch für den Artefakte-scanner unsichtbar macht? Ich glaube mich daran zu erinnern.
Nur hier in 399 baut alles darauf auf, dass sie das Tuch trotz des Bleimantels orten können und das über hunderte von Kilometern?? Naja

MM stellt richtig:
Nein. Das Blei hinderte lediglich den Mutanten daran, es zu "riechen". Und die Scanner-Ortung geht über 1500 km im Radius.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 10:45 Uhr bearbeitet)

erstellt am 20.05.15 08:41
Roman mit klassischen MX-Elementen. Gut zu lesen aber nicht herausragend. Für einen Zyklusabschluss fehlt etwas der Wow-Effekt, aber es wurde ja geschrieben, dass es bereits ein Finale gab. Außerdem fehl mir der letzte Zyklus, weshalb ich nicht alle Entwicklungen miterlebt habe.

Zurück
1 2 3

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed