Suche
Beitrag User
 
 
Thema: 1958 Schreckensmahl im Zombieschloss
| |

Antworten zu diesem Thema: 27

 
Weiter
1 2 3


erstellt am 20.02.16 14:44
Nicht schlecht, aber so richtig gepackt, hat mich der Roman nicht. Die blutigen Szene gehören im 21 Jahrhundert zu einer modernen Horrorserie dazu, wem das nicht gefällt, der kann ja die verstaubten Romane aus den 70er Jahren lesen. Janine hat mir gut gefallen, denke wir hören noch mehr von ihr - die neue im Sinclair Team? Eine Beretta hat sie ja schon mal

3 von 5 Kreuzen

erstellt am 21.02.16 01:54
Grüner Drache schrieb:
Die blutigen Szene gehören im 21 Jahrhundert zu einer modernen Horrorserie dazu, wem das nicht gefällt, der kann ja die verstaubten Romane aus den 70er Jahren lesen.


Danke für den Tip, mache ich doch glatt!


Janine hat mir gut gefallen, denke wir hören noch mehr von ihr - die neue im Sinclair Team? Eine Beretta hat sie ja schon mal


Die hat er ja auch wieder ausgebuddelt, von vor 15 Jahren oder so, als sie schon 2 x mitgespielt hat. Soll wohl so eine Horror-Oma II werden. Ich war froh, als die erste endlich weg war, denn das war der einzige Charakter im Sinclair-Team, der mir nie gefallen hat.

erstellt am 21.02.16 05:51
Ich fand die Horror Oma gut!

erstellt am 21.02.16 18:30
Zumindest haben wir ja noch den Horror-Opa!

erstellt am 20.03.16 10:24
Guter Roman! Knallhart und das Blut fließt in Strömen. So könnte John Sinclair von mir aus immer sein. Der Autor gefällt mir sehr gut.

erstellt am 16.09.17 14:53
Handlung : Nach langer Zeit meldet sich Janine Helder , die Jugendliebe seines Vaters aus Claughton , wieder bei John. Und es ist gleichzeitig ein Hilferuf. Auf dem ehemaligen Vampirschloß der La Montes , in der Nähe ihres Ortes , wurde nach erfolgter Renovierung , ein Restaurant eröffnet , das besondere Event - Horror- Dinner serviert, unter dem Titel " Torture Diner ". Dieses war einer selbsternannten Bürgerinitiative , der sich auch Janine angeschlossen hat , ein Dorn im Auge. Während sie wegen einer Krankheit passen mußte , nahmen drei ihrer Freunde , die Einladung des Restaurantbesitzers Corwin Baxter zu einer Sondervorführung an. Seitdem sind sie verschwunden. John fährt nach Claughton und kommt gerade rechtzeitig um Janine vor einem Zombieangriff zu retten. Bei den Zombies handelt es sich um die drei Vermißten. Allerdings wurden ihnen Köpfe und andere Körperteile abgetrennt und auf anderen Körpern wieder zusammengenäht. John kommt der Gedanke an den lange gesuchten Frank N. Stone. Er fordert Suko zur Unterstützung an. Trotzdem entschließt er sich , zusammen mit Janine , Baxter schon vorher einen Besuch abzustatten.Dabei geraten sie trotz aller Vorsicht , in die Falle ihres unberechenbaren Gegmers und seiner Komplizen.

Meinung : Ein Spitzenroman von Ian Rolf Hill alias Florian Hilleberg.Ian entwickelte sich aktuell zum Hauptschreiber , im Moment noch nach Jason Dark und nahm sich des aktuellen Themas , der Event Dinner , an.Er machte daraus einen hervorragenden und sehr spannenden Sinclairroman. Gleichzeitig zauberte er mit Janine Helder , der Jugendliebe von Horace F. eine Figur aus dem Hut , die bereits zwei Auftritte ( TB 205 und TB 234 ) in der Serie hatte , aktuell aber in Vergessenheit geriet. Eine weitere persönlich sehr große Freude, habe ich empfunden , als es endlich nach über 16 Jahren , ich konnte es kaum glauben , eine Spur von Frank N. Stone gab.Mein persönliches ganz besonderes Danke Schön an Florian dafür. Stone agierte zwar einmal mehr nur als Mentor im Hintergrund und taucht auch selbst nicht auf , aber nun habe ich wieder Hoffnung , das es weiter geht. Und gerade dieses Geheimnisvolle macht die Figur , für mich so interessant. Der Roman war vielleicht etwas härter , als der gewöhnliche Sinclairdurchschnitt , aber ich fand ihn Klasse und habe ihn sehr genossen. Da es besser nicht geht , gibt es von mir die Note 1 = Sehr Gut ( 5 von 5 Kreuze )

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 14:54 Uhr bearbeitet)

erstellt am 17.09.17 14:47
Sinclair schrieb:
Eine weitere persönlich sehr große Freude, habe ich empfunden , als es endlich nach über 16 Jahren , ich konnte es kaum glauben , eine Spur von Frank N. Stone gab.Mein persönliches ganz besonderes Danke Schön an Florian dafür.

Du hast ja lange genug drauf gewartet! Wer weiß, mit Geduld und Spucke kriegst du vielleicht auch irgendwann deinen roten Vampir! (Hieß der so?)

erstellt am 17.09.17 18:20
ja genau so hieß er. Ich hoffe auch das er irgendwann noch einmal gefunden wird.

Weiter
1 2 3

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed