Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 103 : Ghoul - Parasiten
| |

Antworten zu diesem Thema: 1

 
Zurück
Weiter
1


erstellt am 20.09.15 14:02
Handlung : In London hinterläßt ein Killer fleischlose skelettierte Leichen. Verantwortlich ist ein Mann in Fluguniform , der sich Mr. X nennt und mit einer goldenen Pistole bewaffnet ist , die Schleim verschießt ,der Menschen in einer Blase fängt und auflöst. Als John und die Reporterin Su Danning ebenfalls getroffen werden , rettet Johns Kreuz beide und transportiert sie in eine fremde Dimension - die Welt der Ghouls. Hier treffen John und Su auf den verschollenen Professor Chandler. Suko kann derweil den Ghoul , Mr.X vernichten und dessen Waffe erbeuten. Eine Spur führt zu Logan Costello. Suko entschließt sich zu einem waghalsigen Experiment um John aus der fremden Dimension zu befreien , ohne zu wissen ,das dieser inzwischen , Xorron , einmal mehr im Kampf gegenübersteht.

Meinung : Spannend und routiniert inszeniertes Hörspiel , das erzählt wie John und Suko in den Besitz der goldenen Pistole gekommen sind. Keine größeren Schwächen , daher gibt es von mir einmal mehr die Note 2 = Gut ( 4 von 5 Kreuze )

erstellt am 19.10.15 18:25
Ich war nie ein Freund der Goldenen Pistole. Sicher, ihren Zweck als mächtige Waffe erfüllt sie, weswegen sie für die Serie wichtig ist. Aber das Aussehen und die Wirkung sind mir zu abgedreht. Ihr Einführungsroman traf ebenso wenig meinen Geschmack. In der ersten Hälfte zu viel Klischeekrimi und in der zweiten Hälfte zu viel Klischee-SF. Dementsprechend verstehe ich die Sinnhaftigkeit dieser Vertonung und sie ist auch recht ordentlich gelungen, aber gefallen hat sie mir nur mittelmäßig.

Ob das im Roman genau so war, weiß ich nicht mehr, Einzelheiten habe ich verdrängt. Aber Logan Costello stellt sich natürlich ziemlich dämlich an, einen kleinen Drogendealer mit der Pistole zu töten, damit John auch ja eine Verbindung zu ihm herstellen kann. Was auf jedem Fall der Hörproduktion anzulasten ist, wäre die Verwendung der Kreuzformel. Bei ihrer Einführung hat sie immer großes Übel nach sich gezogen. John hat es also eine Weile wie die Pest vermieden, sie zu benutzen. Jetzt hat er sie zwei mal innerhalb kurzer Zeit in zwei verschiedenen Vertonungen gerufen. Hat man sich mit der Veränderung der Funktionsweise übernommen?

Handwerklich gut gemacht. Die Handlung und ich werden keine Freunde mehr. Zu trashig, zu klischeehaft.

Zurück
Weiter
1

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed