Suche
Beitrag User
 
 
Thema: LKS-Leserbriefe
| |

Antworten zu diesem Thema: 509

 


erstellt am 28.11.16 01:02
Die Hintergründe erfährt man schon bald. Gastautoren sind momentan keine in Sicht. Genauso wenig wie neue Bücher.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 01:03 Uhr bearbeitet)

erstellt am 10.01.17 20:16
Der neue MX (443) war richtig toll zu lesen, auch wenn ich mich natürlich frage, wieso diese Leute wirklich glauben, dass das Licht ihnen nicht schadet. Einfach nur so, aber haben die Initiatoren nachgeholfen?

Von Clyton würde ich gerne wieder etwas hören, da sie mir doch recht sympatisch geworden ist.

Der Zyklus ist wirklich richtig toll und spannend und ich hoffe, dass er nicht, wie der Zyklus um die SP in der zweiten Hälfte abfällt. Bisher habe ich jedenfalls nichts zu bemängeln. Ein weiterer Roman von MMT um die Saven wäre ebenfalls sehr toll.

erstellt am 07.02.17 19:27
Auch MX 444 war richtig toll zu lesen und macht Spaß auf mehr.

Wenn ich bedenke, dass man damals MX kaum eine Chance gab, und sogar Werner K. Giesa unkte, dass MX wohl keine 50 Bände erleben würde, da hat sich der gute Wirrwolf gehörig geirrt. Bald schon haben wie das zehnfache dessen überschritten, was eine verdammt gute Leistung ist. Aber leider ist von den ganz alten Hasen ja nur noch hin und wieder Jo Zybell als Autor vertreten, was ich sehr sehr schade finde.

Aber wie wäre es, wenn du Band 500 schreibst? Keine Zeit gilt nicht, die nimmt man sich. Notfalls musst du eben in die Vergangenheit reisen, dort schreiben und dann das Manuskript in diese Zeit schicken. Bei der lustigen Zeithüpferei kann ich dir einen Mausbiber ans Herz legen, der mag Scherze aller Art ganz gerne und für ein paar Kilo Mohrrüben macht er (fast) alles.

Zudem wäre es toll, wenn sich mal wieder einige Fans in das Forum verirren würden, denn hier beißt keiner, außer diesem Herrn Schönenbröcher, wer auch immer das ist. Ich glaube, das war der Verlagsvampir, der der Urururururururururururgroßvater von Dracula ist? Irgendetwas war da ja.

Zudem kann man ja nie genug Mitdiskutierer haben, denn erst wenn es viele werden, macht es Spaß.

Auf MX 445 freue ich mich sehr, der Anfang las sich bereits richtig toll. Aber wehe ihr meuchelt Starni oder Schnurrer. Dann fressen sich die Taratzen, die ihr hoffentlich nicht vergessen habt. Oder Ghule. Oder Nosfera. Oder die Dammis. Oder die anderen Streiter und Wandler. Grao und Ira. Jenny. Und und und ...!

Und über Gastromane der alten Hasen würde ich mich sehr freuen. Für den Zyklus ab Band 500 sollte doch was machbar sein. Da könnte jeder etwas Zeit einplanen und dann noch mal ein Roman von jeden MX-Exautor, das wäre fein. Ja, von JEDEM.

erstellt am 14.02.17 13:13
MadMike schrieb:
Die Hintergründe erfährt man schon bald. Gastautoren sind momentan keine in Sicht. Genauso wenig wie neue Bücher.


Sind die Bücher (Hardcover) denn komplett eingestellt, oder heißt "momentan keine In Sicht" nur, dass es völlig offen ist ob und wann nochmal welche kommen?

erstellt am 14.02.17 17:59
Flugscheibenkonstrukteur schrieb:
Sind die Bücher (Hardcover) denn komplett eingestellt, oder heißt "momentan keine In Sicht" nur, dass es völlig offen ist ob und wann nochmal welche kommen?

Da werden wohl keine mehr nachkommen.

erstellt am 14.02.17 19:24


erstellt am 20.03.17 14:16
Es ist schon eine Weile her, aber nun melde ich mich auch mal mit einem neuen Leserbrief. Auch wenn ich lieber etwas Positiveres schreiben würde, muss ich mich leider den Fans anschließen, die der Meinung sind, dass der Wechsel der Handlung auf einen anderen Planeten und dessen Monde, keine sehr gelungene Idee war. Ich bin natürlich immer noch ein treuer Leser der Serie, und ich kann auch die anderen Fans nicht verstehen, die MX gleich verlassen, nur weil sich die Handlung derart geändert hat. Es gibt doch auch bei Fernsehserien immer wieder Folgen, die man nicht gut findet. So schlimm ist das doch eigentlich nicht. Ihr wolltet einfach mal etwas Neues ausprobieren, und wohl auch eine Lösung finden, damit der Mond nicht in die Erde kracht, und die Autoren leisten auch immer noch gute Arbeit. Und einige Bände, wie z.B. die auf Botan und Aquus haben das eigentliche „Feeling“ von MX auch fast erreicht. Aber ein bisschen hat dann eben doch gefehlt.

Das besondere an MX ist ja, dass es eine postapokalyptische Version der Zukunft der Erde zeigt. Und als Leser weiß man auch, dass es auf dieser postapokalyptischen Welt spielt, und kann einen Bezug zu den Umgebung und den Charakteren aufbauen. Eine Taratze ist der Nachkomme einer ganz gewöhnlichen Ratte; Juefaan als „dunkler Ritter“ sah wie Batman aus; ein Kapitän namens Colomb wollte Amerika/Meeraka neu entdecken; im postapokalyptischen Rom ist das Kolosseum wieder aufgebaut worden, und man sieht dort wieder brutale Kämpfe; die Kristianer folgen einer parodierten Version der zehn Gebote; das postapokalyptische Japan hat wieder eine Art Ninja, Samurai und Kaiser; und die Städte habe ich mir immer so vorgestellt, dass die Natur so langsam die Städte zurückerobert, die Soldaten dort Rüstungen aus Autometall tragen, und ein altes, verfallenes Auto als Karren von einem Horsay gezogen wird. Und bei den Geschichten im neuen Zyklus fehlt mir das irgendwie. Als Beispiel, ein bösartiger, fleischfressender Hydrit, der vielleicht aus Spaß irgendwelche Bionetik-Monster auf Fischerdörfer oder Hydritenstädte loslässt, und als Sahnehäubchen auch Caar´nage oder Joo´ker heißt, ist für mich eben ein typischer MX-Charakter. Wenn ein Polatai sowas macht, ist er für mich eben bloß ein Alien, und die Geschichte könnte auch in jeder anderen Sciencefiction-Reihe spielen.

Obwohl ich, wie gesagt, noch immer MX lese, freue ich mich doch darüber, dass die Handlung bald wieder auf der Erde stattfinden soll. Eigentlich bietet die postapokalyptische Erde doch immer noch jede Menge Abenteuer, und insbesondere Xaana und Juefaan als neue Begleiter und Abenteurer fand ich sehr gelungen. Südamerika ist ja noch weitgehend unerforscht, und auch bekannte Orte können sich immer wieder verändern, wie MX sehr oft bewiesen hat. Es gibt mehrere Handlungsbögen, die irgendwie einfach nicht mehr weiterverfolgt wurden. Beispielsweise, was aus E´fah geworden ist, nachdem angedeutet wurde, dass sie wieder böse wird. Dann gab es noch den Nordmann, der sich an Grao-Aruula rächen wollte. Doch dann kam der Zeitsprung, und nun saust der Mond auf die Erde zu. Xaana ist bei ihrer Ankunft auf zwei Zwillinge gestoßen, die zu einer großen Familie von Zwillingen und Drillingen und Mehrlingen gehören, telepathisch begabt sind, und sich irgendwie mit Xaana verbunden fühlen, und Rache an Xaana geschworen haben. Aber nun ist Xaana auf einem Mond der Initiatoren, und diese Sippe dürfte mit dem herabstürzenden Mond vorerst ganz andere Probleme haben, als einen Racheschwur. Vom „Bund des Wissens und der Macht“ hat man schon fast 200 Bände lang nichts mehr gelesen. Es gibt auch keine weiteren Informationen zu König de Rozier, obwohl er eigentlich umgekommen sein müsste, so wie alle die mit der Sphäre der Schwarzen Philosophen verbunden waren (außer Quart´ol). Und in den Bänden mit Navok hat dessen Freund Graz auch durch Abwesenheit geglänzt, ohne dass ein Grund dafür genannt wurde. Vielleicht laufen auf der Erde auch überall noch mehrere Androiden der Schwarzen Philosophen mit den Geistern von Diktatoren der Geschichte herum, und stiften Chaos, denn zerstört wurden schließlich nur drei. Ich fände es auch ziemlich schön, wenn wieder eine „menschenfreundliche“ Taratze auftaucht, wie Donald, Raszkar und Graz. In den neusten Bänden wurden die Taratzen immer wieder als „Monster“ präsentiert, obwohl sie intelligent sind, und gut sein können. Oder eben eine Taratze, die nicht gut ist, aber trotzdem „ordentlich was draufhat“, wie z.B. Silberhaar aus Band 53. Von dem „reformierten“ Mar´os-Kult hat man auch nichts mehr gelesen, seit Kroow die Armee vor der hydritischen Stadt besiegt hat. Mit der ganzen Aufzählung möchte ich euch nicht nerven, sondern einfach nur zeigen, dass es noch soviele Abenteuer gibt, die die postapokalyptische Erde bereithält.

Um nach all der Kritik auch etwas Positives anzubringen, MX ist noch immer eine meiner Lieblingsserien, und in dieser Form auch einzigartig. Jedenfalls kenne ich keine anderen Heftreihen oder Bücher in einem postapokalyptischen Setting, die mir so gut gefallen. Ich kaufe auch alle Bücher, die neu erscheinen, bzw. Neuauflagen der alten Hefte sind. MX hat mir immer soviel Spaß und Abenteuer geboten, dass ich sogar über kleinere Fehler hinwegsehe. In Band 399 hat die Daa´murin Ira sich in eine Siragippe verwandelt, und drei Attentäter mit Spinnenweben aufgehalten. Hieß es nicht immer, die Gestaltwandlung der Daa´muren sei ein Verschieben ihrer Schuppen, sodass sie sich zwar optisch ändern können, aber nicht biologisch? Damit hätte sie keine Spinndrüsen haben können. Außerdem hat es mich auch gewundert, dass sie die Attentäter einfach getötet hat. Ira wurde vorher als eine eigentlich menschenfreundliche Daa´murin vorgestellt. Wie gesagt, ich mag die Serie wirklich, allerdings nicht den Fremdwelt-Zyklus.

Und eines möchte ich noch erwähnen. Nachdem es die Fanstory-Zentrale, bzw. die Möglichkeit, Fanstories einzuschicken die dann abgedruckt werden, nicht mehr zu geben scheint, habe ich in ebendiesem Forum nachgefragt, ob man seine Fanstories auch woanders im Internet veröffentlichen darf. Nachdem es hieß, dass das okay wäre, habe ich entdeckt, dass es auf der Seite „Fanfiktion.de“ eine eigene Rubrik für Maddrax gibt (im Unterforum Bücher). Ich dachte mir, dass das vielleicht den einen oder anderen Leser interessieren könnte, falls er seine Fanstories dort auch hochladen möchte. Ich habe versucht, Maddrax unter den anderen Usern dieser Seite bekannter zu machen, allerdings mit sehr geringem Erfolg. Selbst die, die gerne Endzeit-Sciencefiction-Geschichten geschrieben und gelesen haben, schienen MX irgendwie nicht besonders viel abgewinnen zu können, sodass meine Fanstories die einzigen sind, die dort stehen.

Ansonsten wünsche ich euch noch gutes Gelingen für die hoffentlich nächsten 400 Bände. ;D

Gruß Silberdrache

erstellt am 14.04.17 09:17
Band 449 war ein tolles "Zyklushalbfinale". Man merkt, dass die Gegner wirklich verzweifelt sein müssen, denn selbst die Kontras meinen ja zu sich, dass es vielleicht doch sein müsse, aber es eben ziemlicher Mist wäre.

Das Schnurrer tot ist, nun ja, solange es nicht bewiesen wird - lebt er.

Alles in einem ein wirklich toller Zyklus. Ich bin mal gespannt wie es weitegeht. Und wann wir endlich unseren Lieblingsprofessor wiedersehen werden. Wird er gar erneut zum Retter der Erde? (Und warum gibt er mit dem ersten Mal nicht mal bei Matt damit an?

Jedenfalls: macht weiter so!

Von Mi-Ruut würde ich auch gerne wieder lesen.


(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 09:17 Uhr bearbeitet)

erstellt am 14.04.17 11:58
Loxagon schrieb:
Von Mi-Ruut würde ich auch gerne wieder lesen.

MX 452 wird Mi-Ruuts Vergangenheit beleuchten - und ein überraschendes Detail enthüllen.

erstellt am 16.04.17 20:46
MadMike schrieb:
Loxagon schrieb:
Von Mi-Ruut würde ich auch gerne wieder lesen.

MX 452 wird Mi-Ruuts Vergangenheit beleuchten - und ein überraschendes Detail enthüllen.


Das freut mich.....ich mag den Kerl ; )


Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed