Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 1951 Lautlos gleitet der Tod
| |

Antworten zu diesem Thema: 31

 


erstellt am 25.12.15 12:46
Toller Roman - der erste Roman von Hill der mir richtig gut gefallen hat, besonders das Shao endlich wieder eine größere Rolle spielt hat mir sehr gefallen. So kanns weitergehen

5 von 5 Kreuzen

erstellt am 19.08.17 14:49
Handlung : Als im Hafen die Leiche eines , vor kurzem erst aus dem Gefängnis entlassenen , Mafioso , gefunden wird , zieht Chiefinspektor Tanner auch John zu Rate. Die Leiche weist eindeutig Spuren von Schlangenbissen auf. Die Ermittlungen im Umfeld des Toten , sind nicht allzu ergiebig. Sein ehemaliger Freund der Mafioso Beauchart , gibt lediglich zu , das er zuletzt in ein neues exotisches Restaurant gehen wollte , dem " Apophis ".John und Suko werden hellhörig , da der Name des Restaurants ein Synonym für Apep ist. Recherchen von Glenda ergeben , das der Chef Eric Thonios zu einer geheimnisvolle Sekte gehört - den Ophiten. Als sich dann noch der Obdachlose Old Duke bei Tanner meldet , der einem Schlangenangriff im Hinterhof des Apophis gerade noch entkommen konnte, entwickeln die Geisterjäger einen Plan.Während Suko und Shao offiziell als Gäste auftreten versucht John über den Hinterhof ins Lokal zu kommen. So kommt es schon bald zum Showdown , bei dem nicht nur der rachedürstige Beauchart , sondern auch eine Dämonin mitmischen wollen , die die Wege der Geisterjäger schon lange nicht mehr gekreuzt hat.

Meinung : Ein weiterer Roman von Florian Hilleberg allias Ian Rolf Hill. Auch dieser ist wieder sehr gut gelungen und bietet Spannung und gute Unterhaltung von Anfang bis Ende. Da ich persönlich kein Schlangenfreund bin , sondern eher eine Phobie , gegen diese Tiere habe , war ich schon froh , das es nur " ein Roman " und kein Film war. Aber wieder einmal ist es Ian perfekt gelungen , eine von Jason Dark geschaffene und nicht weiter erzählte Handlung , gekonnt fortzusetzen.Es gab leider nur eine Fußnote die auf Band 1033 hinwies. Aber auch Band 956 und 957 spielten bei diesem Roman eine Vorreiterrolle , wie meine persönlichen Recherchen ergaben. Nicht zu vergessen , der unvergessene Klassiker Band 121 " Asmodinas Höllenschlange. " Der dort auftretende Jerry Falmer , hatte also in Eric Thonios , noch einen Gesinnungsgenossen , der damals mit seinem Sohn ebenfalls in Johns Hochhaus wohnte. Für mich ein toller Ansatz , durch den diese neue Geschichte , die Serienhistorie weiter ausbaut und alt und neu miteinander verknüpft. Ich kann nur sagen weiter so. Am Schluß gab es dann noch durch Isabell Munro eine faustdicke Überraschung. Von mir gibt es einmal mehr die Note 1 = Sehr Gut ( 5 von 5 Kreuzen ) für einen sehr gut recheechierten und umgesetzten Roman.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 14:49 Uhr bearbeitet)

erstellt am 19.08.17 16:20
P:S.: Was ich noch vergessen hatte : Auch der Auftritt des Sehers nach langer Zeit , hat mir Sehr Gut gefallen.

erstellt am 20.08.17 11:53
Was ihr noch so alles wisst....Wo speichert ihr das all die Jahre???

erstellt am 21.08.17 16:26
Sagen wir mal so Leni. Wenn ich durch aktuelle Fälle an bestimmte Fälle in der Vergangenheit , durch ein bestimmtes Stichwort erinnert werde , steht oft alles wieder vor meinem geistigen Auge , als wäre es erst gestern gewesen. Und für den Rest darüber hinaus hilft eins der beiden JS - Lexika.

erstellt am 21.08.17 16:30
Danke für die schöne Rezi. Der Auftritt vom Seher war übrigens nicht wahllos, sondern hat einen bestimmten Grund. Und Isabell Munro kennt der aufmerksame Leser bereits aus Band 817.

erstellt am 21.08.17 20:27
Aus 817? Ich weiß nicht mehr, was vor zwei Wochen war! Ihr beiden seid echt cool drauf! Unglaublich! Beneidenswert!

erstellt am 21.08.17 21:28
leni schrieb:
Aus 817? Ich weiß nicht mehr, was vor zwei Wochen war! Ihr beiden seid echt cool drauf! Unglaublich! Beneidenswert!


Echt? Beneidenswert ist doch, wenn man mit der Vergangenheit abschließen und vergessen kann. Von daher: Chapeau!

erstellt am 21.08.17 22:54
Ach? Wenn ich deine Romane lese, habe ich nicht den Eindruck, dass du mit der Vergangenheit abschließt Das wäre mir neu! Vielleicht trügt der Eindruck... Ich bin beeindruckt von eurem phänomnalem Gedächtnis und freue mich, immer wieder "neue" Charaktere kennen zu lernen!

erstellt am 21.08.17 23:00
leni schrieb:
Ach? Wenn ich deine Romane lese, habe ich nicht den Eindruck, dass du mit der Vergangenheit abschließt Das wäre mir neu! Vielleicht trügt der Eindruck... Ich bin beeindruckt von eurem phänomnalem Gedächtnis und freue mich, immer wieder "neue" Charaktere kennen zu lernen!


Eben, drum weil ich ja NICHT mit der Vergangenheit abschließen kann beneide ich ja DICH, liebe Leni


Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed