Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 1928 - Werwolf-Vendetta
| |

Antworten zu diesem Thema: 29

 
Zurück
1 2 3


erstellt am 23.06.15 20:12
http://www.bastei.de/imgs/392367978_ee64ea6405.jpg

das bild ist jetzt echt nicht so toll. der roman geht so. spinnen mag ich schon mal gar nicht. das mit den werwölfen scheint noch ein größeres thema zu werden.

erstellt am 24.06.15 17:49
Wenn Florian für diesen Roman wirklich gar nicht erst versucht hat, die extremen Erwartungen der Leser zu erfüllen, dann kann ich ihm gratulieren. Es ist ihm gelungen. So extrem hohe Erwartungen hatte ich gar nicht, daher wurden meine erfüllt. Dennoch fand ich diesen Roman schlechter als seinen Einstieg. Was nicht schlimm ist, es sei denn der Autor ist wie eines dieser 1er-Schulkinder, das heult wenn es mal eine 1- bekommt.

Der Werwolfsplot ist bis jetzt der einzige von den, der auf tief verankerte Themen zurück greift. Noch kann man nicht richtig loslegen, weil man in der Einarbeitungsphase ist. Aber Fenris, Morgana Layton und Matthias macht Lust auf mehr. Dieses mal gibt es für Altfans nette Begegnungen, in Graveline und später mit Voltaire. Man merkt, dass da jemand selbst jahrzehntelanger Sinclairfan ist.

Mit Humor und Anspielungen wurde sich etwas zurück gehalten. Gefallen hat mir die Idee mit dem Spinnen-Hund-Haustier. Ich kann mir richtig vorstellen, wie Frauchen ihn in seiner Tarngestalt streichelt und er die Zeitung holen muss. Die Idee erinnerte mich an ein Scherzvideo auf youtube, wo ein Hund ein Spinnenkostüm trägt und Nachts Leute erschreckt. Vielleicht musste ich bei der Szene deshalb so Grinsen, obwohl sie eigentlich ein ernstes Thema ist. Hier gab es dann auch einen weiteren Insider mit dem Atlantis-Wolf.

Warum also eine leichte Abwertung? Weil in diesem Roman mehr Zufälle und Bauchgefühl vorkommen und ich sowas ja nicht mag? Eher weniger, denn Florian hat hier die richtige Dosis gefunden. John hat zum Beispiel beim Petrova-Haus ein schlechtes Bauchgefühl, er tappt aber dennoch in die Falle. Weil es es eben ein Bauchgefühl ist und keine Vision. Die Zufälle sind auch alle erklärbar, so ist es zum Beispiel in der verzweigten Altstadt der Werwolf, der John mit seinem ausgezeichneten Geruchssinn aufspürt und nicht anders herum.

Es sind zwei Punkte, die mich aufhorchen ließen. Gäbe es eine Leserseite, ich würde glatt eine Mail schreiben.

John beginnt die Kreuzformel und sie fügt dem Werwolf schon bei den ersten Worten Schmerzen zu. Dabei ergeben diese für sich genommen noch gar keinen weißmagischen Zauber, das tut erst die gesamte Formel. Und warum flieht der Wolf und tritt seinem Feind nicht einfach fix gegen die Schläfe, um ihn aufzuhalten?

Dann ist da noch Matthias, der eine weißmagische Axt brauchen soll, um Fenris zu töten. Ist er nicht auch so stark genug für den Götterwolf? Er ist der Engelsfresser und sogar dem Sohn des Lichts ebenbürtig, da sollte er auch mit Fenris gleichauf sein.


Eine Top-Wertung mit voller Punktzahl mag ich dieses mal nicht geben. 95% ist aber auch ganz nett.


PS
Ein liebes Tier
https:// www.youtube.com/watch?v=YoB8t0B4jx4

erstellt am 24.06.15 19:18
@Gleichgewicht
Vielen Dank für die fundierte und sehr schöne Kritik. Auch wenn ich mich in Zukunft nicht zu jedem Kommentar äußern werde, möchte ich es an dieser Stelle tun. Wer zuerst kommt hat die größten Chancen
Matthias ist der Engelfresser, Fenris ein Götterwolf. Wer weiß schon, wie mächtig dieser ist?
Ich kenne des Youtube-Video und ich will nicht ausschließen, dass die idee davon inspiriert sein könnte, auch wenn ich nicht explizit beim Schreiben der Szene daran gedacht habe. Allerdings ist mir die Idee spontan gekommen und war beim Verfassen des Exposès noch nicht eingeplant.
Als der Werwolf seine Attacke auf John abbricht als dieser die Formel ruft, vermutet er ja, dass die Instinkte der Bestie diese gewarnt haben. So wie Hunde, Katzen, Pferde und andere Tiere Naturkatastrophen spüren können, so haben eben auch Werwölfe einen speziellen Instinkt. Zumindest die Petrovas.
Wer will das Gegenteil beweisen?

erstellt am 25.06.15 09:26
Danke für die Antworten. :)

Ich hoffe echt, dass nach der Einarbeitungsphase eine Leserseite für alle Geschichten in der Serie kommt. Wäre nur fair.

erstellt am 27.06.15 22:16
Hei Flo, alte Socke, das ist aber schön, mal wieder "direkt" was von dir zu lesen, seit du die Fronten gewechselt hast! Wie läuft´s Herr Autor? Inzwischen bei 10 Heften??
Ach ja, keine Angst, deinen Roman les ich auch noch...

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 22:17 Uhr bearbeitet)

erstellt am 02.07.15 21:04
SOOO, mein lieber Flo (reimt sich) und Mit-Forensiker,
ich war vom Anfang dieses Romans genauso begeistert, wie von deinem Erstlingswerk. Anfangsszene super, Plauderei im Büro geil, aber was macht John dann...??? Er ruft JC an!!!! HMMM!!! Meine absolute Lieblings-anti-Heldin. Diese doofe Kuh. Ich erinnere mich, wie wir uns schon mal über JC unterhalten haben und Du, Florian, von ihr einen besseren Eindruck hattest als ich. Also gut, dachte ich, vielleicht ist deine JC mir ja sympathischer, als JDs JC. Mal sehen, was sie bei Dir so anstellen darf. Ging auch ganz gut los, die durfte wenigstens mal ein bisschen fighten - um dann erschöpft in Ohnmacht zu sinken. HMMMM. Na, das ist mir ne Heldin! Und klar, die muss dann sofort und auf der Stelle vom Wolf vergewaltigt werden. Ausgerechnet die!! Ausnahmsweise rettet sie sich ja mal selber mit ihren latenten Hexenkräften. Das finde ich genauso doof, wie wenn Glenda sich wegbeamt. Aber ich bin ja hier die einzige JC-Hasserin, du hast also gute Chancen noch ein paar positive Stimmen zu sammeln.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich den Gedankengang, dass diese Super-Werwölfe sich nur auf normalem, sozusagen menschlich-biologischen Wege, fortpflanzen können, genial finde!! Da kann man noch viel draus machen! Aber mit spontan-Vergewaltigungen wird das nix. Frau ist schließlich nicht immer fruchtbar, sondern nur ca. eine Woche in ihrem 4wöchigen Zyklus. Schon hoch angesetzt. Also kann das mit einer Chance von 1:3 nix werden. Und dann muss man die Dame ja noch mit sich rumschleppen, bis sie Wolfi entbindet, die bleibt ja dann nicht freiwilig. Nee, so wird das nix. Wäre doch was, wenn Herr Wolf in Menschengestalt mal so´n bissi flirtet und so auch mit den Damen intim wird. Nach Entbindung macht er sich dann mitsamt Baby vom Acker. Auch das könnte ich mir sehr spannend vorstellen. Wenn der Typ, in den man sich, verguckt hat und von dem man schwanger ist, immer seltsamer wird. Frag mal "Gretchen"!: "Heinrich, mir graut vor Dir!"
Oder man muss die Damen gleich davon überzeugen, sich den Wölfen anzuschließen und Wolf-Mama zu werden. Gibt bestimmt Ladys, die sowas mitmachen. Aus Liebe? Aus Hörigkeit? Aus Dankbarkeit? Aus Mangel an Altenativen?

Und ich muss mich meinem Vorredner auch anschließen, dass sich die neue Anbahnung einer Feindschaft zwischen KdF/Super-Wölfe auf der einen Seite und Fenris und co. auf der anderen sehr gut liest. Vielleicht hat John ja Glück und die hauen sich gegenseitig so doll auf die Mütze, dass er der lachende dritte ist. Würde ich mich freuen, davon noch mehr zu lesen. Aber wenn JC nicht unbedingt dabei sein muss, kann die ruhig mal zu hause bleiben und nur gut aussehen. Das kann sie am besten.

erstellt am 02.07.15 23:12
Hm, mir stößt der Mönch am Ende etwas sauer auf. Der Mönch und diese Weihung, die dafür sorgen soll, dass die Dämonen unempfindlich gegen das Kreuz werden. Erinnert mich einfach an das derzeitige Geschehen von PZ, wo sich ein neuer/alter Superdämon auch immun gegen das Amulett des Professors gemacht hat. Sorry, aber das erscheint mir als ein zu großer Zufall und es gefällt mir nicht gerade, in PZ und in JS dieselbe Grundidee zu lesen.

erstellt am 02.07.15 23:20
leni schrieb:
Meine absolute Lieblings-anti-Heldin. Diese doofe Kuh.


Ja, Du sprichst mir aus dem Herzen, genauso sehe ich Glenda.

leni schrieb:
Ausnahmsweise rettet sie sich ja mal selber mit ihren latenten Hexenkräften. Das finde ich genauso doof, wie wenn Glenda sich wegbeamt.


Da hatte ich genau denselben Gedanken. Volle Zustimmung.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 23:22 Uhr bearbeitet)

erstellt am 03.07.15 09:30
Es wird leni nicht gefallen, aber mehr Vergewaltigung wäre logischer gewesen...provokant ausgedrückt.

Warum wird die erste Dame ewig im Keller eingesperrt und unangetastet gelassen, während man sich auf Jane Collins sofort stürzt?

Wenn man schon die Logik bei der Vergewaltigung mit dem Zyklus nimmt, dann wäre folgende Erklärung logisch gewesen. Der Wolf hat die Frau im Keller mehrmals vergewaltigt, aber sie ist einfach noch nicht schwanger geworden.

Doch ich glaube, wenn Flo das so geschrieben hätte, hätte es trotz Realismus erst Recht einen Aufschrei gegeben.

erstellt am 03.07.15 09:32
Es allen Leuten recht getan ...

Zurück
1 2 3

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed