Suche
Beitrag User
 
 
Thema: Jason Dark: ...schreibt er bald wieder, wie in den alten Zeiten?
| |

Antworten zu diesem Thema: 10

 
Zurück
1 2


erstellt am 15.03.16 09:18
Ich lese zur Zeit JS "Die Strigoi" (bin auf Seite 30)!

Ich finde das Jason Dark in den letzten Romanen wieder sehr gut schreibt, besonders die Dialoge sind wesentlich besser geworden - Sinclair Feeling + Spannung!

Das hätte ich vor einen Jahr nicht geglaubt!

Was meint ihr?

erstellt am 15.03.16 09:34
Nein.

Einfach Nein.

erstellt am 15.03.16 09:47
Ganz ehrlich? Ich finde Dark seit einiger Zeit unlesbar und stelle auch keine Verbesserung fest. Die Dialoge sind absolut lebensfremd, künstlich in die Länge gezogen und nichtssagend. Die Beschreibungen sind unbeholfen. Die Handlung ist größtenteils undurchdacht und unlogisch.

Ich will niemandem den Spaß absprechen, dem die Dark-Romane gefallen. Das ist völlig okay. Aber mir gefallen sie überhaupt nicht mehr und ich bin mir sicher, daß das so bleiben wird. Ich persönlich (!) würde mir für mich (!) wünschen, daß er mit Band 2000 aufhört.

Wie gesagt: Meine Meinung, die ich niemandem aufdrängen will.

Das schlimmste ist aber, daß Dark selbst total den Überblick verloren hat. Da ist gerade "Die Strigoi" ein gutes Beispiel: Plötzlich ist Justine wieder da. Was es mit ihrer Entführung durch Mandragoro auf sich hat, darüber verliert Dark kein Wort (weil er es bestimmt selbst vergessen hatte). Und dadurch wird jeder seiner Romane bedeutungslos, weil man ja nie weiß, ob nicht bald ein Roman erscheint, in dem er sich selbst widerspricht.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 10:02 Uhr bearbeitet)

erstellt am 15.03.16 10:50
Im Vergleich zu seiner Schreibe vor einem Jahr ist er eindeutig besser geworden, da waren die Dialoge wirklich unlesbar! Das hat sich in den letzten Romanen geändert.

erstellt am 15.03.16 15:48
Es gibt im Leben eines Autors genauso hochs und tiefs wie bei jedermann. Also ist nun mal wieder ein Hoch dran.

erstellt am 15.03.16 15:52
Kann ich nicht beurteilen, ich habe schon eine ganze Weile keinen Roman mehr von ihm gelesen. Solche Hochs und Tiefs hat es aber schon immer gegeben. Ich glaube nicht, dass Jason sich noch einmal nachhaltig steigern kann. Er hat sich über Jahrzehnte angewöhnt, seine Romane herunterzufetzen; selbst wenn er wollte, könnte er das wahrscheinlich nicht mehr ändern.

erstellt am 15.03.16 17:08
Sinclair schrieb:
Es gibt im Leben eines Autors genauso hochs und tiefs wie bei jedermann. Also ist nun mal wieder ein Hoch dran.


So denke ich auch!

erstellt am 15.03.16 19:06
Wenn man sich die LKS (die gibt es selbstverständlich nur bei den DARK-Romanen) so durch liest, dann hatte sich Jason noch nie in einem Tief befunden. Aber egal, ich bin da mit Killjoy und Ingo Konit einer Meinung.

erstellt am 15.03.16 20:31
also ich les die neuen romane von dark und parallel die alten in der sonderedition und da liegen welten dazwischen. trotzdem find ich dass es in der letzten zeit ein klein bisschen besser geworden ist. was er vor 2-3 jahren geschrieben hat war echt nicht auszuhalten.

erstellt am 16.03.16 23:11
Text wurde vom Nutzer versteckt, sichtbar machen?
Ist die Strigoi der Roman wo Justine plötzlich nicht mehr mit Silberkugeln wie sonst immer verwundet werden kann, weil sie irgendwie an Mallmanns Blutstein gekommen ist, der in tausend Stücke gesprengt wurde?


Es mag sein, dass Jasons Schreibstil besser geworden ist. Werde ich erst beurteilen können, wenn ich bei dem Roman angelangt bin. Ich muss aber zugeben, dass ich in letzter Zeit wirklich keinen Dark gelesen habe, der grottig war. Die letzten beiden von mir gelesenen fand ich eher unterdurchschnittlich schlecht. Gute Ideen, schlecht umgesetzt.

(Dieser Beitrag wurde vom Benutzer zuletzt um 23:12 Uhr bearbeitet)

Zurück
1 2

Top

Sie interessieren sich für unsere aktuellen Meldungen? Hier finden Sie die neuesten Informationen rund um unsere Verlagsprodukte.
mehr ...
 
Hier finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zur Registrierung und der Struktur des Bastei Forums.
mehr...
Content Management by InterRed